> > > > SK Hynix: HBM-Speicher und GDDR5 mit 2.000 MHz verfügbar

SK Hynix: HBM-Speicher und GDDR5 mit 2.000 MHz verfügbar

Veröffentlicht am: von

skhynixIn einer gesonderten Meldung vor einigen Wochen sind wir bereits auf die Vor- und Nachteile von High Bandwith Memory (HBM) von SK Hynix eingegangen, die als nächster Schritt bei der Entwicklung zukünftiger Grafikkarten und den immer größer werdenden Anforderungen bei der Speicherbandbreite gelten. Im aktuellen Databook des Herstellers tauchen diese neuen Speicherchips nun auf und könnten durch Kunden erworben werden.

Der als H5VR8GESM4R-20C aufgeführte Speicherchip stellt dabei die erste Ausbaustufe von HBM dar, der bei einer Kapazität von 1 GBit (128 MB) und einem Takt von 1.000 MHz auf eine Speicherbandbreite von 128 GB pro Sekunde kommt. Es handelt sich dabei um einen Speicherstack aus vier Layern, die mit 1,2 Volt und damit wesentlich weniger Spannung betrieben werden, als der aktuelle GDDR5-Standard, der bei zwischen 1,35 und 1,55 Volt arbeiten. Theoretisch denkbare wäre der Einsatz mehrerer dieser Chips auf einer GPU. Eine mögliche Konfiguration wären vier Chips, was einem Speicherausbau von 4 GB entspräche, die über ein insgesamt 512 GB pro Sekunde breites Speicherinterface angebunden wären.

SK Hynix zu HBM
SK Hynix zu HBM.

Auch beim GDDR5-Speicher gibt es eine weitere Entwicklung denn SK Hynix listet mit dem H5GQ4H24AJR-R4C einen ersten Speicher, der mit 2.000 MHz effektivem Takt arbeitet. Aktuell verbauen sowohl AMD wie auch NVIDIA GDDR5-Speicher mit einem maximalen Takt von 1.750 MHz. Der schnelle Speicher ist von SK Hynix zunächst nur in einer Kapazität von 4 Gbit (512 MB) verfügbar (so wird auch meist auch auf den Grafikkarten verbaut). Im FBGA-Package mit 170 Pins arbeitet er mit einer Spannung von 1,55 Volt.

SK Hynix zu HBM
SK Hynix zu HBM.

Es kann davon ausgegangen werden, dass sowohl AMD als auch NVIDIA für die kommenden Grafikkarten auf schnelleren GDDR5-Speicher setzen wird, bevor dann beide Hersteller den Schritt hin zu HBM bzw. 3D-Speicher wagen werden. Offizielle Ankündigungen dazu gibt es natürlich noch nicht. AMD wird immer wieder im Zusammenhang mit der Entwicklung von HBM genannt und NVIDIA arbeitet laut eigenen Ankündigungen weiterhin am 3D-Speicher.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar192568_1.gif
Registriert seit: 26.05.2013

Kapitän zur See
Beiträge: 3200
also wieder nur spannungs Erhöhung und etwas höhere timings um die 2000MHz zu gewährleisten.
Halten dann nur noch 1 Jahr :stupid:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]