> > > > GTC 2014: 3D Memory nicht direkt auf dem Die

GTC 2014: 3D Memory nicht direkt auf dem Die

Veröffentlicht am: von

gtc2014Bereits im vergangenen Jahr kündigte NVIDIA auf der GTC den Stacked Memory für "Volta" an. Nun hat man auf der diesjährigen GTC "Volta" etwas nach hinten geschoben und "Pascal" eine neue GPU vorgestellt, die mit 3D Memory über die gleiche Technologie verfügen soll. Zunächst gingen wir davon aus, dass dieser 3D Memory direkt auf dem Die der GPU untergebracht wird. Es war seitens NVIDIA zumindest immer die Rede davon. Auf der GTC 2014 hatten wir nun die Möglichkeit etwas mit NVIDIA über dieses Thema zu sprechen und können vielleicht mit einigen Ungereimtheiten aufräumen.

NVIDIA GTC 2014 Keynote
NVIDIA GTC 2014 Keynote

3D oder Stacked Memory wird nicht direkt auf der GPU untergebracht sein. Im GPU-Package von "Pascal" werden wir vielmehr wieder die GPU als solches finden und daneben dann einige Speicherchips. Diese Speicherchips sind auf den ersten Fotos des "Pascal"-Boards auch zu erkennen. Dennoch bliebt es natürlich bei den bekannten Vorteilen, denn anstatt ein möglichst breites Speicherinterface aus dem GPU-Package herausführen zu müssen, was eine komplexe und aufwendige Pin-Belegung des Chips nach sich zieht, kann NVIDIA die Verdrahtung direkt auf dem Substrat der GPU vornehmen. Laut NVIDIA wird man diesen Speicher auch nicht selbst fertigen bzw. fertigen lassen, sondern zukaufen und dann auf dem Substrat aufbringen. In wieweit dies dann gleich im Rahmen der Fertigung bei TSMC der Fall ist, dazu wollte sich NVIDIA allerdings noch nicht äußern. Derzeit sei man aber mit den ersten Tests der Fertigung zufrieden, es sei aber noch ein langer Weg. Das "Pascal"-Board, welches Jen-Hsun Huang auf der Keynote in den Händen hielt, war allerdings nur ein mechanischer Prototyp.

NVIDIA GTC 2014 Keynote
NVIDIA GTC 2014 Keynote

Dennoch hält es NVIDIA für sehr wahrscheinlich, dass der Speicher in kommenden Generationen noch näher an die GPU heranrücken wird. 3D bzw. Stacked Memory ist zunächst nur ein weiterer Schritt die Speicherbandbreite um den Faktor zwei bis vier zu erhöhen - gleiches gilt für die Kapazität.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar165500_1.gif
Registriert seit: 25.11.2011

[online]-Redakteur
Beiträge: 1407
Mal wieder nur nen "mechanischen" Prototyp gezeigt. Haben die das nicht schonmal gemacht?^^
#2
customavatars/avatar114785_1.gif
Registriert seit: 14.06.2009
Hamburg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2211
Egal, wird trotzdem gut - ich klopf auf Holz :p
#3
customavatars/avatar82129_1.gif
Registriert seit: 10.01.2008

Oberbootsmann
Beiträge: 817
Zitat pescA;22022513
Egal, wird trotzdem gut - ich klopf auf Holz :p


Hehe, made my day! :-)
#4
Registriert seit: 06.11.2013
Stmk. at
Stabsgefreiter
Beiträge: 358
Zitat pescA;22022513
Egal, wird trotzdem gut - ich klopf auf Holz :p

muss nichmal gut werden , teuer reicht auch schon *fg*
#5
customavatars/avatar20487_1.gif
Registriert seit: 08.03.2005
Münster
Vizeadmiral
Beiträge: 7789
Echter Unified Memory wird für GPU Computing auf jeden Fall ein großes Ding.
Wird spannend.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]