> > > > GTC 2014: Roadmap-Korrekturen für GPUs und Tegra

GTC 2014: Roadmap-Korrekturen für GPUs und Tegra

Veröffentlicht am: von

gtc2014Auf der Keynote der GTC 2014 aktualisierte NVIDIA seine Roadmaps für die GPUs und Tegra-Produkte. Mit der Einführung von "Pascal" bei den GPUs und "Erista" bei den Tegra-SoCs, verschoben sich einige im letzten Jahr angekündigte Chips. Zunächst gingen wir davon aus, dass "Volta" durch "Pascal" ersetzt wurde, da die Features sehr ähnlich sind. Gleiches galt wohl auch für "Erista", der an Stelle von "Parker" gerückt ist. Kurz nach der Keynote stellte NVIDIA dann klar, dass "Volta" weiterhin auf dem Plan stünde und keinesfalls ersetzt wurde, etwas unklar war allerdings noch, wo "Volta" im Verhältnis zu "Maxwell" und "Pascal" steht.

NVIDIA GTC 2014 Keynote
NVIDIA GTC 2014 Keynote

Nun hat sich NVIDIA noch einmal eindeutiger zu diesem Thema geäußert und für die GPUs klargestellt, dass nach "Maxwell" der zweiten Generation, der später in diesem Jahr erwartet wird, "Pascal" im Verlaufe des Jahres 2016 mit Support von Unified Memory, 3D Memory und NVLink erscheinen wird. Unified Memery wird zwar auch ein Bestandteil der "Maxwell"-Architektur sein, dies aber nur im gleichen Umfang, wie dies schon bei "Kepler" und "Maxwell" der ersten Generation der Fall ist. NVIDIA spricht hier von dedizierter Hardware, die erstmals bei "Pascal" vorhanden sein wird. Genauer wollte man auf dieses Thema aber nicht eingehen. Nach "Pascal" soll dann "Volta" erscheinen, allerdings kann NVIDIA derzeit keinen Zeitrahmen nennen, wann dies der Fall sein wird. Ohnehin ist der Ausblick auf "Pascal" im Jahre 2016 schon recht schwierig, weßhalb zu "Volta" zunächst einmal kein Zeitrahmen genannt wird.

NVIDIA GTC 2014:
NVIDIA GTC 2014: "Erista" Tegra Prozessor

Bei den Tegra-Produkten gibt es eine Verschiebung, da "Erista" der nächste SoC sein wird, der zusätzlich zu den "Projekt Denver" CPU-Kernen auch noch einen Grafikpart auf Basis der "Maxwell"-Architektur besitzen wird. Dies war zuvor noch für "Parker" geplant, der nun auf einen unbekannten Zeitraum nach hinten verschoben wird. Ob FinFETs dann, wie letzten Jahr angekündigt, erst bei "Parker" eine Rolle spielen werden oder auch schon bei "Erista", ist derzeit nicht bekannt.

Sowohl zu "Pascal" und "Volta" wie auch "Erista" und "Parker" dürften die Verhältnisse also zunächst einmal klargestellt sein - zumindest so lange, wie NVIDIA an den Roadmaps in der aktuellen Form festhält. Zu den neuen Features wie 3D Memory und NVLink haben wir etwas später noch ein paar weitere Informationen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel Core i5-8250U und i7-8550U im Test: Mal ein kleiner, mal ein großer...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_P7649_KABY_LAKE_REFRESH

Im Gleichschritt marschierten Intels Desktop- und Mobil-Prozessoren schon länger nicht mehr. Ein so gravierender Unterschied wie derzeit ist aber völlig neu - und für den Verbraucher einmal mehr irritierend. Denn mit der 8. Core-Generation spendiert Intel beiden Plattformen eine eigene... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]