> > > > NVIDIA GeForce 800M soll während der CeBIT enthüllt werden

NVIDIA GeForce 800M soll während der CeBIT enthüllt werden

Veröffentlicht am: von

nvidia 2013Im Rahmen der heute gestarteten CeBIT 2014 soll NVIDIA seine neue GeForce-800M-Generation ins Notebook schicken – erste Gerüchte zur GeForce GTX 870M und GeForce GTX 860M gab es bereits vor einigen Wochen bzw. vor wenigen Tagen. Nun soll es demnächst sechs neue Modelle geben, wie die stets gut informierten Kollegen von Videocardz.com aus nicht näher genannten Quellen erfahren haben wollen. Zum Start der nächsten Notebook-Generation soll NVIDIA vier neue GTX-Modelle und zwei langsamere GT-Vertreter ins Rennen schicken. Handfeste Details nennt man jedoch nicht.

Einzig das neue Flaggschiff soll wohl noch auf der GK104-GPU und damit noch auf der „Kepler“-Architektur aufbauen und damit wohl nur ein beschleunigter Ableger der GeForce GTX 780M bzw. GeForce 680MX werden. Interessant ist, dass NVIDIA wohl den Videospeicher auf satte 8 GB verdoppeln wird. Die Taktraten gibt Videocardz.com auf 954 bzw. 1.250 MHz an, womit zumindest der Grafikprozessor im Vergleich zum Vorgänger leicht beschleunigt werden würde. Die NVIDIA GeFore GTX 860M soll hingegen schon auf der neuen „Maxwell“-Architektur aufbauen, wie wir bereits vor wenigen Tagen berichtet hatten. Neben der GeForce GTX 880M und GeForce GTX 860M soll es zum Start auch eine GeForce GTX 850 und GeForce GTX 870M sowie mit der GeForce GT 840M und GT 830M auch zwei kleinere Einstiegs-Grafikkarten geben. Im Schnitt soll die GeForce-800M-Familie einen 15 bis 60 prozentigen Leistungsschub mit sich bringen und bereits von einigen Boardpartnern verbaut werden. Demnach soll auch das gestern vorgestellte MSI GS60 schon über eine solche Grafiklösung verfügen.

Ein neues Features soll mit der GeForce-800M-Reihe ebenfalls seinen Einzug feiern: „Battery Boost“. Was es genau damit auf sich hat, lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen, jedenfalls soll das Feature die Akku-Laufzeit nahezu verdoppeln. Statt 1:26 Stunden in Borderlands 2 sollen mit aktiviertem „Battery Boost“ 2:11 Stunden möglich sein. Unterschiede zu NVIDIAs Optimus-Technologie, bei der bei Nichtgebrauch der diskrete Grafikbeschleuniger automatisch abgestellt wird, werden nicht genannt.

Wann der Startschuss fallen wird, bleibt abzuwarten. Die CeBIT 2014 läuft noch bis einschließlich 14. März 2014.

Social Links

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 07.08.2005
Schwandorf
Kapitänleutnant
Beiträge: 1747
Als Battery Boost könnte ich mir nur einen Framelimiter vorstellen, weil wodurch sollte sonst noch Strom gespart werden können. Der würde aber natürlich nur bei hohen Fps-Werten etwas bringen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]