> > > > NVIDIA GeForce GTX 750 (Ti) ab etwa 99 bzw. 125 Euro lieferbar

NVIDIA GeForce GTX 750 (Ti) ab etwa 99 bzw. 125 Euro lieferbar

Veröffentlicht am: von

nvidia 2013Mit der GeForce GTX 750 Ti und GeForce GTX 750 stellte NVIDIA gestern seine ersten beiden Grafikkarten auf Basis der neuen „Maxwell“-Architektur vor und rundete seine GeForce-700-Familie weiter nach unten hin ab. In unserem Test konnte zumindest die schnellere Ti-Version mit einer sehr guten Energieeffizienz punkten und trotzdem sehr gut mit einer AMD Radeon R7 260X mithalten. Für seine neuen 3D-Beschleuniger gab NVIDIA gestern Preise zwischen 110 und 135 Euro an. Etwas mehr als 24 Stunden später haben bereits etliche Ableger ihren Weg in die Regale der Händler gefunden.

So ist die GeForce GTX 750 in unserem Preisvergleich aktuell schon für knapp 99 Euro zu haben. Der größere Bruder wechselt hingegen für etwa 125 Euro seinen Besitzer. Der preisgünstigste Ableger, der allerdings erst ab dem 26. Februar verfügbar sein soll, entstammt dabei dem Hause Inno3D und muss sich mit Taktfrequenzen von 1.020 bzw. 1.350 MHz für Chip und Speicher strikt an die Vorgaben der kalifornischen Grafikschmiede halten. Der Boost-Takt soll mit mindestens 1.085 MHz ebenfalls auf dem Niveau der NVIDIA-Vorlage liegen. Gekühlt werden der 2.048 MB große GDDR5-Videospeicher und der neue GM107-Chip von einem Dual-Slot-Kühler samt Axiallüfter dessen Durchmesser sich auf 65 bis 75 mm bewegen dürfte. Auf eine aufwendige Heatpipe-Konstruktion verzichtet man aber.

Die günstigste GeForce GTX 750 kommt hingegen von Palit. Die Palit GeForce GTX 750 StormX OC muss sich ebenfalls an die Taktraten der Kalifornier halten und rehnet so mit 1.020/1.085/1.250 MHz. Der Speicher fasst mit 1.024 MB allerdings nur noch die Hälfte an Daten. Auch die Zahl der Recheneinheiten sinkt im Vergleich zur Ti-Version von ehemals 640 auf 512 Shadereinheiten.

Beide Modelle sind schon einen Tag nach ihrer offiziellen Vorstellung in ausreichenden Stückzahlen erhältlich. Wie sich die NVIDIA GeForce GTX 750 Ti in Sachen Performance, Leistungsaufnahme und Temperatur-Verhalten geschlagen hat, erfährt man in unserem Benchmark-Test, den wir wie gewohnt zum NDA-Fall veröffentlichen konnten. Die zahlreichen Boardpartner-Modelle hatten wir ebenfalls bereits gestern ausführlich vorgestellt.

Social Links

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar36194_1.gif
Registriert seit: 03.03.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 1017
Verdammt, vor paar Tagen erst eine GTX 650 gekauft. Wusste zwar, dass die neuen kommen aber in der Annahme dass die Anfangspreise wieder typisch Nvidia recht hoch liegen würden. Und dann hat die GTX 750 Ti auch noch eine besseres Leistung pro Watt Verhältnis. Könnt mir in den Arsch beißen. :fresse:
#2
customavatars/avatar132261_1.gif
Registriert seit: 29.03.2010
Rhein-Main
Moderator
Beiträge: 20201
gib deine doch zurueck und ordere eine 750?
#3
customavatars/avatar36194_1.gif
Registriert seit: 03.03.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 1017
Zitat 2k5lexi;21876395
gib deine doch zurueck und ordere eine 750?

Hab ich jetzt auch gemacht und eine GTX 750 Ti gekauft. :love:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]