> > > > PowerColor präsentiert erste Radeon R7 250X

PowerColor präsentiert erste Radeon R7 250X

Veröffentlicht am: von

powercolorWahrscheinlich um NVIDIA zuvorzukommen, entließ AMD gestern überraschend mit der Radeon R7 250X eine weitere Mittelklasse-Grafikkarte der 100-Euro-Klasse in den Handel. Etwas überrascht dürften wohl auch die Boardpartner gewesen sein. Die zeigten sich gestern gänzlich unbeeindruckt von der AMD-Ankündigung. Gerade einmal PowerColor kündigte seinen ersten Ableger via Pressemitteilung an. In unserem Preisvergleich finden sich noch immer nur die beiden Sapphire-Modelle, die dort schon seit dem Wochenende gelistet sind. Sich wirklich absetzen von der AMD-Vorlage kann sich aber auch das PowerColor-Modell nicht.

Die PowerColor Radeon R7 250X rechnet mit einem Chip- und Speicher-Takt von 1.000 bzw. 1.125 MHz und hält sich damit strikt an die Vorgaben der US-amerikanischen Grafikschmiede. Auch der Videospeicher fasst die gewohnten 1.024 MB an Daten und bindet über ein 128 Bit breites Speicherinterface an. Unter der Haube werkelt AMDs fast zwei Jahre alte „Cape Verde“-GPU mit 640 Streamprozessoren, 40 Textureinheiten und 16 Rasterendstufen. Einzig das Kühlsystem ist ein anderes als das, das es gestern auf den Bildern zu sehen gab. Ein Referenzlayout wird es wohl aber ohnehin nicht geben. PowerColor setzt hier auf einen Dual-Slot-Kühler samt mittig angebrachten Axiallüfter, dessen Durchmesser sich irgendwo bei zwischen 75 und 90 Millimetern bewegen dürfte. Auf eine aufwendige Heatpipe-Konstruktion verzichten die Taiwaner unter der Plastikabdeckung. Dort ist lediglich noch ein simpler Aluminiumblock zu finden. Auf der Slotblende warten ein DVI-Ausgang, ein HDMI-Port und ein älterer D-Sub-Anschluss auf ihre Verwendung.

Über Preis und Verfügbarkeit sprach PowerColor leider noch nicht. Vermutlich aber wird die PowerColor Radeon R7 250X wie die Konkurrenz von Sapphire etwa 90 Euro kosten.

Volcanic Islands im Überblick
Modell AMD Radeon R7 250 AMD Radeon R7 250X PowerColor Radeon R7 250X AMD Radeon R7 260
Straßenpreis ab 63 Euro ab 93 Euro noch nicht verfügbar ab 100 Euro
Homepage www.amd.com/de www.amd.com/de www.powercolor.com www.amd.com/de
Technische Daten
GPU Oland Cape Verde Cape Verde Bonaire
Fertigung 28 nm 28 nm 28 nm 28 nm
Transistoren 1,0 Milliarden 1,5 Milliarden  1,5 Milliarden 2,08 Milliarden
GPU-Takt bis zu 1.050 MHz 1.000 MHz 1.000 MHz 1.000 MHz
Speichertakt bis zu 1.150 MHz 1.125 MHz 1.125 MHz 1.500 MHz
Speichertyp GDDR5 / DDR3 GDDR5 GDDR5 GDDR5
Speichergröße 1.024 MB / 2.048 MB 1.024 MB 1.024 MB 1.024 / 2.048 MB
Speicherinterface 128 Bit 128 Bit 128 Bit 128 Bit
Speicherbandbreite bis zu 73,6 GB/Sek. 72,0 GB/Sek. 72,0 GB/Sek. 96,0 GB/Sek.
DirectX-Version 11.2 11.2 11.2 11.2
Shadereinheiten 384 640 640 768
Textur Units 24 40 40 48
ROPs 8 16 16 16 
Pixelfüllrate bis zu 8,4 GPixel/Sek. 16 GPixel/Sek. 16 GPixel/Sek. 16 GPixel/Sek.
SLI/CrossFire - CrossFire CrossFIre CrossFire

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]