> > > > AMD Radeon R7 260 nun für knapp 100 Euro erhältlich

AMD Radeon R7 260 nun für knapp 100 Euro erhältlich

Veröffentlicht am: von

amd-radeon-2013Nun sind die ersten Modelle der AMD Radeon R7 260 im Preisvergleich angekommen. Nachdem AMD die neue Mittelklasse-Grafikkarte Mitte Dezember offiziell ins Rennen schickte und die ersten Hersteller zu Beginn dieser Woche ihre ersten Ableger präsentierten, ist der kleine Bruder der AMD Radeon R7 260X nun endlich zu haben - zu Preisen zwischen etwa 100 und 110 Euro. Bislang haben es allerdings nur die ASUS Radeon R7 260 DirectCU II und die MSI Radeon R7 260 OC geschafft.

Während die ASUS-Karte sich mit Taktraten von 1.000 bzw. 1.500 MHz für Chip und Speicher strikt an die AMD-Vorlage hält, rechnet zumindest der Grafikprozessor des MSI-Ablegers mit 1.050 MHz leicht schneller. Beide Karten setzten auf einen 1.024 MB großen GDDR5-Videospeicher, der über 128 Datenleitungen kommunizieren darf. Modelle mit der doppelten Speichermenge dürfte es in Kürze ebenfalls geben. Im Vergleich zur Radeon R7 260X stehen der Radeon R7 260 nur noch zwölf Compute-Units zur Verfügung. Die Anzahl der Streamprozessoren sinkt so von ehemals 896 auf 768 ALUs. Die Zahl der Textur-Mapping-Units geht auf insgesamt 48 TMUs zurück. Dafür sinkt die maximale Leistungsaufnahme um knapp 20 Watt auf 95 Watt - ein zusätzlicher 6-Pin-PCI-Express-Stromstecker wie beim großen Bruder ist aber weiterhin unerlässlich.

Auch wenn es wahrscheinlich keine einzige Karte mit Referenzkühler in den Handel schaffen wird, setzen sowohl ASUS wie auch MSI auf ein jeweils eigenes Kühlsystem. Im Falle von ASUS, kümmern sich gleich zwei Axiallüfter und eine Vielzahl von Aluminiumfinnen um den Abtransport der Abwärme. Auf eine aufwendige Heatpipe-Konstruktion scheint man zu verzichten. Das Modell von MSI ist hier zwar mit dicken Heatpipes ausgestattet, besitzt dafür aber nur einen einzigen Lüfter, der mit einem Durchmesser von 10 Zentimetern aber nicht gerade klein ausfällt. 

In unserem Preisvergleich ist die ASUS Radeon R7 260 DirectCU II ab sofort für knapp 100 Euro zu haben. Die MSI Radeon R6 260 OC kostet hingegen 10 Euro mehr. Im Laufe des Tages - zumindest aber noch in dieser Woche - dürften auch noch Modelle von Gigabyte, PowerColor, Sapphire und Co hinzukommen.

Volcanic Islands im Überblick
Modell AMD Radeon R7 250 AMD Radeon R7 260 AMD Radeon R7 260X
Straßenpreis ab 67 Euro ab 100 Euro ab 105 Euro
Homepage www.amd.com/de www.amd.com/de www.amd.com/de
Technische Daten
GPU Bonaire Bonaire Bonaire
Fertigung 28 nm 28 nm 28 nm
Transistoren 2,08 Milliarden 2,08 Milliarden 2,08 Milliarden
GPU-Takt 1.050 MHz 1.000 MHz 1.100 MHz
Speichertakt 1.150 MHz 1.500 MHz 1.625 MHz
Speichertyp GDDR5 / DDR3 GDDR5 GDDR5
Speichergröße 1.024 MB / 2.048 MB 1.024 / 2.048 MB 1.024 / 2.048 MB
Speicherinterface 128 Bit 128 Bit 128 Bit
Speicherbandbreite 73,6 GB/Sek. 96 GB/Sek. 104 GB/Sek.
DirectX-Version 11.2 11.2 11.2
Shadereinheiten 384 768 896
Textur Units 24 48 56
ROPs 8 16  16
Pixelfüllrate 8,4 GPixel/Sek. 16 GPixel/Sek. 17,6 GPixel/Sek.
SLI/CrossFire - CrossFire CrossFire
Maximale Leistungsaufnahme 65 Watt 95 Watt 115 Watt

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]