> > > > Erste Details zur GeForce GTX 790 und GeForce GTX 880M

Erste Details zur GeForce GTX 790 und GeForce GTX 880M

Veröffentlicht am: von

nvidia 2013Schon in der nächsten Woche soll NVIDIA die ersten Details seiner kommenden Maxwell-Generation verraten - zumindest aber soll es demnächst neue Grafikchips für Notebooks und ein neues Dual-GPU-Grafikkarten-Flaggschiff geben. Berichten zufolge soll die GeForce GTX 690 mit der NVIDIA GeForce GTX 790 einen Nachfolger erhalten. Wie die GeForce GTX 780 Ti oder die GeForce GTX Titan soll auch die GeForce GTX 790 auf der aktuellen GK110-Architektur aufbauen. Und das gleich im Doppelpack. Um der gewaltigen Abwärme und Leistungsaufnahme Herr zu werden, sollen die beiden Grafikchips aber nicht im Vollausbau wie bei der GeForce GTX 780 Ti zum Einsatz kommen.

Statt 15 SMX-Cluster sollen nur 13 solcher Shader-Gruppierungen und somit 2.496 Shadereinheiten pro GPU zur Verfügung stehen. Damit wäre die GeForce GTX 790 weder eine doppelte GeForce GTX Titan noch eine doppelte GeForce GTX 780 Ti oder GeForce GTX 780, die 2.688 bzw. 2.880 und 2.304 CUDA-Cores besitzen. Vielmehr würde ein Chip der GeForce GTX 790 an eine NVIDIA Tesla K20 aus dem Profi-Segment erinnern.

NVIDIA GeForce GTX 690
NVIDIAs GeForce GTX 690 könnte bald einen Nachfolger erhalten.

Aber auch beim Speicherausbau sollen die Kalifornier einen Gang zurückschalten und pro Grafikchip einen 64-Bit-Controller streichen. Die beiden GK110-Chips der GeForce GTX 790 sollen nur noch über 320 Bit an den Speicher anbinden. Dafür steigt im Vergleich zur GeForce GTX 780 (Ti) die Speicherkapazität von ehemals 3 GB auf nun 5 GB an, womit der Doppelkern-Karte insgesamt satte 10 GB GDDR5-Speicher zur Verfügung stünden. Die Ähnlichkeit zur Tesla-GPU wäre auch hier wieder gegeben. Über die Taktraten gibt es bislang noch keinerlei Informationen aus der Gerüchteküche. Irgendwo zwischen 705 und 837 MHz könnte sich der Basis-Takt der beiden GK110-Chips aber bewegen, wohingegen für den Speicher 1.125 MHz denkbar wären.

Wann und vor allem ob die NVIDIA GeForce GTX 790 kommen wird, ist offen. Vermutlich könnte NVIDIA versuchen, AMDs „Vesuvius“ zuvorzukommen.

NVIDIA GeForce GTX 790 im Vergleich
Modell NVIDIA GeForce GTX 780 NVIDIA GeForce GTX 780 Ti NVIDIA GeForce GTX Titan NVIDIA GeForce GTX 790
Straßenpreis ab 415 Euro ab 580 Euro ab 830 Euro noch nicht verfügbar
Homepage www.nvidia.de www.nvidia.de www.nvidia.de www.nvidia.de
Technische Daten
GPU GK110 (GK110-300-A1) GK110 (GK110-425-B1) GK110 (GK110-400-A1) 2x GK110
Fertigung 28 nm 28 nm 28 nm 28 nm
Transistoren 7,1 Milliarden 7,1 Milliarden 7,1 Milliarden 2x 7,1 Milliarden
GPU-Takt (Base Clock) 864 MHz 876 MHz 837 MHz 705 - 837 MHz (?)
GPU-Takt (Boost Clock) 902 MHz 928 MHz 876 MHz 744 - 876 MHz (?)
Speichertakt 1.502 MHz 1.750 MHz 1.502 MHz 1.125 MHZ (?)
Speichertyp GDDR5 GDDR5 GDDR5 GDDR5
Speichergröße 3.072 MB 3.072 MB 6.144 MB 5.120 MB
Speicherinterface 384 Bit 384 Bit 384 Bit 320 Bit
Speicherbandbreite 288,4 GB/Sek. 336 GB/Sek. 288,4 GB/Sek. 208,0 GB/Sek.
DirectX-Version 11.1 11.1 11.1 11.1
Shadereinheiten 2.304 2880 2.688  2x 2.496
Texture Units 192 240 224 2x 208
ROPs 48 48 48 2x 40
TDP 250 Watt 250 Watt 250 Watt unbekannt

 

Nachfolger der GeForce GTX 780M

Doch auch im mobilen Segment soll uns demnächst der ein oder andere Grafikchip aus dem Hause NVIDIA erwarten. Nachdem am Freitag bereits erste Informationen zur AMD Radeon R9 M290X ans Tageslicht gelangten, passierte Ähnliches nun auch der GeForce GTX 880M. Diese soll ebenfalls lediglich ein simpler Rebrand ihres Vorgängers werden und damit noch immer auf dem GK104-Chip basieren wie einst schon die GeForce GTX 680MX. Dafür sollen die Taktraten von 823 auf 954 MHz angehoben werden. Ein Boost-Takt von 993 MHz wäre ebenfalls mit von der Partie. Der Speicher soll hingegen weiterhin mit effektiven 5.000 MHz angesteuert und über einen 256 Bit breiten Datenbus angebunden werden. Dafür soll NVIDIA die Kapazität auf satte 8 GB verdoppeln – zumindest, wenn der OEM-Partner dies möchte. Versionen mit 4.096 MB Speicher dürften weiterhin möglich sein. Ansonsten stünden dem kommenden Notebook-Flaggschiff 1.536 Shadereinheiten, 128 TMUs und 32 Rasterendstufen zur Verfügung.

In ersten Benchmarks soll sich die GeForce GTX 880M im Schnitt etwa zwölf Prozent vor eine GeForce GTX 780M gesetzt haben. Im Februar soll der Chip offiziell vorgestellt werden.

NVIDIA GeForce 600M/700M/800M
 GeForce GTX 880MGeForce GTX 780MGeForce GTX 680MXGeForce GTX 680M
Homepage noch nicht gelistet NVIDIA-Produktseite NVIDIA-Produktseite NVIDIA-Produktseite
Technische Daten
GPU Kepler Kepler Kepler Kepler
Fertigung 28 nm 28 nm 28 nm 28 nm
GPU-Takt 954 MHz (Boost: 993 MHz) 771 MHz 720 MHz 720 MHz
Speichertakt 1.250 MHz 1.250 MHz 1.250 MHz 900 MHz
Speichertyp GDDR5 GDDR5 GDDR5 GDDR5
Speichergröße 4.096 / 8.192 MB 4.096 MB 2.048 MB 2.048 MB
Speicherinterface 256 Bit 256 Bit 256 Bit 256 Bit
Speicherbandbreite 160 GB/Sek. 160 GB/Sek. 160 GB/Sek. 115,2 GB/sek.
DirectX-Version 11 11 11 11
Shadereinheiten 1.536 (1D) 1.536 (1D) 1.536 (1D) 1.344 (1D)
PCI-Express 3.0 3.0 3.0 3.0

Social Links

Kommentare (26)

#17
customavatars/avatar97158_1.gif
Registriert seit: 19.08.2008
Magdeburg
Leutnant zur See
Beiträge: 1196
Soll ich damit meine beiden 770er ablösen. NÖÖÖ
Zwar werden hier wieder einige Ahnungslose es anzweifeln, aber ich hänge seit Monaten nur noch im VRAM Limit mit 4GB.
Titan SLI würde zwar ein wenig helfen, wenn die Beiden sich auch auf 1250Mhz (mein Skyrim hat damit 35-50FPS) übertakten lassen würden.
Aber nur für den VRAM 2000€ ausgeben???

Die Lösung wäre doch so einfach 780Ti mit mind 6GB VRAM besser 12 und die Spannung endlich wieder freigeben.
Highend ist für mich: maximale Mhz mit maximalen VRAM und Spannungsfreigabe (ist doch mein Risiko) nur das packt Nvidia nicht auf eine Karte.
Achso den VRAM brauch ich für Skyrim bei 1440p, da liege ich mit nur ugridstoload 5 (Standard) jeden Abend bei 3,8GB VRAM!!! und ich will endlich wieder mit den 7er besser 9er Werten spielen.

Och Mensch, NschiedieA is dat!
#18
Registriert seit: 02.01.2005
München
Banned
Beiträge: 1282
Die beste Lösung wäre ein 2x780Ti mit 12GB. Aber da bekommen die die Wärme nicht raus
#19
customavatars/avatar51109_1.gif
Registriert seit: 08.11.2006
Hannover
Moderator
BIOS Bernhard
Lutz
Beiträge: 33765
Waküonly und das problem ist gelöst :)

Zitat 2ultima4;21663375
Soll ich damit meine beiden 770er ablösen. NÖÖÖ
Zwar werden hier wieder einige Ahnungslose es anzweifeln, aber ich hänge seit Monaten nur noch im VRAM Limit mit 4GB.
Titan SLI würde zwar ein wenig helfen, wenn die Beiden sich auch auf 1250Mhz (mein Skyrim hat damit 35-50FPS) übertakten lassen würden.
Aber nur für den VRAM 2000€ ausgeben???

Die Lösung wäre doch so einfach 780Ti mit mind 6GB VRAM besser 12 und die Spannung endlich wieder freigeben.
Highend ist für mich: maximale Mhz mit maximalen VRAM und Spannungsfreigabe (ist doch mein Risiko) nur das packt Nvidia nicht auf eine Karte.
Achso den VRAM brauch ich für Skyrim bei 1440p, da liege ich mit nur ugridstoload 5 (Standard) jeden Abend bei 3,8GB VRAM!!! und ich will endlich wieder mit den 7er besser 9er Werten spielen.

Och Mensch, NschiedieA is dat!




2x4gb oder 2x2gb?
#20
customavatars/avatar97158_1.gif
Registriert seit: 19.08.2008
Magdeburg
Leutnant zur See
Beiträge: 1196
Wenn ich 3,8Gb VRAM voll habe, dann müssen es ja 4GB Versionen sein!
Ist auch alles unter Wasser, Siehe meine Signature.
#21
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2917
Dein Problem ist doch so gut wie gelöst. Du musst nur mal über deinen Schatten springen und schon haste genügen VRAM für deutlich weniger Geld und noch dazu ordentlich Rohpower. Wie das geht ?
Nun das darf ich hier nicht so offen sagen. ;)
#22
customavatars/avatar157689_1.gif
Registriert seit: 26.06.2011
Rheinland Pfalz
Flottillenadmiral
Beiträge: 5750
Glaube er meint das :D , ich glaube aber eher du willst einfach nur die schnellste Karte haben. Beides geht aber wie gesagt noch nicht. Von daher greif lieber genug Vram ab und scheiss mal drauf, wenn du gut OC'st haste die Mehrleistung raus ^^

Geforce GTX Titan Extrem-Übertaktung: "GTX 880"-Leistung schon jetzt
#23
Registriert seit: 11.02.2008

Admiral
Beiträge: 10258
NVIDIA to launch GeForce GTX TITAN Black Edition and GeForce GTX 790 | VideoCardz.com



GTX790 & Titan Black Editon

Nur 300w TDP bei der Dual Karte :D:D

AMDs Dual Hawaii sollte deutlich ineffizienter werden. :wink:
#24
customavatars/avatar157689_1.gif
Registriert seit: 26.06.2011
Rheinland Pfalz
Flottillenadmiral
Beiträge: 5750
Sehr gut, haben sich die 550€ für die Titan doch rentiert :vrizz:
#25
Registriert seit: 04.06.2013

Oberbootsmann
Beiträge: 923
Hm...ich finde zwar die 790 durchaus interessant aber NVidia muss echt mit den Preisen aufpassen.
Natürlich ist sie billiger wie zwei einzelne 780/780Ti und man bekommt noch 2x2GB mehr VRAM...aber ich glaube nicht, dass es viele geben wird, die mehr als 1000€ für eine (auch wenn es zwei sind ^^) Grafikkarte ausgeben.
Sie müssten die Black irgendwo bei 800€ ansiedeln und die 790 bei 900€.
#26
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 33144
Zitat Duplex;21730008
Nur 300w TDP bei der Dual Karte :D:D

AMDs Dual Hawaii sollte deutlich ineffizienter werden. :wink:


Was sollen sie auch sonst da hinschreiben!?
Die PCIe Spezifikationen gehen doch nur bis 300W... Nach wie vor. Alles was drüber ist, ist pauschal erstmal schlecht. Das haben beide Hersteller leidlich erlebt.

Viel interessanter ist, was das Dingens am Ende zu leisten im Stande ist. Es hängt wohl mitunter stark am Speichertakt. Wenn ich meine TI auf allein um 60% PT drossel (bei default Taktsettings), was theoretisch gesamt 150W ergibt, ist die Performance um knappe 20% langsamer mit 3500er default RAM Takt als wenn ich den Speichertakt dazu auf 2750MHz senke-> trotz weniger Bandbreite, aber dafür im PT Anschlag mit deutlich höheren Taktraten.
Da man hier aber das SI kürzt, kann man wohl tendentiell nicht extrem am Speichertakt sparen. -> weil eben die Bandbreite sonst zu schnell wegbricht. GK110 scheint nicht so extrem an der Bandbreite zu hängen wie GK104, aber mit zu wenig ist da auch irgendwann Ende. Hätte ich nun nicht schon eine 780TI wäre das mein Kandidat gewesen. Auch die 5GB VRAM wissen zu gefallen bei einer Dual GPU... Leider konnte ich mal wieder die Füße nicht lange genug still halten :fresse:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]