> > > > AMD Radeon R9 260 und Radeon R9 255 für den OEM-Markt

AMD Radeon R9 260 und Radeon R9 255 für den OEM-Markt

Veröffentlicht am: von

AMD Radeon 2013 LogoNachdem AMD bereits zu Beginn des Monats mit der Radeon R7 260 heimlich still und leise einen weiteren Ableger der „Volcanic Islands“-Generation präsentierte, versorgte man in diesen Tagen auch den OEM-Markt mit frischen Modellen. Wohl für die meisten Hardwareluxx-Leser interessant, dürften dabei vor allem die Radeon R9 260 (OEM) und die Radeon R9 255 (OEM) sein. Zu beachten ist, dass sich beide Modelle in der High-End-Klasse der Radeon-R9-Familie einfinden und nicht wie im Consumer-Segment der Mittelklasse-Reihe Radeon R7.

Unterschiede zwischen der Radeon R9 260 (OEM) und der Radeon R7 260X gibt es nicht. Beide Grafikkarten basieren auf der „Bonaire“-GPU, können auf insgesamt 896 Recheneinheiten und einen bis zu 2.048 MB großen GDDR5-Videospeicher samt 128-Bit-Interface zurückgreifen. Auch bei den Taktraten gibt es keinerlei Unterscheide. Chip und Speicher beider Karten rechnen mit 1.100 bzw. 1.625 MHz. Folglich dürfte die maximale Leistungsaufnahme des OEM-Ablegers ebenfalls bei 115 Watt liegen. Warum AMD die Radeon R7 260X auf dem OEM-Markt als Radeon R9 260 bringt, ist nicht bekannt. Vermutlich aber hat das Marketing-Gründe.

AMD Radeon R7 260X
AMDs Radeon R7 260X bekommt auf dem OEM-Markt einen Namensvetter: Die Radeon R9 260.

Mehr oder weniger neu ist die Radeon R9 255 (OEM), die von AMD ebenfalls noch in der Radeon-R9-Familie einsortiert wird, aber schon mit Abstand zu den langsamsten Modellen der Familie und eher zwischen einer Radeon R7 250 und Radeon R7 260 einzusortieren wäre. Laut der Treiber-Signatur, die sich die Kollegen von TechpowerUp näher angeschaut haben, soll die Radeon R9 255 (OEM) auf der „Cape Verde“-GPU aufbauen und damit ein simples Rebranding – zumindest aber ein kleines Facelifting – der Radeon HD 7750 und Radeon HD 7770 darstellen. Ausgestattet mit 512 Shadereinheiten, einem 1.024 oder 2.048 MB großen Videospeicher und Taktraten von 930 bzw. 1.625 MHz dürfte sie sich exakt zwischen den beiden Vorgänger-Modellen der HD-7700-Reihe einsortieren. Sofern sich die maximale Leistungsaufnahme nicht zu sehr auf die 75-Watt-Marke zubewegt, könnte die Radeon R9 255 (OEM) sogar ohne zusätzlichen 6-Pin-PCI-Express-Stromstecker wie einst die Radeon HD 7750 auskommen. Die maximale Leistungsaufnahme dürfte sich hier irgendwo zwischen 55 und 80 Watt bewegen.

Ob AMD zumindest den kleineren „Cape Verde“-Ableger auch für den Consumer-Markt vorstellen wird, bleibt abzuwarten. Auch nach unten hin hat AMD in diesen Tagen den OEM-Markt mit weiteren Modellen versorgt. Hier gibt es mit der Radeon R5 220, R5 235 oder Radeon R5 235X zahlreiche weitere Modelle.

 

Die neuen Modelle in der Übersicht

Volcanic Islands im Überblick
Modell AMD Radeon R7 260 AMD Radeon R7 260X AMD Radeon R9 260 (OEM) AMD Radeon R9 270
Straßenpreis 95 Euro ab 105 Euro nich nicht verfügbar ab 160 Euro
Homepage www.amd.com/de www.amd.com/de www.amd.com/de www.amd.com/de
Technische Daten
GPU Bonaire Bonaire Bonaire Curacao XT
Fertigung 28 nm 28 nm 28 nm 28 nm 
Transistoren 2,08 Milliarden 2,08 Milliarden 2,08 Milliarden 2,8 Milliarden 
GPU-Takt 1.000 MHz 1.100 MHz 1.100 MHz 1.000 MHz (1.050 MHz) 
Speichertakt 1.500 MHz 1.625 MHz 1.625 MHz 1.400 MHz 
Speichertyp GDDR5 GDDR5 GDDR5 GDDR5 
Speichergröße 1.024 / 2.048 MB 1.024 / 2.048 MB 1.024 / 2.048 MB 2.048 / 4.096 MB 
Speicherinterface 128 Bit 128 Bit 128 Bit 256 Bit 
Speicherbandbreite 96 GB/Sek. 104 GB/Sek. 104 GB/Sek. 179,2 GB/Sek. 
DirectX-Version 11.2 11.2 11.2 11.2 
Shadereinheiten 768 896 896 1.280 
Textur Units 48 56 56 80 
ROPs 16  16 16 32 
Pixelfüllrate 16 GPixel/Sek. 17,6 GPixel/Sek. 17,6 GPixel/Sek. 33,6 GPixel/Sek. 
SLI/CrossFire CrossFire CrossFire CrossFire CrossFire 
Maximale Leistungsaufnahme 95 Watt 115 Watt 115 Watt (?) 180 Watt 

 

Volcanic Islands im Überblick
Modell AMD Radeon R7 250 AMD Radeon R9 255 (OEM) AMD Radeon R7 260 AMD Radeon R7 260X
Straßenpreis ab 67 Euro noch nicht erhältlich 95 Euro ab 105 Euro
Homepage www.amd.com/de www.amd.com/de www.amd.com/de www.amd.com/de
Technische Daten
GPU Bonaire Cape Verde Bonaire Bonaire
Fertigung 28 nm 28 nm 28 nm 28 nm
Transistoren 2,08 Milliarden

1,5 Milliarden

2,08 Milliarden 2,08 Milliarden
GPU-Takt 1.050 MHz 930 MHz 1.000 MHz 1.100 MHz
Speichertakt 1.150 MHz 1.625 MHz 1.500 MHz 1.625 MHz
Speichertyp GDDR5 / DDR3 GDDR5 GDDR5 GDDR5
Speichergröße 1.024 MB / 2.048 MB 1.024 / 2.048 MB 1.024 / 2.048 MB 1.024 / 2.048 MB
Speicherinterface 128 Bit 128 Bit 128 Bit 128 Bit
Speicherbandbreite 73,6 GB/Sek. 104 GB/Sek. 96 GB/Sek. 104 GB/Sek.
DirectX-Version 11.2 11.2 11.2 11.2
Shadereinheiten 384 512 768 896
Textur Units 24 32 48 56
ROPs 8 16 16  16
Pixelfüllrate 8,4 GPixel/Sek. 14,88 GPixel/Sel. 16 GPixel/Sek. 17,6 GPixel/Sek.
SLI/CrossFire - CrossFire CrossFire CrossFire
Maximale Leistungsaufnahme 65 Watt 55 bis 80 Watt (?) 95 Watt 115 Watt

Social Links

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Kapitänleutnant
Beiträge: 1839
Ganz Klasse AMD... Dieses Chaos in Sachen Namensgebung und tatsächlicher Leistung ist einfach nur zum Kotzen.
Da sollen dem Laien wieder ein paar extra Euros aus der Tasche gezogen werden.

Nie wieder werde ich irgendjemandem einen Komplett PC eines OEMs auch nur ansatzweise empfehlen.
Was da mittlerweile teilweise für Schrott verbaut wird, der nen toll klingenden Namen verpasst bekommen hat, ist doch nicht mehr feierlich.
#2
customavatars/avatar114785_1.gif
Registriert seit: 14.06.2009
Hamburg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2201
thöne theiße, wie der Engländer zu sagen pflegt^^
Anscheinend sind die letzten 3,1 Stellen jedoch weiterhin signifikant. Also kann man das RN einfach ignorieren und auf die letzten 3 Zahlen sowie das X am Ende schielen, wenn man wissen will, wie sich die Karte einordnet. Trotzdem idiotisch...
#3
customavatars/avatar139847_1.gif
Registriert seit: 02.09.2010
Bergisch Gladbach
Vizeadmiral
Beiträge: 6515
JaJa die OEM Karten.. Wartet nur ab lassen sich bestimmt "Unlocken"
#4
Registriert seit: 01.02.2008
Dresden
Oberbootsmann
Beiträge: 823
255 ist interessant für Kaveri DualGraphics
#5
Registriert seit: 26.01.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1226
Es gibt aber immer noch keinen anti ruckel Treiber für dual graphics.
#6
customavatars/avatar188616_1.gif
Registriert seit: 14.02.2013

Gefreiter
Beiträge: 47
Lustiges Namensgebung.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]

Drei Modelle der GeForce GTX 1060 von ASUS, EVGA und Inno3D im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060-2/GTX1060_ROUNDUP2-TEASER

Nach einer kurzen Unterbrechung durch die AMD Radeon RX 470 und Radeon RX 460 machen wir weiter mit dem nächsten Schwung verschiedener Custom-Modelle zur NVIDIA GeForce GTX 1060. Während die Eigenlösungen der AMD-Partner teilweise noch immer auf sich warten lassen, ist man bei der Konkurrenz... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

ASUS ROG Strix Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-RX480/ASUS-RX480-LOGO

Nachdem wir uns bereits zwei Custom-Modelle der Radeon RX 480 abgeschaut haben, folgt heute das dritte Modell: Die ASUS ROG Strix Radeon RX 480. Große Erwartungen wurden an die bisherigen Custom-Modelle gesetzt, erfüllt werden konnten diese Erwartungen aber nur größtenteils, nicht vollends.... [mehr]