> > > > Höhere Spannung für EVGA GeForce GTX 780 Classified per Drittanbietersoftware

Höhere Spannung für EVGA GeForce GTX 780 Classified per Drittanbietersoftware

Veröffentlicht am: von

evgaDie EVGA GeForce GTX 780 Classified ist nicht neu und wurde von uns bereits ausgiebig vorgestellt. Gemeinsam mit der GeForce GTX 780 Lightning von MSI gehört sie wohl zu den heißesten Anwärtern um die beste OC-Grafikkarte in diesem Jahr. Vieldiskutiert wurde die EVGA GeForce GTX 680 Classified im Zusammenspiel mit dem EVBot, dessen Support EVGA auf Drängen von NVIDIA zurückziehen musste. Mit der GeForce GTX 780 Classified ist der EVBot zurück und wurde dieses mal auch von NVIDIA abgesegnet.

Doch weder der Anschaffungspreis von 89,90 Euro für den EVBot noch die Handhabung dürfte die meisten Nutzer überzeugen, zumal nun eine kostenlose und einfachere Alternative vorhanden ist. Möglich wird dies zum einen durch das duale BIOS und zum anderen durch die Verwendung eines alternativen Spannungscontrollers. Dieser lässt sich per Software ansteuern, was sich einige Entwickler auch gleich zu Nutze gemacht haben. Doch zunächst einmal zurück zum BIOS. Auf der EVGA GeForce GTX 780 Classified ist ein zweites BIOS vorhanden, dass folgende Änderungen gegenüber dem Default-BIOS erlaubt:

  • Power-Target von 115 anstatt 110 Prozent
  • Lüfter-Drehzahl lässt sich von 20 bis 100 Prozent regeln anstatt von 30 bis 80 Prozent

Egal ob nun das erste oder zweite BIOS verwendet wird, die maximale Spannung an der GPU liegt bei 1,2 Volt. Damit sind laut Herstellerangaben Taktraten von 1,2 bis 1,3 GHz möglich. Via EVBot lassen sich bis zu 1,5 Volt einstellen. Diese Spannung aber sollte man nicht mehr mit dem verbauten ACX-Kühler verwenden, sondern mindestens auf eine Wasserkühlung setzen. Interessant wird es nun beim Einsatz der Software namens "GTX Classified Controller". Diese erlaubt ohne weiteres Zutun die GPU-Spannung auf 1,35 Volt anzuheben - ohne zusätzliche Hardware oder Modifikationen. Das Plus von 0,15 Volt gegenüber dem Default-Wert macht sich beim Overclocking offenbar deutlich bemerkbar, denn laut diversen Berichten sind damit Taktraten von 1,4 GHz und mehr möglich - auch mit dem verbauten ACX-Luftkühler.

"GTX Classified Controller" auf der EVGA GeForce GTX 780 Classified

Noch einmal: Per Software-Tool lässt sich die Spannung auf der EVGA GeForce GTX 780 Classified auf Werte anheben, die bisher auf keiner GeForce GTX 780 möglich waren. Diese erlaubt eine maximale GPU-Spannung (NVVDD) von 1,35 Volt. Zusätzlich kann auch noch die Speicher-Spannung (FBVDD) auf bis zu 1,8 Volt angehoben werden. Auch wenn die Spannung des PCI-Express-Interfaces (PEXVDD) nicht immer eine große Rolle spielt, so lässt auch sie sich bis auf 1,242 Volt hochdrehen.

EVGA möchte sich zu diesem Thema nicht äußern und verweist nur auf die Tatsache, dass man selbst nichts mit der Entwicklung des Tools zu tun habe. In den kommenden Tagen soll uns ein Exemplar der EVGA GeForce GTX 780 Classified erreichen und dann werden auch wir die Möglichkeit haben uns mit diesem Thema etwas genauer zu beschäftigen.

Social Links

Kommentare (12)

#3
Registriert seit: 24.04.2013

Matrose
Beiträge: 3
Zitat Chasaai;21067473
was soll maxwell nur leisten können dass man mit diesen karten mithalten kann? wenn die noch die titan von der leine lassen wirds übel.
und was wird die karte sein die nvidia zum amd launch rausbringen möchte


Bis 1,325V kann man die Spannung mit Softmod per Afterburner ja schon bei allen Titans und GTX780 anheben^^
#4
customavatars/avatar48807_1.gif
Registriert seit: 06.10.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2412
Geht das auch mit ner normalen GTX 680?
#5
customavatars/avatar95302_1.gif
Registriert seit: 19.07.2008
Hamburg
Admiral
Beiträge: 11925
Besonders lustig .. EVGA weiß zwar nicht, wo es her kommt, nutzt es aber selbst (Kingpin)
Ganz genauuuu ;)
#6
Registriert seit: 10.03.2005

Leutnant zur See
Beiträge: 1238
hier geht es aber um bis zu 1,5 volt. das ist schon gewaltig und wenn die akrte sowieso schon an ner wakü hängt...
#7
customavatars/avatar74181_1.gif
Registriert seit: 04.10.2007

Oberbootsmann
Beiträge: 996
ne, per "Softmod" auf 1.35v und per EVBot auf 1.5v.
#8
Registriert seit: 07.04.2013

Hauptgefreiter
Beiträge: 150
und sowas bei einem GK110-Vollausbau und das Kärtchen ist für ne weile uneinholbar^^
#9
customavatars/avatar190291_1.gif
Registriert seit: 25.03.2013

Banned
Beiträge: 2809
Zitat derredbaron;21067649
Geht das auch mit ner normalen GTX 680?


Würde ich auch gerne wissen.
Hat das Tool mal jemand ausprobiert?

Zitat
it may work on other cards too but I don't have them to try it! Only for cards with special voltage controllers like evga classified.


Gehts oder gehts nun nicht?
#10
customavatars/avatar54532_1.gif
Registriert seit: 28.12.2006
Chicago
Flottillenadmiral
Beiträge: 4220
Also ich habe das Tool gestern getestet, BSOD!! Habe nur die NVVDD auf 1,25V gestellt und als ich gesehen habe das die Voltage dann auch im Idle auf 1,25V war, habe ich auf den Defaultbutton geklickt. Danach ging garnix mehr. Windows konnte nicht mehr gebootet werden, Neuinstall geht auch nicht, kriege immer ne Fehlermeldung wenn ich auf der SSD installieren will. Teste die SSD gerade auf der Arbeit in einem anderen PC, da scheint sie Problemlos zu laufen. Ich hoffe nicht das diese Dreckssoftware mir jetzt meine Hardware zerschossen hat...
#11
customavatars/avatar105791_1.gif
Registriert seit: 04.01.2009

Skarabäusfürst
Beiträge: 671
Und Hardware in Ordnung ?
#12
Registriert seit: 26.02.2013
Hechingen
Obergefreiter
Beiträge: 101
Ok, was bringt uns dieser thread? oder was wollt ihr wissen? vllt wieviel manche user schon ausprobiert haben und was sie erreicht haben?? :-)

Also das tool is im großen und ganzen ganz gut aber manchmal funktioniert bei mir das claasified tool nich, oder mein precision tool übernimmt die taktraten nich oder der nvidia treiber hängt sich auf, woran das liegt weis ich leider nicht
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]