> > > > Computex 2013: EVGA zeigt GeForce GTX 770 und 780 Classified

Computex 2013: EVGA zeigt GeForce GTX 770 und 780 Classified

Veröffentlicht am: von

evgaPer Pressemitteilung sind die beiden GeForce GTX 770 Classified und GeForce GTX 780 Classified bereits angekündigt worden - auf der Computex konnten wir uns einen ersten Eindruck von den beiden Karten verschaffen. Bei der GeForce GTX 780 Classified setzt EVGA auf eine größere Version des ACX-Kühlers. Darunter verbirgt sich ein in der Höhe vergrößertes PCB. Den Platz benötigt EVGA für die verbesserte Strom- und Spannungsversorgung. Insgesamt 14 Phasen kümmern sich um die Versorgung von GPU und Speicher. Zwei 8-Pin-Anschlüsse sollen für eine ausreichende Versorgung ausreichen - auch bei extremeren Overclocking-Versuchen. Bei diesen wird der Nutzer durch zahlreiche Hard- und Software-Hilfen unterstützt. So kann zwischen drei unterschiedlichen BIOS-Versionen gewechselt werden, die sich nicht im Takt, sondern anhand einiger weiterer Features unterscheiden. So werden bestimmte Sicherheits-Mechanismen deaktiviert - der gewillte Nutzer sollte sich also gut überlegen, welches BIOS er unter welchen Bedingungen einsetzt. Er hat dabei die Wahl zwischen einem nornalen Setting, "OC" und "LN2".

Weiterhin unterstützt die neue EVGA GeForce GTX 780 Classified nun auch wieder den EV-Bot. Bei der GeForce GTX 680 Classified musste EVGA diesen auf drängen von NVIDIA wieder vom Markt nehmen. Über zahlreiche Pins können Overclocker neben der Möglichkeit dies über Software zu tun, auch noch via Multimeter zahlreiche Spannungen auslesen. Mit welchen Taktraten EVGA die Karte ausliefern wird, steht noch nicht fest. Mit einem Release ist in den kommenden 2-3 Wochen zu rechnen. Dann werden wir sicherlich auch einen Preis erfahren.

Die EVGA GeForce GTX 770 Classified ist nicht auf Seiten der GPU eine abgespeckte Version der GeForce GTX 780 Classiefied, sondern auch bei einigen OC-Features. Parallelen sind beim Kühler und dem größeren PCB zu suchen. Ein Blick auf die Rückseite des PCBs verrät: EVGA verwendet mit 4 GB den doppelten Speicherausbau. Da die Karte bereits in der kommenden Woche erscheinen soll, sind auch schon die technischen Daten weitestgehend bekannt. So liegt der Basis-Takt bei 1150 MHz, per GPU-Boost geht es auf mindestens 1202 MHz rauf. Den Speicher hat EVGA bei 1752 MHz belassen. Auch bei der GeForce GTX 770 Classified verwendet EVGA zwei 8-Pin-Anschlüsse sowie die Messpunkte für die Spannungen und einen BIOS-Switch. Allerdings verzichtet man auf den Anschluss für den EV-Bot.

Bei Karten werden wir bei Erscheinen sicherlich bei uns begrüßen dürfen und einen ausführlich Blick darauf werfen.

Social Links

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 6928
Schöne Neuigkeiten :) Da man zur zeit ja nirgendswo eine SC ACX bekommt kann ich auch auf die Classfied warten :) Da gibts es hoffentlich nicht mehr die Lüfterstörgeräuche von denen berichtet wurde!
#2
customavatars/avatar181437_1.gif
Registriert seit: 30.10.2012
Mittelfranken
Stabsgefreiter
Beiträge: 265
Die 14 Phasen müssen doch allein der GPU zur Verfügung stehen? Zumindest war das bei der GTX 680 so.

Was für mich unklar ist - warum hat Titan immer noch eine PCB-und Kühlersperre?

#3
Registriert seit: 06.09.2005

Flottillenadmiral
Beiträge: 5820
Was zur Hölle ist das für ein Board? So einen füll-cover-Kühler habe ich noch nie gesehen.

Edit: falscher Thread :/
#4
Registriert seit: 20.02.2007

Hauptgefreiter
Beiträge: 150
Zitat : " EVGA verwendet mit 4 GB den doppelten Speicherausbau.*" Was darf man sich da vorstellen. .. 6GB was doppelt so viel wäre. Oder doch nur 4Gb. ??

Gesendet von meinem GT-N7100 mit der Hardwareluxx App
#5
customavatars/avatar70985_1.gif
Registriert seit: 20.08.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3186
Gegenüber den üblichen zwei GB der doppelte Speicherausbau, also 4GB.
#6
Registriert seit: 19.05.2013

Oberbootsmann
Beiträge: 838
Den Preis von denen möchte ich nicht wissen...
Aber wo bleiben die FTW's mit ACX?
#7
customavatars/avatar62126_1.gif
Registriert seit: 14.04.2007
Euskirchen, NRW
AMD-Fanboy
Beiträge: 21474
Zitat Sanek;20710406


Was für mich unklar ist - warum hat Titan immer noch eine PCB-und Kühlersperre?


Titan mit 1,35 Volt geht mit entsprechnder Kühlung auf 1500 Takt

das wäre für Maxwell zu viel Leistung
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]