> > > > Gigabyte G-Power: 6-Phasen-PWM-Modul für GeForce GTX Titan

Gigabyte G-Power: 6-Phasen-PWM-Modul für GeForce GTX Titan

Veröffentlicht am: von

gigabyte2NVIDIAs GeForce GTX Titan (Zum Hardwareluxx-Test) ist ohne die Frage die derzeit schnellste Single-GPU-Grafikkarte, die es je nach Benchmark selbst mit einer GeForce GTX 690 oder einer Radeon HD 7990 – zumindest mit der ASUS Ares II oder der PowerColor Radeon HD 7990 Devil13 – aufnehmen kann. Nach dem Launch der ersten GK110-GPU für den normalen Endverbraucher wurde klar, dass es über kurz oder lang keinerlei Eigenlösungen der Hersteller geben würde. Während der CeBIT äußerten sich einige Boardpartner uns gegenüber, dass NVIDIA strikte Restriktionen, was die Taktraten und Overclocking-Maßnahmen betreffe, gesetzt habe. Lediglich eigene Kühler für Wasserkühlungen seien erlaubt. Gigabyte scheint jetzt aber nur ein einer eigenen Version zu arbeiten, sondern auch ein kleines Hintertürchen gefunden zu haben und an einem speziellen Modul für die GeForce GTX Titan zu arbeiten.

Dabei handelt es sich um eine Platine, auf der eigene Spannungsregler sowie eine zusätzliche Stromversorgung verbaut wurden. Letztere muss mit einem 24-Pin-ATX- und einem 8-Pin-Stecker versehen werden. Die 6+1-VRM soll auf Komponenten setzen, die schon auf Mainboard der Ultra-Durable-IV-Generation zum Einsatz kommen. Einziger Nachteil: Die Zusatzplatine muss an die fast 1.000 Euro Grafikkarte angelötet werden und eignet sich damit wohl nur für sehr versierte Overclocker, die selbst vor Flüssigstickstoff und Verlust der Garantie nicht zurückschrecken dürften.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (17)

#8
customavatars/avatar34509_1.gif
Registriert seit: 31.01.2006
Jena / Thüringen
Moderator
HWLUXX OC-Team
TeamMUTTI
Beiträge: 12083
Zitat Sandwich;20516536
Ob die Gartenschlauchkabel wirklich nötig sind?

Ja... mit dieser Platine wird die komplette Spannungsversorgung des Cores übernommen... da fließen mehrere hundert Ampere Strom. Wenn die Kabel nicht dick und kurz sind, hat du unter Last einen riesen VDrop, der natürlich unerwünscht ist. Kann man sich einfach mit dem Ohm'schen Gesetz herleiten - bei 100A ist so ein Kabel auch nur ein Widerstand, über dem eine Spannung abfällt, die dem fließenden Strom entspricht. Viel Strom hoher Spannungsabfall - kein Strom kein Spannungsabfall. Heißt also schwankende Spannungen :)

Zitat Chaos Commander;20516791
Aber warum die Kabel gar so fett sind... wie soll man das denn präzise anlöten?
Und vor allem: Wieso 24 + 8 Pin? Muss man das verstehen? :hmm:

Die Kabel müssen nicht präszise angelötet werden.
Um diese Platine, oder auch das EVGA E-Power zu verwenden, muss man die Spulen der Titan ablöten. Man trennt damit den Core von der Spannungsversorgung auf dem Referenzboard. Die Lötpads der Spulen werden dann Core-seitig für die externe Spannungsversorgng verwendet. Alles kein Voodoo aber DEFINITIV (!!!!!!!!!) nicht für den Massenmarkt gedacht. Das sind alles Basteleien im Gigabyte OC Lab oder bei uns Extrem Übertaktern. 99% der Overclocker wissen damit nichts anzufangen :wink:

Zitat CH4F;20516881
Klingt ja ganz interessant, aber die Lösung mit dem SO-DIMM Slot bei Colorful (?) gefiel mir deutlich besser.

Was bringst du bei dieser thematik mit einem S0-Dimm in Verbindung? :hmm:
#9
Registriert seit: 13.02.2006
Koblenz
Vizeadmiral
Beiträge: 7059
Ich glaube kaum das ein SO-Dimm Slot mehrere 100 Ampere aushält... da sollten die Kontakte einfach verschmoren ;)
#10
Registriert seit: 06.08.2007

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1354
da fließen mit Sicherheit keine 100A.

Der maximale Verbrauch einer normalen Titan ist mit 250W angegeben. Und die wird über 12V bereitgestellt. Macht also ca 21A und das wird über mehrere Phasen aufgeteilt. Bei einer normalen über mindestens 7. Macht also gerade mal 3A pro Kabel. Selbst wenn sie übertaktet das 3 fache verbrauchen würde, wären das nur 63A Gesamtstrom.
#11
Registriert seit: 15.03.2011

Matrose
Beiträge: 22
An der GPU liegen aber keine 12V an ;-)
#12
customavatars/avatar34509_1.gif
Registriert seit: 31.01.2006
Jena / Thüringen
Moderator
HWLUXX OC-Team
TeamMUTTI
Beiträge: 12083
doppelpost oO
#13
customavatars/avatar34509_1.gif
Registriert seit: 31.01.2006
Jena / Thüringen
Moderator
HWLUXX OC-Team
TeamMUTTI
Beiträge: 12083
Zitat Theolean;20517994
da fließen mit Sicherheit keine 100A.

Der maximale Verbrauch einer normalen Titan ist mit 250W angegeben. Und die wird über 12V bereitgestellt. Macht also ca 21A und das wird über mehrere Phasen aufgeteilt. Bei einer normalen über mindestens 7. Macht also gerade mal 3A pro Kabel. Selbst wenn sie übertaktet das 3 fache verbrauchen würde, wären das nur 63A Gesamtstrom.

Du kannst gerne mal versuchen, deine GPU mit 12V zu betreiben.
Da hilft auch jede ESD Schutzschaltung und die thermische Abschaltung nichts ;)

Der maximale Verbrauch einer Titan sind vielleicht 250W mit Standardsettings. Was liegen da an, 1,1V oder sowas?
Im extremem Bereich wird mit 1,7V+ gearbeitet. Deswegen auch die extra Platine/Stromversorgung, weil die Phasen der Titan ab 1,45V den Geist aufgeben und hochgehen.
Die Spannung geht quadratisch in die Leistung ein, der Takt linear... gearbeitet wird mit 1800MHz+.
Bedeutet also locker 500W und mehr nur für den Core...

250W/1,1V = 227A
500W/1,7V = 294A

Ich denke mehr muss ich nicht vorrechnen.
Wir hatten Lightning Modelle von der GTX580, bei denen 480A nicht ausgereicht haben, so dass wir mit einem Mod die OCP auf 1000A eingestellt haben.

Wenn man sich also ein paar Gedanken zu dem Thema macht und langsam versteht, was auf einem solchen PCB abgeht, wird man am Anfang sicher nicht schlecht staunen... das gleiche Spiel gilt übrigens 1zu1 auch für CPUs :wink:

Für diejenigen, die sich etwas weiter belesen wollen:
Zitat underclocker2k4;20516747
Erinnert mich an die Zombiaktion von loopy

http://www.hardwareluxx.de/community/f138/resurrection-zombie-gtx285-lightning-814270.html
#14
Registriert seit: 01.11.2004
Bärlin
Super Moderator
Mr. Alzheimer
Beiträge: 18253
Zitat Theolean;20517994
da fließen mit Sicherheit keine 100A.

Der maximale Verbrauch einer normalen Titan ist mit 250W angegeben. Und die wird über 12V bereitgestellt. Macht also ca 21A und das wird über mehrere Phasen aufgeteilt.


Loopy hats ja schon angedeutet. Im Computer wird keine Komponente mit 12V betrieben. 12V sind nur die Spannungsversorgung für die vorgelagerten VRMs (Spannungsregler). Es macht herzlich wenig Sinn die Betriebsspannungen (gepaart mit den extremen Strömen) quer durchs Case zu ziehen. Dann hätte man etliche solcher dicken Adern im Case und dann schreihen wieder die Kabelversteckerjungs, dass sie die nicht wegbiegen können.

Die Chips werden mit deutlich weniger Spannung betrieben. Insbesondere Teile die CPUs und GPUs die deutlich unter 2V arbeiten. Und da die Leistung ja nicht weniger wird, muss bei einer Spannungsminderung eine Stromstärkung vollzogen werden. Und da ist man sehr schnell bei einer 3 stelligen Strömstärke. Hinzu kommt der Umstand, dass auf den Leitungen vom VRM zum Chip die Spannung nicht einbrechen darf/sollte, sonst bringt das ganze Spiel nix. Also muß man da nochmal reserven einbauen und da ist man sehr schnell bei 10mm².

Nebenbei:
10mm² Leitungen werden für die Wohnungseinspeisungen genommen. Hier ist eine maximale Strombelastbarkeit von 63A vorgesehen.
#15
customavatars/avatar122836_1.gif
Registriert seit: 07.11.2009

Flottillenadmiral
Beiträge: 4788
Verstehe nicht, wie man das Teil hier kontrollieren soll. Das EPower im Gegensatz dazu hat ja den entspannten EVBot-Support. Hatte ich mal, war lustig:

https://dl.dropboxusercontent.com/u/69954919/IMG_0923.jpg
#16
customavatars/avatar34509_1.gif
Registriert seit: 31.01.2006
Jena / Thüringen
Moderator
HWLUXX OC-Team
TeamMUTTI
Beiträge: 12083
Ich vermute der große Vorteil an dem 24-Pin Stecker ist, dass man die Graka mit einem extra Netzteil versorgen und anschalten kann, ohne das man irgendwas brücken muss. Auf dem GB-Board wird schon irgendwo ein Taster dafür sein.

Das EPower hat ja nur PCIe Steckverbinder, so dass dieser Luxus hnfällig ist :)
#17
customavatars/avatar60259_1.gif
Registriert seit: 17.03.2007

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1402
das evga die netzteile verkaufen kann ;) das hat ja auch seinen grund :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]

Drei Modelle der GeForce GTX 1060 von ASUS, EVGA und Inno3D im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060-2/GTX1060_ROUNDUP2-TEASER

Nach einer kurzen Unterbrechung durch die AMD Radeon RX 470 und Radeon RX 460 machen wir weiter mit dem nächsten Schwung verschiedener Custom-Modelle zur NVIDIA GeForce GTX 1060. Während die Eigenlösungen der AMD-Partner teilweise noch immer auf sich warten lassen, ist man bei der Konkurrenz... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

ASUS ROG Strix Radeon RX 480 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/ASUS-RX480/ASUS-RX480-LOGO

Nachdem wir uns bereits zwei Custom-Modelle der Radeon RX 480 abgeschaut haben, folgt heute das dritte Modell: Die ASUS ROG Strix Radeon RX 480. Große Erwartungen wurden an die bisherigen Custom-Modelle gesetzt, erfüllt werden konnten diese Erwartungen aber nur größtenteils, nicht vollends.... [mehr]