> > > > Ist der GF104 doch mehr als ein beschnittener GF100?

Ist der GF104 doch mehr als ein beschnittener GF100?

Veröffentlicht am: von

nvidiaBislang ging man davon aus, dass NVIDIA nach der GeForce GTX 460 auch seine langsameren Mittelklasse-Grafikkarten auf Basis des GF104 vorstellen wird. Statt den vier vollen Raster Engines sollen dann nur noch zwei vollwertige Engines und damit 256 CUDA-Cores, 32 ROPs und ein 256 Bit breites Speicherinterface samt 1024 MB bereit stehen (wir berichteten). Wie Fudzilla.com heute aber verlauten ließ, soll es sich beim GF104 nicht um einen abgespeckten Ableger der Fermi-Architektur handeln, sondern um weitaus mehr. Zwar soll der Chip weiterhin auf den Mainstream-Markt abzielen, aber einer neuen Architektur zugrunde liegen. Wir vermuten allerdings, dass NVIDIA nicht einen komplett neuen Chip entwickelt hat, sondern eher einige Nachteile des GF100 beseitigt hat und die Chipfläche deutlich reduzieren konnte. Die hohe Tessellation- und DirectX-11-Performance bleibt also weiter bestehen. Fudzilla.com spricht sogar von einem neuen Aufleger der NVIDIA GeForce 8800 GT, die sich bei ihren Kunden nicht nur wegen des attraktiven Preises über längere Zeit durchsetzen konnte. Insgesamt soll der GF104 schon vor einiger Zeit sein Tape-Out hinter sich gebracht haben. Zur Computex 2010 und damit wohl auch zum Start der NVIDIA GeForce GTX 460 dürfte man mehr erfahren (wir berichteten).

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar89447_1.gif
Registriert seit: 13.04.2008

Stabsgefreiter
Beiträge: 282
Das klingt mal interessant. Ich hoffe da ist was dran.

Ich hoffe es wird auch gut am Stromverbrauch geschraubt.
#2
customavatars/avatar14241_1.gif
Registriert seit: 11.10.2004

Kapitän zur See
Beiträge: 3833
Die Computex 2010 beginnt übrigens am 1. Juni.
#3
Registriert seit: 16.07.2009

Matrose
Beiträge: 31
In mehreren Quellen ist bei der GTX 460 von 384 Shader-Einheiten (CUDA-Cores) die Rede.
#4
customavatars/avatar31529_1.gif
Registriert seit: 16.12.2005
Augsburg
[online]-Redakteur
Beiträge: 14567
Hier geht es auch nicht um die GeForce GTX 460, sondern um die kleineren Modelle: Wahrscheinlich GTX 450 und GTX 440. :)

Grüße
:wink:
#5
customavatars/avatar102004_1.gif
Registriert seit: 06.11.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4311
Zitat Stegan;14475044
Hier geht es auch nicht um die GeForce GTX 460, sondern um die kleineren Modelle: Wahrscheinlich GTX 450 und GTX 440. :)

Grüße
:wink:


Ich tippe mal mehr auf GTS statt GTX.
#6
Registriert seit: 13.10.2005
Magdeburg
Admiral
HWLUXX Superstar
Beiträge: 19271
damit das eine "neue 8800gt" wird muss die karte schon 5850 power für unter 200€ bieten.
#7
customavatars/avatar117617_1.gif
Registriert seit: 03.08.2009
Hallein im wunderschönen Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3153
Du meinst über 500€....

Und eine GTS wäre das niht unlogisch? GTS waren doch nur Renames?
#8
customavatars/avatar69199_1.gif
Registriert seit: 28.07.2007
J, AP et B
✠ Я немец ✠ & Fanbuscus
Beiträge: 9200
Ich freu\' mich drauf. Endlich Ablösung für meine G92-400. :D
#9
customavatars/avatar5435_1.gif
Registriert seit: 13.04.2003

Trekker
Beiträge: 3774
@chezzard: ne waren sie nicht! 8800gts hatte keine Vorgängergrafikkarte.
Und eine schmucke neue Graka um die 150-200€ mit anständigem Stromverbrauch würde meinem Rechner auch gut stehn.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]