> > > > PowerColor bringt HD 5770 PCS++ mit mehr Übertaktungsspielraum

PowerColor bringt HD 5770 PCS++ mit mehr Übertaktungsspielraum

Veröffentlicht am: von

powercolorMit der "HD 5770 PCS+" hat PowerColor bereits im vergangenen Dezember eine HD 5770 in Eigendesign vorgestellt (wir berichteten). Wie für die Modelle der PCS-Reihe üblich, arbeitet diese Karte mit leicht erhöhtem GPU- und Speichertakt. Im Januar hatten wir die "HD 5770 PCS+" im Test. Vor allem die geringe Lautstärke des Kühlers und das Übertaktungs-Potenzial konnten überzeugen.

Wie jetzt bekannt wurde, wird PowerColor bald ein weiteres HD 5770-Modell auf den Markt bringen. Die "HD 5770 PCS++" soll die Tugenden der einfachen "PCS+"-Variante ausbauen. Vor allem soll das Übertaktungspotenzial soll nochmals angehoben werden. Dafür setzt PowerColor auf ein überarbeitetes PCB mit hochwertigen Spannungswandlern. Dieses PCB kommt bereits bei der PowerColor "HD 5750 Go! Green" zum Einsatz (wir berichteten) und ermöglicht da den Verzicht auf den 6-Pin-Stromanschluss. Im Detail bietet die effiziente Spannungsversorgung drei Phasen für die Versorgung der GPU und zwei Phasen für die Versorgung des Grafik-Speichers. Die Steuerung liegt in Händen eines Volterra VT1165-Spannungscontrollers, der eine Spannungskontrolle per Software ermöglicht. Auf dieses PCB setzt PowerColor jetzt also auch für die neue "HD 5770 PCS++", diesmal bleibt der 6-Pin-Stromanschluss allerdings erhalten. Um die Karte auch bei Übertaktung ausreichend kühlen zu können, kommt ein Kühler aus dem Hause Arctic Cooling zum Einsatz, mit separaten Kühlkörpern für Speicher- und Spannungswandlerchips. PowerColor nutzt den theoretisch erweiterten Übertaktungsspielraum allerdings selbst nicht aus, sondern belässt die Taktraten auf den leicht angehobenen Werten der normalen "HD 5770 PCS+" (875/1225 MHz GPU/Speicher).

Beim Preis soll es allerdings einen Aufschlag in Höhe von etwa 10 Euro geben. In unserem Preisvergleich liegt die altbekannte "HD 5770 PCS+" momentan bei etwa 140 Euro, für PowerColors "HD 5770 PCS++" ist also mit einem Preis von etwa 150 Euro zu rechnen. Ob sich dieser Preis wirklich in entsprechend höheren Übertaktungswerten niederschlagen wird, bleibt abzuwarten.

{gallery}galleries/news/pmoosdorf/powercolor_hd_5770_pcs{/gallery}

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (10)

#1
Registriert seit: 04.02.2010

Gefreiter
Beiträge: 54
Selbst mit den 10€ Aufpreis liegt die Karte immernoch so um die 150€ und ist damit immernoch in einem sehr guten Preis/Leistung segment. Aber schön kurz ist die Karte geworden muss man ja sagen. So einen trend zur Verkürzung würde ich mir auch mal bei den High End Karten wünschen, sofern alle Features erhalten bleiben.
Ich hab z.B. 2 5770er Vapor-X Karten, die eine lang, mit schwarzem pcb, die andere kurz und mit blauem pcb(sieht aus wie ne 5750er vapor-X) und Temperaturen und andere Sensorenwerte kann ich nur von der schwarzen auslesen, also scheinen sie ein wenig an den sensoren gespart zu haben... und es ist optisch nicht gaaanz so schön wie 2 Identische Karten... Technisch leisten sie aber absolut das gleiche und laufen im Crossfire ohne Probleme
#2
Registriert seit: 24.03.2010

Matrose
Beiträge: 2
Also optisch gefällt mir das Teil mal überhaupt nicht. rote PCBs gehen nit und der kühler sieht sehr unpassend aus. Auch wenn die Ergebnisse stimmen und das Übertaktungspotential groß sind & der Preis für die Leistung angemessen - würde es am Aussehen scheitern!
#3
customavatars/avatar51109_1.gif
Registriert seit: 08.11.2006
Hannover
Moderator
BIOS Bernhard
Lutz
Beiträge: 33765
Gibt Leute, die interessiert die PCB Farbe nicht ;)
Ich finde es interessant, dass man eine Übertaktungskarte rausbringt, aber im gleichem Atemzug den 6pin wegrationalisiert.....man darf gespannt sein ;)

€: sry hab mir die bilder nicht richtig angeschaut ;) hat natürlich einen 6pin
#4
Registriert seit: 19.06.2007
Halle/S
Hauptgefreiter
Beiträge: 183
Ich stell mir grad vor wie manche unter ihrem Schreibtisch liegen und sich über die Farbe und das Aussehen von diversen Steckkarten und Kühlern freuen/ oder eben nicht... ;-)

Egal! Ich finde es auch gut, dass auch Karten gebaut werden, die auch in ein kleineres Gehäuse passen. Und wenn sie dann noch weniger Saft aus der Dose ziehen, bzw. besser übertaktet werden können macht das erst recht was her.
Was mir bei dieser besonders gefällt sind die Speichrkühler. Ich hab mir welche für miene Sapphire 5770 zukaufen müssen.
#5
Registriert seit: 30.01.2010
Niedersachsen
Hauptgefreiter
Beiträge: 170
die karten von powercool sehen einfach scheiße aus. sorry is aber so
#6
Registriert seit: 22.10.2009

Bootsmann
Beiträge: 767
Und es bleibt trotzdem total egal. Das ist doch wohl für niemanden ein ernsthaftes Kaufkriterium wie die Karten aussehen oder? Natürlich kaufe ich auch lieber optisch ansprechende Hardware, aber entscheidend sind dann doch andere Sachen.
#7
customavatars/avatar39992_1.gif
Registriert seit: 11.05.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 812
Die Go! Green 5750 ist unter Last fast 28% sparsamer als das Referenzmodel. Da dürfte 5770 PCS++ selbst übertaktet nicht (oder nur kaum) mehr als eine normale 5770 ziehen.
#8
Registriert seit: 06.03.2010

Gefreiter
Beiträge: 35
die Daten und der Preis sind ja schonmal heiß wird vielleicht der neue preis/Leistungstipp
#9
customavatars/avatar20538_1.gif
Registriert seit: 10.03.2005
Düsseldorf
Flottillenadmiral
Beiträge: 5406
Sieht mir nach einem AC Lüfter aus. Also leise wird das Teil bestimmt nicht sein.
#10
Registriert seit: 14.02.2007

Leutnant zur See
Beiträge: 1205
das teil ist auch nicht leise genau wie bei der normalen pcs+. die ist mit neuem bios immernoch laut. powercolor hat einfach mal nur schrott am start.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Drei Custom-Modelle der GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060/GTX1060_ROUNDUP_TEST-TEASER

Anders als bei der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 trudelten wenige Stunden nach unserem Test zur Founders Edition der NVIDIA GeForce GTX 1060 schon die ersten Boardpartner-Karten mit teils höheren Taktraten, eigenem Kühlsystem und überarbeitetem Platinenlayout ein. Sie dürften... [mehr]

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

NVIDIA GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 im SLI

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/PASCAL-SLI/GTX1080-SLI-LOGO

Die beiden aktuell schnellsten Single-GPU-Karten GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070 liefern eine ausreichende Leistung für die höchsten Auflösungen und Qualitätseinstellungen. Allerdings müssen dabei hin und wieder ein paar Einschränkungen gemacht werden. Um diesen aus dem Weg zu gehen,... [mehr]

PowerColor Radeon RX 480 Red Devil im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/POWERCOLOR-RX480/POWERCOLOR-RX480REDDEVIL-LOGO

Mit der Radeon RX 480 will AMD zurück zu alter Stärke und hat daher über Monate hinweg die PR-Trommel geschlagen. Letztendlich dabei herausgekommen ist eine sehr gute Karte für einen niedrigen Preis, die aber nicht in allen Bereichen zu überzeugen weiß. Wohl größtes Manko der Karte sollte... [mehr]

Drei Modelle der GeForce GTX 1060 von ASUS, EVGA und Inno3D im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/3X-GTX1060-2/GTX1060_ROUNDUP2-TEASER

Nach einer kurzen Unterbrechung durch die AMD Radeon RX 470 und Radeon RX 460 machen wir weiter mit dem nächsten Schwung verschiedener Custom-Modelle zur NVIDIA GeForce GTX 1060. Während die Eigenlösungen der AMD-Partner teilweise noch immer auf sich warten lassen, ist man bei der Konkurrenz... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]