> > > > Details zur HD 5870 Eyefinity Edition

Details zur HD 5870 Eyefinity Edition

Veröffentlicht am: von

amd Mit der Eyefinity-Technologie bietet AMD die Möglichkeit, bis zu sechs Bildschirme an einer Grafikkarte zu nutzen (wir berichteten). Wir haben vor einiger Zeit bereits erste Bilder der "HD 5870 Eyefinity Edition" gezeigt, genauere Informationen ließen bisher jedoch auf sich warten. Die Kollegen von pcpop.com hatten die Multimonitor-Karte jetzt im Test, dadurch sind nun Details bekannt geworden. An die "HD 5870 Eyefinity Edition" können über Display-Port bis zu sechs Bildschirme angeschlossen werden. Mittels entsprechender Adapter können gängige digitale Anschlüsse wie DVI und HDMI ebenfalls genutzt werden. Rein äußerlich unterscheidet sich die "HD 5870 Eyefinity Edition" nur geringfügig von einer normalen HD 5870. Am auffälligsten ist noch die veränderte Anschlussausstattung auf dem Slotblech. Bei genauerem Hinsehen fällt auf, dass im Gegensatz zur HD 5870 bei der "HD 5870 Eyefinity Edition" nicht mehr zwei 6-Pin-PCI-Express-Stecker anzuschließen sind, sondern je ein 6- und ein 8-Pin-PCI-Express-Stromstecker. Darüber hinaus befinden sich bei der "HD 5870 Eyefinity Edition" auch auf der Rückseite der Grafikkarte Speicherbausteine, die Speicherbestückung wird damit auf 2 GB verdoppelt. Die Taktraten von GPU und Speicher wurden hingegen beibehalten.


{gallery}/galleries/news/pmoosdorf/eyefinity{/gallery}

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 03.08.2008

Bootsmann
Beiträge: 522
schöne sache. nun braucht sie mit wakü tatsächlich nur noch einen slot =)
#2
Registriert seit: 07.11.2009

Stabsgefreiter
Beiträge: 310
will haben !!!

Ab wann zu haben??
#3
customavatars/avatar25559_1.gif
Registriert seit: 29.07.2005
Schweiz
Flottillenadmiral
Beiträge: 5385
Solange die keine untzerschiedlichen Auflösungen auf verschiedenen TFTs erlaubt uninteressant. Da kann man auch ne Matrox Triplehead2Go kaufen und sechs Monitore sind ja nur was für Messen und Show - Zocken oder arbeiten kann man darauf nicht mehr vernünftig.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]