> > > > AMD: Finale Spezifikationen zur ATI-Radeon-HD-5700-Familie

AMD: Finale Spezifikationen zur ATI-Radeon-HD-5700-Familie

Veröffentlicht am: von

amdDie Gerüchte um die ATI-Radeon-HD-5700-Familie gehen nun in die heiße Phase über. Erst gestern tauchten entsprechende Modelle in unserem Preisvergleich auf (wir berichteten) und die ersten Bilder einer Referenzkarte zeigten sich (wir berichteten) wenig später. Passend dazu tauchten nun auch die ersten Präsentationsfolien dazu auf. Den Informationen zufolge, stimmen die Gerüchte der letzten Tage nicht zu 100 Prozent über ein. Demnach sollen die kommenden Mittelklasse-Grafikkarten lediglich über zehn SIMD-Einheiten, welche wiederrum 16 Thread-Prozessoren beherbergen, besitzen. Somit käme man – wie schon bei RV790 – auf 800 Streamprozessoren (160 5D). Jede SIMD-Einheit beinhaltet zudem noch vier Texture-Units, was 40 Textureinheiten ergeben würde. Das Speicherinterface ist auf 128 Bit beschnitten und setzt sich aus zwei 64-Bit-Controllern zusammen. Somit stehen insgesamt 16 ROPs zur Verfügung.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Zusammen mit einer Taktfrequenz von 850 bzw. 1200 MHz würde eine maximal arithmetische Rohleistung von 1,36 TeraFLOPs zur Verfügung stehen. Der verbaute GDDR5-Videospeicher fasst dabei 1024 MB. Während unter Last maximal 108 Watt aus dem Netzteil gezogen werden, soll das Messgerät im Leerlauf hingegen 18 Watt zeigen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Der kleiner Bruder der ATI Radeon HD 5770 begnügt sich hingegen mit 700 Streamprozessoren (140 5D) sowie einer Taktfrequenz von 700 respektive 1150 MHz. Die Rohleistung fällt dabei auf nur noch 1,08 TeraFLOPS ab. Dafür zeigt sich die ATI Radeon HD 5750 mit 86 bzw. 16 Watt nochmals genügsamer.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Beide 3D-Beschleuniger werden bereits im fortschrittlichen 40-nm-Fertigungsverfahren gefertigt und unterstützen DirectX 11. Laut der Präsentationsfolie sollen die beiden Mittelklasse-Grafikkarten bereits am 13. Oktober – also noch etwas vor dem Start von Windows 7 – vorgestellt werden.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]