> > > > NVIDIA: Tape-Out des G300 schon vollzogen?

NVIDIA: Tape-Out des G300 schon vollzogen?

Veröffentlicht am: von

nvidiaNach bisherigem Kenntnisstand sollte das Tape-Out von NVIDIAs G300-Grafikchip im Juni vonstattengehen. Jetzt sind die Kollegen von hardware-infos.com an Informationen gelangt, die bestätigen, dass das Tape-Out bereits vollzogen wurde. Somit stehe das grundlegende Layout des G300 bereits jetzt fest und man habe sogar ein erstes funktionsfähiges Exemplar herstellen können. In der nun folgenden Testphase wird man das vorliegende A1-Stepping des Chips auf Fehler überprüfen, um zu erfahren, ob sich das "frühe Silizium" bereits für die Massenproduktion eignet oder noch verbessert werden muss.

Der G300, der vermutlich als GeForce GTX 380 angepriesen werden wird, soll mit seinen 2,4 Milliarden Transistoren und einem 512 Bit breiten Speicherinterface mit schnellem GDDR5-Speicher, dem kommenden RV870 von AMD/ATI das Fürchten lehren. Diese Spezifikationen sind allerdings noch nicht offiziell bestätigt.

Mit G300-GPUs in Endprodukten darf man weiterhin erst im vierten Quartal dieses Jahres rechnen. Das frühere Tape-Out sollte diesen Starttermin begünstigen, jedoch ist zu berücksichtigen, dass ein eventuell nötiges Redesign und auch die Probleme des Auftragsfertigers TSMC mit seinem 40-nm-Prozess, die Markteinführung verzögern könnten.

 

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar23976_1.gif
Registriert seit: 16.06.2005
■█▄█▀█▄█■█▄█▀█▄█■ addicted to black & white kaname chidori ftw!
SuperModerator
Bruddelsupp
Luxx Labor

Bubble Boy
Beiträge: 25245
ich glaube nicht an ein 512bit SI. Nvidia hat doch selbst gesagt das die Produktionskosten des 280er ziemlich hoch waren und dadurch der Gewinn gering ausfiel. Desweiteren müsste der Chip auch die Datenmassen verarbeiten können. Wenn sie den DDR5 Speicher mit 2000Mhz laufen lassen würden wäre das eine Bandbreite von 256.000 MB/s. Die 280er kommt auf 141.696 MB/s. Würde man das SI auf 256Bit reduzieren wären es immernoch 128.000 MB/s. Da aber Samsung GDDR5 Speicher angekündigt hat der bis zu 3500Mhz schaffen könnte wäre die Rechnung für ein 256Bit SI interessant. So wäre die Bandbreite bei 256Bit mal locker 224.000 MB/s. Wirtschaftlich gesehen ist der Speicher günstiger als ein großes Speicherinterface. Mal sehen wie die Realität ausschaut :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]