> > > > Cooler Master MasterCase H500: Günstigeres Gehäuse mit zwei 200-mm-Lüftern

Cooler Master MasterCase H500: Günstigeres Gehäuse mit zwei 200-mm-Lüftern

Veröffentlicht am: von

coolermasterZwei leuchtende 200-mm-Frontlüfter sind schon fast ein Markenzeichen aktueller Cooler Master-Gehäuse. Mit MasterCase H500P und MasterCase H500M haben wir jedenfalls erst zwei solcher Modelle getestet. Beide kamen aber mit einer UVP von deutlich über 100 Euro auf den Markt. Als günstigere Option mit zwei Riesenlüftern folgt nun das MasterCase H500.

Die Unterschiede bei den Produktnamen sind zwar minimal, die drei Gehäuse decken aber ganz unterschiedliche Preisbereiche ab. Während die UVP des MasterCase H500P bei 149,90 Euro und die des MasterCase H500M sogar bei 199 Euro lag, wird das einfache MasterCase H500 deutlich günstiger. Zum Verkaufsstart am 25. Juli soll es nur 99 Euro kosten. 

Trotzdem werden nicht nur zwei wuchtige 200-mm-Frontlüfter verbaut, sondern auch gleich noch RGB-beleuchtet.  Der entsprechende RGB-Controller liegt bei. Ein weiterer 200-mm-Lüfter kann noch im Deckel nachgerüstet werden. Das Design des MasterCase H500 fällt etwas schlichter aus als das der Geschwistermodelle. So setzt Cooler Master auch einfach nur einen schlichten Stahldeckel ein. Das hochgezogene I/O-Panel bietet rückseitig eine Aussparung, die als Tragegriff genutzt werden kann. Bei der Front haben Käufer aber die Wahl, ob sie eine luftige Mesh-Front oder eine geschlossene Acrylfront montieren. Das linke Seitenteil besteht hingegen immer aus Glas und erlaubt Einblicke in den Innenraum.

Der bietet zwar keinen konsequenten Zweikammeraufbau und lässt den HDD-Käfig (zwei 3,5/2,5-Zoll-Laufwerksplätze, zusätzlich gibt es zwei separate 2,5-Zoll-Laufwerksplätze) sichtbar, lässt aber zumindest das Netzteil unter einer Abdeckung verschwinden. Und auch im Frontbereich gibt es Kabelabdeckungen. Der CPU-Kühler darf immerhin 16,7 cm hoch sein. Die maximale Grafikkartenlänge wird mit üppigen 41 cm angegeben. Während im Deckel maximal ein 240-mm-Radiator montiert werden kann, finden hinter der Front auch 280- oder 360-mm-Radiatoren Platz. 

Auch wenn einige Abstriche hingenommen werden müssen, bietet das MasterCase H500 auf den ersten Blick schon fast erstaunlich viele Gemeinsamkeiten mit den deutlich teureren Geschwistermodellen. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 30.10.2014

Gefreiter
Beiträge: 53
Weniger bling bling, weniger Glas, mehr metal und eine Dämmung. Dann wär das für mich ein halbwegs ordentliches case. Die Idee mit 2 200mm Lüfter find ich gut. Die drehen langsam, bewegen dabei verhältnismäßig viel Luft und sind leise.
Aber dieser rgb und Glas Quatsch ist meiner Meinung nach absolut überflüssig. Außerdem würds ohne den Kram billiger.
#2
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Korvettenkapitän
Beiträge: 2475
Sehe ich ähnlich.
Es gab mal Zeiten, in denen war ein Seitenfenster optional bzw. gabs halt zwei Modelle von einem Case.
Heute ist man oftmals grundsätzlich auf das Seitenfenster festgenagelt.
Will ich aber definitiv nicht haben. Somit fällt sowas einfach raus aus dem Kaufraster.
#3
customavatars/avatar251652_1.gif
Registriert seit: 15.04.2016

Gefreiter
Beiträge: 32
Die Batmobil-Optik bei so vielen Gehäusen tut echt weh.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!