1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Gehäuse
  8. >
  9. ROG Carbine: Beeindruckendes CaseCon von Capten aus der Community

ROG Carbine: Beeindruckendes CaseCon von Capten aus der Community

Veröffentlicht am: von

capten rog carbineMit seinen äußerst kreativen und handwerklich perfekt umgesetzten Casemods hat sich unser Forennutzer „capten“ in der Modding-Szene längst einen Namen gemacht. Zuletzt beeindruckte er die Community mit seinem futuristischen Gehäuse-Mod „Project SL5T“. Nun hat Ronny Moor, wie er mit bürgerlichen Namen heißt, noch einmal nachgelegt und ein Gehäuse der Extraklasse gebaut, mit dem er in diesem Jahr sogar die DCMM in der Kategorie „CaseCons“ gewinnen konnte.

Über 600 Stunden Arbeit hat er in sein jüngstes Projekt gesteckt. Das ROG Carbine beruht dabei auf dem „Verc Carbine“-Konzept von Aaron de Leon, einem 3D-Designer, der bereits an der Entwicklung mehrerer Videospiele wie Star Citizen oder Sektion 8 mitgewirkt hat. „Als ich dieses Konzept sah, war mir sofort klar, dass ich es bauen muss“, schreibt der Modder zu Beginn seines Worklogs in unserem Forum. „Ich erkannte sofort einen PC in dem Karabiner, also folgten auch gleich diverse Zeichnungen, bis mir klar wurde, wo das Genze hinführt“, so Moor weiter. 

Für den Karabiner griff der Modder auf zahlreiche unterschiedliche Materialien zurück, die allesamt mit anderen Werkzeugen bearbeitet werden müssen. Das Holz wurde gedrehmelt und lackiert, das Plexiglas sattiniert, damit das Licht der LEDs später gleichmäßig gestreut werden konnte und das Aluminium angeritzt, zugeschnitten und gekantet. 

Doch das ROG Carbine ist nicht nur äußerlich eine "echte Waffe", sondern auch im Inneren. Hier steckt neben einer richtigen High-End-Hardware, mit der sich derzeit problemlos alle Ego-Shooter und Sci-Fi-Titel spielen lassen, eine aufwendige Wasserkühlung – inklusive Ausgleichsbehälter, Radiator und Pumpe. Der Intel Pentium G4560 wird dabei von einem Aquacomputer cuplex kryos NEXT Vision auf Temperatur gehalten, während die übertaktete ASUS ROG Strix GeForce GTX 1070 OC Gaming von einem EK FC-1080 gekühlt wird. 

Für die Zirkulation der Kühlflüssigkeit, welche quasi durch den gesamten Karabiner gepumpt wird, zeichnen sich gleich zwei Laing-DDC-1/-plus-Pumpen mit Aquacover DDC verantwortlich. Als Wärmetauscher dient ein Airplex XT 240 von Aquacomputer. Dazu gibt es insgesamt 16 GB DDR4-Arbeitsspeicher mit 3.000 MHz, eine M.2-SSD mit 525 GB von Crucial sowie ein Enermax-Revolution-SFX-Netzteil mit einer Ausgangsleistung von 550 W für die Stromversorgung. Als Untersatz dient ein ASUS ROG Strix Z270E Gaming.

Dank des teilweise offenen Aufbaus, kann man sogar einen vorsichtigen Blick auf die gesamte Hardware erhaschen, muss diese teilweise aber auch suchen, denn die Grafikkarte befindet sich direkt hinter dem Mainboard und wurde leicht gedreht per Riserkarte verbaut. Adapter helfen für die Verkabelung. Insgesamt stemmt der komplette Aufbau nicht nur wegen der Kühlung, sondern auch wegen der schweren Materialien satte 30 kg auf die Waage. 

Alle einzelnen Projekt-Abschnitte mit vielen Fotos und Beschreibungstexten können im ausführlichen Worklog zum „ROG Carbine“ bei uns im Forum nachgelesen werden.