> > > > Aus der Community: Projekt „SL5T“ ist der Mercedes unter den Modding-Gehäusen

Aus der Community: Projekt „SL5T“ ist der Mercedes unter den Modding-Gehäusen

Veröffentlicht am: von

Auch abseits unseres alljährlichen Modding-Contests – der letzte ging in Zusammenarbeit mit be quiet! erst zu Beginn des Jahres zu Ende – ist unsere Community im Casemodding-Bereich sehr aktiv. In regelmäßigen Abständen werden in unserem Forum Worklogs eröffnet, in denen die Modder ihre neusten Projekte vorstellen und stets über die neusten Arbeitsschritte informieren. Ein besonders gelungenes Projekt wollen wir nun einmal etwas näher vorstellen: Das „Projekt SL5T“ von „ capten“.

Die ersten Ideen für sein neustes Projekt, welches zwischenzeitlich auf der CeBIT in Hannover ausgestellt wurde, entstanden bereits im Januar. Namensgebend war hier die SL-Baureihe des deutschen Autobauers Mercedes Benz. Sie steht für leichte Sportwagen der Luxus-Klasse. Das Modding-Projekt sollte genau daran anknüpfen und mit einem eleganten Design, aber schlichten Formen auf sich aufmerksam machen. Dem Luxus-Anspruch sollte vor allem die Hardware-Ausstattung im Inneren gerecht werden.

Hier setzt der Modder auf eine leistungsstarke X99-Plattform mit Intel-Core-i7-6850K-Prozessor, eine NVIDIA GeForce GTX 970 und einem leistungsstarken 1.200-W-Netzteil sowie natürlich eine teure Wasserkühlung der Marke Eigenbau. Der Innenraum sollte möglich dezent wirken – störende Kabel sollten hinter einer eigenen Abdeckung versteckt, die aufwendige Wasserkühlung möglichst minimalistisch gehalten werden. Statt auf ein handelsübliches Schlauchsystem zu setzen, hat sich „capten“ für ein platzsparendes Rohrsystem entschieden, welches der Optik zwar zugutekommt und damit den Luxus-Anspruch abermals unterstreicht, jedoch auch viel Eigenleistung und vor allem eine gute Planung im Vorfeld voraussetzt.

Und genau hier stieß der Bastler während seiner Arbeiten auf Probleme. Da die beiden Radiatoren für die Wasserkühlung nicht wie ursprünglich geplant ins Gehäuse passten, musste „capten“ zur Flex greifen. Als Basis diente im Übrigen das MasterCase Maker 5t von Cooler Master, einem Midi-Tower, welcher sich dank praktischer Tragegriffe auch mal mit auf die nächste LAN-Party nehmen lässt. Letzteres Feature wollte „capten“ für seinen Mod beibehalten.

Herausgekommen ist am Ende ein schickes, schwarz-rotes Gehäuse, welches sich farblich an der verbauten Hardware orientiert und somit ein gelungenes Gesamtkonzept abgibt. Die Wände sind mit Plexiglas verkleidet und mehrlagig mit entsprechenden Ecken und Kanten beklebt, was dem Mod den eingangs erwähnten, sportlichen Charakter verleiht.

Alle einzelnen Projekt-Abschnitte mit vielen Fotos und Beschreibungstexten können im ausführlichen Worklog zum „Projekt SL5T“ bei uns im Forum nachgelesen werden.