> > > > Phanteks Eclipse P300 - modernes Design trifft auf Full-Metal-Außenhülle

Phanteks Eclipse P300 - modernes Design trifft auf Full-Metal-Außenhülle

Veröffentlicht am: von

phanteks

In die Eclipse-Serie ordnet Phanteks die günstigeren Gehäuse ein. Doch dem neuen Eclipse P300 sieht man auf den ersten Blick nicht an, dass es sich vor allem an preisbewusste Käufer richtet.

Die modern gestaltete Außenhülle besteht komplett aus Stahl. Nur an der linken Seite wird sie für ein Seitenteil aus gehärtetem Glas unterbrochen - und das strahlt Phanteks auch noch von unten mit einer RGB-Beleuchtung an. Auf günstigen Kunststoff hat Phanteks äußerlich verzichtet. Die RGB-Beleuchtung kann über einen Schalter im I/O-Panel gesteuert oder mit RGB-Mainboards bzw. Phanteks RGB-Produkten synchronisiert werden. Das I/O-Panel stellt außerdem zwei USB 3.0-Ports und Audiobuchsen bereit.

Im 200 x 450 x 400 mm großen Eclipse P300 finden ATX- und bis zu 27,5 cm breite E-ATX-Mainboards Platz. Das Netzteil und die beiden 3,5-Zoll-Laufwerksplätze werden unter einer Abdeckung versteckt. Ungewöhnlich ist, dass die 3,5-Zoll-Festplatten von der Front her montiert werden. Dazu setzt Phanteks Laufwerksschubladen ein. Zusätzlich gibt es noch zwei 2,5-Zoll-Laufwerksplätze hinter dem Mainboardtray. Allerdings wird nur der Laufwerksträger für ein 2,5-Zoll-Laufwerk mitgeliefert.

Die Mainboardkammer nimmt bis zu 33 cm lange Grafikkarten und bis zu 16 cm hohe Prozessorkühler auf. Der Platz für den Prozessorkühler könnte noch etwas großzügiger ausfallen - aber dafür sollen auf der anderen Seite des Mainboardtrays zumindest stellenweise 3,5 cm für das Kabelmanagement bleiben. Gekühlt wird der Innenraum bei Auslieferung von einem 120-mm-Lüfter an der Rückwand. Die beiden Lüfterplätze hinter der Front sind genauso für 120- und 140-mm-Lüfter geeignet wie der einzelne Deckellüfterplatz.

Phanteks bewirbt das Eclipse P300 als Budget-freundlich - und tatsächlich soll das Gehäuse mit 59,90 Euro (inklusive Steuern) denkbar günstig sein.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar225310_1.gif
Registriert seit: 27.07.2015
Hannover
Oberbootsmann
Beiträge: 1023
Schick, kompakt, mit Echtglas und wenig Plastik, und nur 60€, hört sich gut an!

Hat mich auf den ersten Blick an ein TJ-07 erinnert mit dem die Mainboardkammer nicht bedeckenden Fenster.
#2
customavatars/avatar160942_1.gif
Registriert seit: 29.08.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1777
Sehr schick und für 60€ wird das sicherlich die neue Budget-Referenz. Mir persönlich wären aber die 2 3,5" Slots zu wenig.
#3
customavatars/avatar91482_1.gif
Registriert seit: 14.05.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 5055
Leider nicht genug Platz für Radiatoren. Sonst wärs echt ne gute Alternative
Platz für festplatten brauch ich heutzutage nicht mehr. In meine PCs kommen nur noch SSDs
#4
customavatars/avatar183410_1.gif
Registriert seit: 02.12.2012
Hobbingen
Fregattenkapitän
Beiträge: 2611
Sieht nett aus, könnte mein Cooler Master 452 ersetzen.
#5
Registriert seit: 22.07.2017

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 452
CPU Kühler nur bis 160 hoch, damit passen die NH-D15 nicht rein. Schade eigentlich, wäre ein schönes preiswertes Gehäuse.
#6
customavatars/avatar197279_1.gif
Registriert seit: 11.10.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 6403
Hmmmm also an sich nicht schlecht, aber die Breite ist für guten CPU-Kühler zu gering und für einen Radiator scheint die Front argh restriktiv zu sein (problem hat schon das P400)....also eine gute CPU Kühlung für hohe Ansprüche wird da schwer. Ansonsten für das Geld aber eine wertige Sache.
#7
customavatars/avatar1651_1.gif
Registriert seit: 01.04.2002

Admiral
Beiträge: 13672
Hat auf jeden Fall einen Platz in den Top 10 für Design Saunas sicher. Die Frischluftzufuhr schein ja noch geringer als beim P400 zu sein. :fresse:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!