1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Festplatten und SSDs
  8. >
  9. Micron beendet die Entwicklung von 3D-Xpoint-Speicher

Micron beendet die Entwicklung von 3D-Xpoint-Speicher

Veröffentlicht am: von

micron

Der Hersteller Micron hat sich jetzt von seinem Phasenwechsel-Speicherstandard 3D Xpoint verabschiedet. Wie man einer offiziellen Meldung entnehmen kann, beabsichtigt das Unternehmen den Fokus auf Speicher- und Storage-Innovationen für das Rechenzentrum weiter zu stärken. Micron wird in Zukunft in neue Speicherprodukte investieren, die den Compute Express Link (CXL) nutzen. Dabei handelt es sich um einen offenen Interconnect-Standard, der von Intel initiert wurde. Wegen der Neuorientierung und Einstellung der Fertigung des 3D-XPoint-Speichers sucht die Produktionsstätte in Lehi (Utah) einen neuen Eigentümer. Der Verkauf soll noch in diesem Jahr abgeschlossen werden. Über einen möglichen Interessenten gibt es bislang noch keine Informationen. 

"Speicher und Storage sind entscheidend für die Datenwirtschaft und der Bedarf an Speicherinnovationen für Rechenzentren war noch nie so groß wie heute", sagte Sanjay Mehrotra, President und CEO von Micron. "Als führendes Unternehmen im Bereich Arbeitsspeicher und Storage ist Micron bestrebt, Innovationen anzuführen, um die nächste Generation von Rechenzentren zu ermöglichen. Die heutige Ankündigung spiegelt unseren Fokus wieder, in hochwertige Lösungen für Kunden zu investieren, die auch starke Aktionärsrenditen liefern."

Somit scheint man den Phasenwechsel-Speicherstandard auch mit Blick auf den Aktienkurs abzustoßen. Laut dem Unternehmen führen die weite Verbreitung von künstlicher Intelligenz und Fortschritte in der Datenanalytik zu Workload-Anforderungen, die eine Veränderung der Compute-Architekturen erfordern. Die CXL-Schnittstelle soll hier neue Wege aufzeigen. 

Darüber hinaus hat Micron nach eigenen Angaben festgestellt, dass es keine ausreichende Marktvalidierung gibt, um die anhaltend hohen Investitionen zu rechtfertigen, die für eine erfolgreiche Kommerzialisierung von 3D XPoint im großen Maßstab erforderlich sind. Intel ist aktuell der einzige Großabnehmer des Herstellers. Zwar verkauft man auch SSDs mit dem genannten Speicher, jedoch handelt es sich hierbei um geringe Stückzahlen, die verkauft werden konnten. Offiziell schrieb Micron mit seinem Werk bislang jedes Quartal rote Zahlen. Laut der Nachrichtenagentur Reuters belaufen sich diese bis zum Ende des aktuellen Kalenderjahres auf 400 Millionen US-Dollar. Somit dürfte der Hersteller bemüht sein, schnellstmöglich einen Käufer für das Werk zu finden, um so die eigenen Verluste zu reduzieren.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 980 PRO im Test: Mehr EVO als PRO

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IMG_7578B

    Auch wenn die ersten SSDs mit PCIe4-Interface schon lange erhältlich sind, war vor allem Samsungs Veröffentlichung eines entsprechenden Massenspeichers mit Spannung erwartet. Der Branchenprimus, der durch insgesamt drei Versionen der SSD 970 (PRO, EVO, EVO Plus) immer noch als state of the art... [mehr]

  • Samsung SSD 870 QVO im Test: QLC überzeugt immer noch nicht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_870QVO_02B

    Als vor knapp zwei Jahren mit der Samsung SSD 860 QVO eine der ersten QLC-SSDs den Hardwareluxx-Testparcours meisterte, war das Fazit noch sehr verhalten und wir mussten festhalten: QLC überzeugt noch nicht! Jetzt schickt Samsung die 870 QVO ins Rennen, um vieles besser zu machen und um auch mehr... [mehr]

  • Crucial P5 im Test: Crucials bisher schnellste SSD

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CRUCIAL_P5_01_504E6A975BA442AAA62BDCA85643D28A

    Geht es in unserem Storage-Forum um Empfehlungen für SSDs, fällt meist auch der Name Crucial: Gerade die MX500 für SATA oder die P1 mit QLC-Speicher können sich in ihren Segmenten einer gewissen Beliebtheit erfreuen. Dabei steht bei beiden Laufwerken ein gutes Preisleistungsverhältnis im... [mehr]

  • Synology ändert die Richtlinie zur Verwendung von Festplatten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYNOLOGY

    Mit der Markteinführung eigener Festplatten, unter der Artikelbezeichnung HAT5300, hat Synology eine Änderung ihrer Richtlinien zum Betrieb der größeren Enterprise-Produkte bekannt gegeben. Bisher war es bekanntermaßen so, dass Synology – ähnlich wie andere Hersteller – eine... [mehr]

  • Western Digital WD Blue 3D NAND im Test: Nur Masse oder auch Klasse?

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WD_BLUE_3D_NAND_SATA_06_57739472369546149659EF80F8212323

    Geht es um die Wahl eines neuen Hauptspeichers, haben Solid State Drives seit Jahren die Oberhand - zumindest was die Geschwindigkeit angeht. Werden jedoch mehrere Terrabyte Speicherplatz benötigt, ist der Griff zur konventionellen Festplatte immerhin preislich verlockend. Noch werden hohe... [mehr]

  • Western Digital WD_Black SN850 im Test: Back in Black

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WD_SN850_100

    Zwar konnte uns die WD_Black AN1500 zuletzt noch etwas besänftigen, doch seit der gemeinsamen Ankündigung einer vollwertigen PCIe4-SSD aus dem Hause Western Digital war natürlich vor allem die SN850 das Objekt der Begierde. Nachdem die ebenfalls lang ersehnte Samsung SSD 980 PRO nicht unbedingt... [mehr]