1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Festplatten und SSDs
  8. >
  9. Intel beschleunigt die Optane-Memory-Cache-SSD

Intel beschleunigt die Optane-Memory-Cache-SSD

Veröffentlicht am: von

intel-optane-memory-h10Im Frühjahr präsentierte Intel mit der Optane Memory H10 eine NVMe-SSD, die Optane-Speicher und QLC-3D-NAND miteinander vereint. Hier brachte Intel zwei Speicher zusammen, die die Vorteile der beiden Speichertechnologien vereinen sollten. Mit der M-Serie gibt es aber auch noch reine Optane-SSDs, die als Zwischenpuffer dienen sollen. Die M10 wurde von Intel zur Computex aufgefrischt und hat mit der M15 nun einen Nachfolger erhalten.

Die Kapazitäten der M15-SSD belaufen sich auf 16, 32 und 64 GB. Alle Speichergrößen packt Intel auf ein M.2-Modul mit 80 mm Länge. Das Interface wird von zwei auf vier PCI-Express-Lanes beschleunigt, was den Datendurchsatz erhöhen soll. Allerdings unterstützt Intel nur das NVM-Express-1.1-Protokoll.

Intel gibt sequentielle Lese- und Schreibraten von 2.000 bzw. 900 MB/s an. Die QD4 4KB IOPS liegen bei 450.000, bzw. 220.000 und konnten ebenfalls verbessert werden. Etwas reduzieren konnte Intel die Latenzen.

Allerdings erhöht sich die Leistungsaufnahme. Unter Volllast verbrauchte die M10 3,5 W, die M15 kommt auf 5,5 W. Dafür konnte Intel die Deep-Sleep-Leistungsaufnahme von 11 auf 5 mW reduzieren. Die Haltbarkeit ist mit 200 GB an geschriebenen Daten, bzw. mit bis zu 365 TBW identisch. Der Garantiezeitraum ist mit fünf Jahren ebenfalls unverändert geblieben.

Intel will die Optane Memory M15 ab dem dritten Quartal ausliefern. Zahlreiche OEMs sollen ihre Notebooks mit der neuen M15 ausstatten. Ob auch Endkunden das NVMe-Laufwerk werden kaufen können, ist nicht bekannt. Die M10 schaffte es in den freien Handel. Die 64-GB-Variante kostet aktuell etwa 150 Euro.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 980 PRO im Test: Mehr EVO als PRO

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IMG_7578B

    Auch wenn die ersten SSDs mit PCIe4-Interface schon lange erhältlich sind, war vor allem Samsungs Veröffentlichung eines entsprechenden Massenspeichers mit Spannung erwartet. Der Branchenprimus, der durch insgesamt drei Versionen der SSD 970 (PRO, EVO, EVO Plus) immer noch als state of the art... [mehr]

  • Samsung SSD 870 QVO im Test: QLC überzeugt immer noch nicht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_870QVO_02B

    Als vor knapp zwei Jahren mit der Samsung SSD 860 QVO eine der ersten QLC-SSDs den Hardwareluxx-Testparcours meisterte, war das Fazit noch sehr verhalten und wir mussten festhalten: QLC überzeugt noch nicht! Jetzt schickt Samsung die 870 QVO ins Rennen, um vieles besser zu machen und um auch mehr... [mehr]

  • Crucial P5 im Test: Crucials bisher schnellste SSD

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CRUCIAL_P5_01_504E6A975BA442AAA62BDCA85643D28A

    Geht es in unserem Storage-Forum um Empfehlungen für SSDs, fällt meist auch der Name Crucial: Gerade die MX500 für SATA oder die P1 mit QLC-Speicher können sich in ihren Segmenten einer gewissen Beliebtheit erfreuen. Dabei steht bei beiden Laufwerken ein gutes Preisleistungsverhältnis im... [mehr]

  • Synology ändert die Richtlinie zur Verwendung von Festplatten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYNOLOGY

    Mit der Markteinführung eigener Festplatten, unter der Artikelbezeichnung HAT5300, hat Synology eine Änderung ihrer Richtlinien zum Betrieb der größeren Enterprise-Produkte bekannt gegeben. Bisher war es bekanntermaßen so, dass Synology – ähnlich wie andere Hersteller – eine... [mehr]

  • Western Digital WD_Black SN850 im Test: Back in Black

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WD_SN850_100

    Zwar konnte uns die WD_Black AN1500 zuletzt noch etwas besänftigen, doch seit der gemeinsamen Ankündigung einer vollwertigen PCIe4-SSD aus dem Hause Western Digital war natürlich vor allem die SN850 das Objekt der Begierde. Nachdem die ebenfalls lang ersehnte Samsung SSD 980 PRO nicht unbedingt... [mehr]

  • Die Exceria-Reihe von Kioxia im Test: So wie Raider und Twix?

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/KIOXIA_SSD_ROUNDUP_05_6BF37FB1618A45A2994ADBFAB273F71C

    Dass Toshiba seine Speichersparte Anfang 2019 ausgegliedert und umbenannt hat, dürfte sicherlich den meisten Lesern bekannt sein. Ebenfalls dass damit einige Verwirrung um die korrekten Produktbezeichnungen entstand. So bekamen wir zu Beginn des Jahres noch die Toshiba OCZ RC500 von Kioxia,... [mehr]