> > > > Ausgebrannt: Verkäufe von CD- und DVD-Rohlingen erreichen den Tiefpunkt

Ausgebrannt: Verkäufe von CD- und DVD-Rohlingen erreichen den Tiefpunkt

Veröffentlicht am: von

Es kam bei der großflächigen Einführung der ersten CD- und DVD-Rohlinge in den 1990er-Jahren einer kleinen Revolution gleich, dass man nun selbst daheim optische Datenträger erstellen konnte. So war gerade die Musikindustrie damals nicht begeistert, dass „Sicherheitskopien“ von Alben schnell im Freundeskreis die Runde machten. Zwar kosteten CD-Rohlinge damals anfangs über 10 DM pro Stück, doch das behinderte die Anfragen auf dem Schulhof an die Glücklichen, deren Eltern sich einen CD-Brenner gekauft hatten, kaum.

2017 hat die Musikindustrie andere Sorgen und erwirtschaftet beispielsweise in den USA ohnehin bereits höhere Einnahmen mit Streaming als mit dem Verkauf physischer Datenträger. Privatkunden wiederum nutzen CD- und DVD-Rohlinge immer seltener für Sicherheitskopien und Backups, da Cloud-Speicherplatz, externe Festplatten, Speicherkarten und USB-Sticks benutzerfreundlicher und wiederbeschreibar den gleichen Zweck erfüllen. Als Resultat haben die Absätze von CD-und DVD-Rohlingen aktuell einen Tiefpunkt erreicht.

So wurden laut Daten der Gesellschaft für Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik (gfu) 2016 in Deutschland ca. 133 Mio. CD- und DVD-Rohlinge abgesetzt. Gegenüber dem Jahr 2015 sanken die Verkaufszahlen um etwa 15 %. Zum Vergleich: 2006 verkaufte man in Deutschland noch mehr als 850 Mio. CD- und DVD-Rohlinge. Vermutlich wird sich der Abwärtstrend auch 2017 noch weiter fortsetzen. Angekurbelt wird er auch dadurch, dass viele Anwender bereits auf ein optisches Laufwerk in ihrem Desktop-PC und / oder Notebook verzichten. PC-Spiele sind beispielsweise bis auf wenige Ausnahmen ohnehin an digitale Plattformen wie Steam, Origin, Uplay und Co. Gebunden, so dass ein Datenträger kaum noch Vorzüge bietet. Musik und Videos wiederum lassen sich via Stream abrufen. Entsprechend ist damit zu rechnen, dass die Verkaufszahlen der CD- und DVD-Rohlinge auch dieses Jahr weiter fallen.

Social Links

Kommentare (16)

#7
customavatars/avatar197302_1.gif
Registriert seit: 11.10.2013

Bootsmann
Beiträge: 587
Letzte mal das ich ne CD /DVD Gebrannt hatte war 2006 vor 11 Jahren. USB Sticks /Externe festplatten regelns halt . Bzw die letzte Bluray /CD die ich mir gekauft hatte war Iron Man 2 . Netflix /Amazon Prime Video /Maxdome und Online Seiten bzw Streams regelns halt. Sowie Games kauft man im Normalfall eh nicht mehr im PC laden bzw. meistens eh Online Steam-Ubisoft-Battle.net oder sonstige seiten.
#8
Registriert seit: 10.04.2008

Obergefreiter
Beiträge: 85
Ich brenne gerne und noch rel. viel, benutze Extra-LWe fuer Qualitaets-Checks.
Die Qualitaet der Rohlinge hat sehr nachgelassen (Verbatim, Taiyo...), Brenner eigentlich nur noch Pioneer benutzbar...
#9
customavatars/avatar178171_1.gif
Registriert seit: 07.08.2012
Raum Stuttgart
Kapitänleutnant
Beiträge: 1701
Zitat majus;25488918
:D
Finds immer noch geil wenn man eine alte CD die man iwann mal für einen Sommer gehört hat wieder anhört.. hab mir die Gott sei dank alle in Playlists abgelegt.. aber so spezifisch verbindet man Musik die einfach nur in der Masse in Bibliotheken oder Playlists sind nie mit Erinnerungen, weil man die Playlists meist ständig ändert usw.
Musik streaming-Angebote werde ich niemals nutzen^^

Im neuen Auto gibts wahrscheinlich keinen CD-Player mehr ;(


Ich habe letzte Woche genau das gleiche gemacht... Uralt CD's herausgekramt und durchgehoert. Man, klasse! :D
#10
customavatars/avatar8146_1.gif
Registriert seit: 29.11.2003
Nußloch
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 418
Musik höre ich immer noch fast ausschlieslich über die gute alte Schallplatte. :) Datensicherung auf CD/DVD ist auch nicht wirklich eine gute Idee, daher trauere ich dem Medium keine Träne hinterher.
#11
customavatars/avatar1651_1.gif
Registriert seit: 01.04.2002

Admiral
Beiträge: 13137
Ist doch viel umweltfreundlicher ohne Rohlinge. Auf ne CD passen ja eh nur 650MB. Selbst SL DVD mit 4,35GB lohnt kaum. Die 23,5GB für ne SL Blu-Ray sind ok.
#12
customavatars/avatar135030_1.gif
Registriert seit: 22.05.2010
Potsdam
Bootsmann
Beiträge: 648
Schöne alte Zeit. Nen Film damals über 3 CD´s angeschaut in total minderer Qualität :fresse:
#13
customavatars/avatar201451_1.gif
Registriert seit: 03.01.2014
Niederösterreich
Kapitänleutnant
Beiträge: 1817
Zitat Biedermeyer;25498788

Die Qualitaet der Rohlinge hat sehr nachgelassen (Verbatim, Taiyo...).


Ach was. Die Fertigungsverfahren sind mittlerweile, bzw in den letzten Jahren so festgefahren und ident, dass da bestimmt kein Unterschied mehr festzustellen ist, sofern man die selbe Type verwendet!
Gerade bei DVD Rohlingen gibts da erhebliche Unterschiede in den Typen.

Ich nutze seit Jahren verschiedenste Verbatims. Nur Verbatim Rohlingen konnte ich damals (bestimmt schon 10 Jahre her) gebrannte Navi DVDs im Benz meines Vaters abspielen. Hatte zuvor sicher annähernd 10 verschiedene Rohlinge durch, und hatte es fast aufgegeben.

10 Jahre später, beim selben Auto & Autonavi hatte ich zu irgend einem 0815 Discont Rohling gegriffen, und ging problemlos.

Tendenziell sind die billigen Rohlinge also kompatibler geworden, wäre zumindest meine Beobachtung.
#14
customavatars/avatar73533_1.gif
Registriert seit: 25.09.2007
Hamburg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2556
Zitat gogoAustria;25509246
Ach was. Die Fertigungsverfahren sind mittlerweile, bzw in den letzten Jahren so festgefahren und ident, dass da bestimmt kein Unterschied mehr festzustellen ist, sofern man die selbe Type verwendet!
Gerade bei DVD Rohlingen gibts da erhebliche Unterschiede in den Typen.

Ich nutze seit Jahren verschiedenste Verbatims. Nur Verbatim Rohlingen konnte ich damals (bestimmt schon 10 Jahre her) gebrannte Navi DVDs im Benz meines Vaters abspielen. Hatte zuvor sicher annähernd 10 verschiedene Rohlinge durch, und hatte es fast aufgegeben.

10 Jahre später, beim selben Auto & Autonavi hatte ich zu irgend einem 0815 Discont Rohling gegriffen, und ging problemlos.

Tendenziell sind die billigen Rohlinge also kompatibler geworden, wäre zumindest meine Beobachtung.


Tja, dazu kommt noch, das es noch User von Retro-PC's gibt, wo die Windows-Installation per USB-Stick mitten beim Booten in das Windows-Setup zu einem Freeze-Absturz führt (so war/ist das zu mind. bei meinem C2D-E8400-Retro-System gewesen, der mochte die Win10-USB-Stick-Installations-Methode überhaupt nicht, via DVD-R-Installations-Methode lief es dagegen problemlos ;) ) bzw. es kann sogar sein das die Windows-USB-Stick-Installation-Methode überhaupt nicht vom Mainboard unterstützt wird ;)

Von daher ist es bei mir ein muss, einen PC mit einem internen optischen Laufwerk auszustatten ;)
#15
Registriert seit: 18.11.2011
Bodenseeregion
Obergefreiter
Beiträge: 76
Die Industrie hat es auch verschlafen, Schritt zu halten. Wenn optische Medien nicht iwie konkurrieren können, ist der Ofen irgendwann mal aus.

DVD-RW DLs z.B. sind nie am Markt angekommen...
2x für BD-RE DL oder 4x für BD-RE XL macht auch keinen Spass.
Und die Lesegeschwindigkeiten....
Es muss ja nicht unbedingt auf HD-Niveau liegen, aber...

Wären 100GB Medien günstig und gut verfügbar, sähe die Sache wieder anders aus. Bekäme man die z.B. für 1,99€ im Supermarkt um die Ecke.... Spätestens ab 99 Cent wäre das durchaus wieder interessant für einige Leute.

Na gut, zum Langzeit-Speichern greift man heute auf billige Magnet-Platten zurück, und alles andere läuft mit Sticks und SSDs unschlagbar schnell und günstig. Schade... Der alte Flair.... ;( Schnief...

PS: Es gibt ja auch heute noch genug Leute, die etwas mit CDs anfangen können, z.B. fürs Auto, wo garnicht mal so selten noch entsprechende Geräte vorhanden sind. Ein klein wenig wird also noch überleben, bis auf Weiters....
#16
Registriert seit: 27.12.2006
NRW
Oberbootsmann
Beiträge: 902
Im Retro System habe ich ein Laufwerk, brauche das aber nur für die Windows Installation. Ansonsten läuft alles ohne optische Medien. Die CD / DVD ist tot und das zu recht. Schallplatte, Kassette, Floppy.... Das hat alles Charme. Eine CD nicht. Digital ist Digital. Da kann ich auch Spotify oder iTunes nehmen. Spiele laufen eh besser vom Image oder no-CD gepatcht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Preiswerte M.2-SSD Intel 600p mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-600P/TEASER

Mit der Intel X25-M war Intel einst eine feste Größe im Markt für Consumer-SSD, bis sich der Chipriese in den letzten Jahren fast ausschließlich auf den Enterprise-Markt konzentriert hat. Mit der SSD 750 hat Intel inzwischen zwar auch wieder ein Laufwerk für Heimanwender im Angebot, doch ist... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]

M.2-SSD Corsair MP500 mit NVMe und Phison-Controller im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR-MP500/TEASER

Die MP500 SSD ist das neue Flaggschiff von Corsair und soll laut Hersteller Übertragungsraten von bis zu 3.000 MB/s beim Lesen und 2.400 MB/s beim Schreiben erreichen. Damit würde das Laufwerk in der High-End-Klasse spielen und das bisherige Spitzenfeld angreifen. Mit Phison-Controller und... [mehr]