> > > > Biostar kündigt M.2-SSD M200 an

Biostar kündigt M.2-SSD M200 an

Veröffentlicht am: von

Biostar ist vor allem als Hersteller von Mainboards bekannt, doch seit einiger Zeit hat das Unternehmen auch SSDs im Portfolio. Mit der nun angekündigten M200 steltt der Hersteller die bereits dritte Baureihe vor und baut damit sein Sortiment weiter aus. Die SSD wurde für einen M.2-Port 2280 entwickelt und besitzt damit eine Länge von 80 mm. Bei der Kapazität hat der Käufer die Wahl zwischen 120 und 240 GB.

Der verbaute TLC-NAND stammt von SK Hynix und setzt vermutlich auf den gestapelten Produktionsprozess. Dieser ist mit dem Marvell-Controller 88SSNV1120 verbunden. Der Controller arbeitet lediglich mit SATA-3 und dementsprechend sind auch die Geschwindigkeiten begrenzt. Beim Lesen der Daten gibt Biostar maximal 530 MB/s an und geschrieben werden die Daten mit bis zu 380 MB/s. Angaben zur Geschwindigkeit bei zufälligen 4K-Zurgiffen hat Biostar nicht gemacht.

Ebenfalls unbekannt bleiben die Angaben zur Verfügbarkeit und zum Preis der M200 von Biostar.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar37147_1.gif
Registriert seit: 20.03.2006
München
Oberbootsmann
Beiträge: 788
Juhu, weitere langweilige SATA-m.2 SSDs.
#2
customavatars/avatar194341_1.gif
Registriert seit: 10.07.2013

Flottillenadmiral
Beiträge: 5049
Sieht aus als könnte man diese m.2 SSD ins Macbook verbauen. Somit für Apple Fans eine Freude :D
#3
customavatars/avatar27600_1.gif
Registriert seit: 22.09.2005
In der schönen Steiermark/Österreich
Admiral
Beiträge: 15149
Wie kommst du drauf? Die passt in keins der erhältlichen MacBooks, ist ne ganz normale M.2 SSD.
#4
customavatars/avatar148454_1.gif
Registriert seit: 20.01.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1192
Warum? Ist so ein NVMe Protokoll-Chip so teuer, dass man die 10 Cent nicht hat es richtig zu machen, das Ding dann aber für >200 € im Laden als Staubfänger abhängen darf?

Was für ne Materialverschwendung.
#5
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 3016
120 und 240 GB? Interessant wären Größen oberhalb von 512 GB. Da gibt es kaum Auswahl...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 860 QVO im Test: QLC überzeugt noch nicht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_SSD_860_QVO

    Erst im Januar erneuerte Samsung sein Angebot an SATA-SSDs und sorgte so auch intern für Konkurrenz. Denn auch elf Monate später können die SSD 860 EVO und SSD 860 PRO noch mit vielen günstigen PCIe-Laufwerken mithalten, vor allem im Alltag. Nun reicht man mit der SSD 860 QVO ein... [mehr]

  • Intel SSD 660p im Test: Günstige SSD mit großen Schwächen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_660P

    Während die für den Massenmarkt konzipierten SSDs in Bezug auf die Transferraten nach und nach an die Grenzen des derzeit Machbaren stoßen, ging zuletzt auch der Preis pro Gigabyte zurück. Das lag vor allem an der inzwischen ausgereiften Fertigung von NAND-Flash mit 64 Schichten und... [mehr]

  • Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

    Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]

  • Toshiba OCZ RC100 im Test: Kleine SSD mit klaren Vorzügen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TOSHIBA_OCZ_RC100_02

    Kompakt, nicht zu teuer, aber auch nicht zu langsam: Mit der OCZ RC100 bringt Toshiba eine NVMe-SSD in den Handel, die in vielerlei Hinsicht bewusst anders sein soll. Das ermöglicht dem Unternehmen zufolge das Ansprechen einer ganz bestimmten Zielgruppe. Denn so mancher wird nach wie vor von den... [mehr]

  • Corsair Force Series MP510 im Test: Tempo trifft Haltbarkeit

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_MP510

    Im Januar 2017 sorgte Corsair mit der MP500 für eine kleine Überraschung. Denn die am Ende etwas zu teure SSD konnte es mit Samsungs seinerzeit aktuellen EVO- und PRO-Modellen aufnehmen. Rund eineinhalb Jahre später tritt die Force Series MP510 nun die Nachfolge an. Die soll abermals schneller... [mehr]

  • Seagate Exos X12 & Toshiba Enterprise Capacity HDD 14 TB im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATEEXOS12TB_TOSHIBAENTERPRISECAPACITY14TB_REVIEWTEASER

    Auch wenn SSDs sich immer mehr Marktanteile im Storage-Segment erobern können, so schreitet die Entwicklung bei Festplatten weiter voran, denn insbesondere im professionellen Umfeld ist der Bedarf nach immer größerer Kapazität ungebrochen. So ist es nicht verwunderlich, dass Festplatten neuer... [mehr]