1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Festplatten und SSDs
  8. >
  9. Plextor-SSD: Neue Modelle mit NVMe und externe Variante EX1 (Video-Update)

Plextor-SSD: Neue Modelle mit NVMe und externe Variante EX1 (Video-Update)

Veröffentlicht am: von

plextorlogoPlextor hat zur Computex 2016 gleich mehrere neue SSDs mitgebracht. Der Speicherspezialist zeigt während der Messe die bereits bekannte M8Pe sowohl in der PCI-Express-Variante als auch in Form einer M.2-Steckkarte. Beide Varianten basieren auf dem Marvell-Controller 88SS1093 und sind mit MLC-Speicher aus dem 15-nm-Prozess von Toshiba bestückt. Darüber hinaus unterstützt die M8Pe das NVMe-Protokoll, wodurch besonders hohe Geschwindigkeiten möglich sind.

Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen Sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Die PCI-Express-Variante mit der Bezeichnung M8PeY wird in den Größen 128, 256, 512 GB sowie 1 TB zur Verfügung stehen. Die Transferraten werden vom Hersteller mit bis zu 2.500 MB/s beim Lesen der Daten angegeben. Schreibend können bis zu 1.400 MB/s erreicht werden. Die zufälligen 4K-Zurgiffe bewältig das Laufwerk mit 280.000 IOPS lesend und maximal 240.000 IOPS beim Schreibvorgang. Die M.2-Variante geht mit den identische Leistungswerten an den Start und wird unter der Bezeichnung M8PeG im Handel zu finden sein. Informationen zur Verfügbarkeit der neuen SSDs gibt es derzeit noch nicht und auch einen Preis konnte man uns noch nicht verraten.

Eine Leistungsstufe darunter ist die Plextor M8Se im M.2-Format einzuordnen. Hier setzt der Hersteller auf den günstigeren TLC-Speicher, somit dürfte auch der Verkaufspreis etwas unterhalb der M8Pe-Serie liegen. Die Leistungsdaten werden mit 2.300 MB/s lesend und 800 MB/s schreibend angegeben. Auch bei diesem Modell kommt der Marvell-Controller 88SS1093 zusammen mit Speicherbausteinen von Toshiba zum Einsazt.

Noch ohne Bezeichnung wird Plextor zudem besonders günstige Modelle auf Basis von TLC-Speicher und dem SM2258-Controller von Silicon Motion in den Handel bringen. Hier plant der Hersteller sowohl eine 2,5-Zoll- als auch M.2-Variante. Die möglichen Kapazitäten werden mit 128, 256 und 512 GB angegeben. Aufgrund des geplanten günstigen Verkaufspreis fällt die Geschwindigkeit mit bis zu 540 MB/s respektive 450 MB/s im Vergleich zu den beiden bereits genannten Serien eher gering aus. Weitere Details wollte man an dieser Stelle noch nicht verraten.

Externe SSD EX1

Im Bereich der externen Lösung zeigt Plextor erstmals die SSD EX1. Hier wird der Hersteller auf ein kompaktes Design setzen und trotzdem hohe Transferasen ermöglichen. Laut Plextor seien mit der EX1 bis zu 550 MB/s beim Lesen und Schreiben der Daten möglich. Es werden verschiedene Varianten zur Auswahl stehen. Während das kleinste Modell 128 GB bietet, sind auch weiter Ausbaustufen mit 256 und 512 GB geplant. Auch ein Modell mit 1 TB wurde in Aussicht gestellt. Die Veröffentlichung soll noch im Sommer stattfinden, bei den Preisen möchte man sich an der T3 von Samsung orientieren.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 980 PRO im Test: Mehr EVO als PRO

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IMG_7578B

    Auch wenn die ersten SSDs mit PCIe4-Interface schon lange erhältlich sind, war vor allem Samsungs Veröffentlichung eines entsprechenden Massenspeichers mit Spannung erwartet. Der Branchenprimus, der durch insgesamt drei Versionen der SSD 970 (PRO, EVO, EVO Plus) immer noch als state of the art... [mehr]

  • Corsair Force Series MP600 im Test: Cooler dank Kühler

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_FORCE_SERIES_MP600_04

    Mit der Force Series MP510 bietet Corsair seit gut anderthalb Jahren eine SSD an, die gleichermaßen in Reviews wie bei Nutzern gut ankam. Beflügelt von PCIe 4.0 soll mit der Force Series MP600 ein würdiger Nachfolger zumindest für die X570-Plattform bereitstehen. Wie gut das klappt, prüfen... [mehr]

  • Samsung SSD 870 QVO im Test: QLC überzeugt immer noch nicht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_870QVO_02B

    Als vor knapp zwei Jahren mit der Samsung SSD 860 QVO eine der ersten QLC-SSDs den Hardwareluxx-Testparcours meisterte, war das Fazit noch sehr verhalten und wir mussten festhalten: QLC überzeugt noch nicht! Jetzt schickt Samsung die 870 QVO ins Rennen, um vieles besser zu machen und um auch mehr... [mehr]

  • Western Digital WD Blue SN550 im Test: Modellpflege mit BiCS4 und mehr Lanes

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WD_BLUE_SN550_02_709F0019FC424C08AE22A1282AC7B358_2

    Mit der WD Blue SN550 schickt Western Digital ein deutliches Upgrade seiner Mittelklasse-SSD ins Rennen und setzt sowohl auf neue NANDs wie auch auf mehr Bandbreite. Letzteres war bereits bei der Vorgängerin der Fall, die in unserem Review dennoch nur bedingt überzeugen konnte. Ob sich das nun... [mehr]

  • Crucial P5 im Test: Crucials bisher schnellste SSD

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CRUCIAL_P5_01_504E6A975BA442AAA62BDCA85643D28A

    Geht es in unserem Storage-Forum um Empfehlungen für SSDs, fällt meist auch der Name Crucial: Gerade die MX500 für SATA oder die P1 mit QLC-Speicher können sich in ihren Segmenten einer gewissen Beliebtheit erfreuen. Dabei steht bei beiden Laufwerken ein gutes Preisleistungsverhältnis im... [mehr]

  • Western Digital WD Blue 3D NAND im Test: Nur Masse oder auch Klasse?

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WD_BLUE_3D_NAND_SATA_06_57739472369546149659EF80F8212323

    Geht es um die Wahl eines neuen Hauptspeichers, haben Solid State Drives seit Jahren die Oberhand - zumindest was die Geschwindigkeit angeht. Werden jedoch mehrere Terrabyte Speicherplatz benötigt, ist der Griff zur konventionellen Festplatte immerhin preislich verlockend. Noch werden hohe... [mehr]