> > > > Nächster Fix für die Samsung 840 EVO soll im April erscheinen

Nächster Fix für die Samsung 840 EVO soll im April erscheinen

Veröffentlicht am: von

samsung 2013Bereits im Oktober des vergangenen Jahres veröffentlichte Samsung ein Firmware-Update für die 840 EVO, welche das Verlangsamen der Datenübertragungsrate mit voller werdender SSD beheben sollte. So richtig gefruchtet hat dieser erste Versuch nicht und so erschien im Februar ein weiteres Update, welches aber inzwischen ebenfalls für einige Nutzer keine Verbesserung der Situation brachte.

Daraufhin versprach Samsung ein weiteres Update der Magician-Software für den März, allerdings befinden wir uns schon den zweiten Tag im Monat April und von Samsung war bisher nichts zu hören. Gegenüber dem Tech Report hat Samsung sich nun auf ein konkretes Datum festnageln lassen und so soll am 14. April ein weiteres Firmware-Update erscheinen. Neben einer Firmware soll auch eine weitere Version der Magician-Software veröffentlicht werden. Damit will Samsung die Problematik auf gleich zwei Wegen angehen.

Samsung 840 EVO
Samsung 840 EVO

Ob sich am Ende auch die erwartete Verbesserung einstellt, wird sich aber erst nach einigen Wochen oder gar Monaten zeigen, denn erst dann stellen sich wieder die Bedingungen ein, die zur Verlangsamung geführt haben. Dies äußerte sich durch langsame Leseraten von Dateien, die vor einiger Zeit geschrieben wurden. Die Zeiträume sind dabei recht unterschiedlichen und reichen von einigen Wochen bis hin zu einigen Monaten. Eine Abhängigkeit von der prozentualen Belegung der Kapazität der SSD gilt als wahrscheinlich. Welche Gründe die Verlangsamung der Leseraten aber genau hat, lässt Samsung derzeit noch offen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (9)

#1
Registriert seit: 20.12.2012

Bootsmann
Beiträge: 534
Wie siehts eigentlich mir der 840 (non pro und non evo) aus? Wenn ich mich richtig erinnere, gabs ja auch - zumindest am Anfang - Rückmeldungen, die dieses Phänomen auch bei der "normalen" 840er beobachten konnten.
Angesichts dessen, dass Samsung die betroffenen SSDs nicht einfach eintauscht, kann man sich ungefähr vorstellen, wieviele von den Dingern verkauft wurden...
#2
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2377
Die 840 Basic Modelle haben das selbe Probleme, aber Samsung scheint sich einen feuchten Kericht drum zu scheren...
#3
customavatars/avatar192909_1.gif
Registriert seit: 04.06.2013
Hamburg
Bootsmann
Beiträge: 523
Mal sehen wie es diesmal wird, bei mir (840 Evo 250 GB) hat das Update vom letzten Jahr leider nicht geholfen.
Habe auch eine Samsung SSD 830, und die funktioniert tadellos in der Hinsicht.
Wenn die Daten in Zukunft ständig verschoben/neu geschrieben werden, um die Platte schnell zu halten, fände ich das nicht wirklich überzeugend.
#4
customavatars/avatar197279_1.gif
Registriert seit: 11.10.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 6158
Kann meine nach einem Jahr benutzung an den Händler zurückgeben :bigok:
#5
Registriert seit: 14.08.2013

Bootsmann
Beiträge: 613
Als ob die irgendwann wirklich funktionieren wird.

Das Problem ist intern mit Sicherheit bekannt, aber vielleicht gibt es einfach keine Software Lösung. Ein Rückruf wäre extrem teuer und deshalb gibt man lieber immer wieder ein Update heraus das eine Restrukturierung einleitet und die Käufer für den Moment befriedet.

Und in 1-2 Jahren interessiert es dann keinen mehr wirklich. Das hier ist eine Hinhalte Taktik wie aus dem Lehrbuch. Ich kenne mich im Bereich der Unternehmensgeschichte aus und das hier ist schon sehr eindeutig.

Sie haben Glück das SSDs nicht sicherheitsrelevant sind. GM muss wegen ihrer Bremsproblematik die intern seit Jahren bekannt war aber einen teuren Rückruf notwendig gemacht hätte, Milliarden an Entschädigung zahlen weil bis zu 70 Leute später gestorben sind.

Eigentlich schade was Samsung hier macht, bis jetzt mochte ich ihren Technischen Sachverstand sehr.
#6
customavatars/avatar22858_1.gif
Registriert seit: 14.05.2005
der 1000 Waküteile
Das Bastelorakel !
Beiträge: 46993
Wie gut, das ich nur 5 Evos´s habe :-(
#7
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 14117
Also die SSDs laufen doch, lesen eben nur alte Daten langsamer, da gab es doch wirklich Hersteller bei denen die Probleme viel schlimmer waren. Außerdem kann man über ein Diskrefresh das Problem auch selbst beheben, wenn es so massiv geworden ist, dass es wirklich stört. Es ist ja nicht so, dass man da selbst gar nichts machen kann und die paar P/E Zyklen die man verbraucht wenn man das alle paar Monate macht, werden die Lebensdauer nicht spürbar beeinträchtigen.
#8
customavatars/avatar76160_1.gif
Registriert seit: 02.11.2007

Bootsmann
Beiträge: 564
Wie hoch fällt der Geschwindigkeitsverlust aus?
#9
Registriert seit: 06.03.2006

Hauptgefreiter
Beiträge: 182
Betrifft das eigentlich auch die Pro SSDs von Samsung?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Preiswerte M.2-SSD Intel 600p mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-600P/TEASER

Mit der Intel X25-M war Intel einst eine feste Größe im Markt für Consumer-SSD, bis sich der Chipriese in den letzten Jahren fast ausschließlich auf den Enterprise-Markt konzentriert hat. Mit der SSD 750 hat Intel inzwischen zwar auch wieder ein Laufwerk für Heimanwender im Angebot, doch ist... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]

M.2-SSD Corsair MP500 mit NVMe und Phison-Controller im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR-MP500/TEASER

Die MP500 SSD ist das neue Flaggschiff von Corsair und soll laut Hersteller Übertragungsraten von bis zu 3.000 MB/s beim Lesen und 2.400 MB/s beim Schreiben erreichen. Damit würde das Laufwerk in der High-End-Klasse spielen und das bisherige Spitzenfeld angreifen. Mit Phison-Controller und... [mehr]