> > > > Festplatten-Preise erholen sich wieder

Festplatten-Preise erholen sich wieder

Veröffentlicht am: von

palit-680-logoIm Oktober 2011 kam es in Thailand zu einer verheerenden Flutkatastrophe. Über sechs Millionen Hektar (fast zwölf Prozent des Landes) wurden überschwemmt, fast 400 Opfer waren zu beklagen. Es entstand ein Sachschaden von über 12 Milliarden Euro – die schlimmste Hochwasserkatastrophe seit 50 Jahren in der Geschichte Thailands. Davon betroffen waren auch zahlreiche Industrieanlagen – vor allem diverse Fabriken von Festplattenherstellern. Western Digital litt besonders unter den Schäden der Flut und musste seine Produktion zeitweise für mehrere Monate komplett einstellen.

Die Folge waren nicht nur knapp bestückte Lager, sondern auch ein kräftiger Preisanstieg. Allein in den ersten acht Wochen nach der verheerenden Flutkatastrophe waren Preissteigerungen im dreistelligen Prozentbereich zu verzeichnen. Einige Modelle stiegen sogar um das Dreifache im Preis. In unserem Preisvergleich ist nun erstmals eine Normalisierung auf das Niveau von vor dem Unglück ausfindig zu machen.

Besonders beliebt vor der Katastrophe waren Magnetspeicher-Festplatten mit einer Kapazität von 2 TB. Sie wechselten Anfang Oktober vergangenen Jahres noch für durchschnittlich knapp 60 Euro ihren Besitzer. Nur wenige Tage nach der Flut kletterten die Preise in Deutschland auf 75 Euro. Kurze Zeit später mussten schließlich bis zu 140 Euro auf den Ladentisch gelegt werden. Heute ist zwar noch keine Angleichung auf das Vorjahres-Niveau zu spüren, dennoch sind die Preise während der letzten Monate um gut 50 Prozent gefallen.

Durchschnittlich zahlt man in diesen Tagen für eine 3,5-Zoll-Festplatte mit 2 TB knapp 95 Euro. In unserem Nachbarland Österreich werden zwischen fünf und zehn Euro mehr fällig. Ein Angleich der Preise scheint bei den 2-TB-Laufwerken nur mittelfristig wahrscheinlich. Western Digital geht von weiter fallenden Preisen erst im Jahr 2013 aus und das trotz inzwischen wieder voller Produktionskapazitäten.

Eine ähnliche Entwicklung ist bei den 1-TB-Geräten ausfindig zu machen. Hier bezahlt man inzwischen wieder knapp über 60 Euro, wohingegen vor der Flutkatastrophe etwa 40 Euro fällig wurden.

geizhals hdd preise oktober12

Deutlich besser sieht es bei den 3-TB-Modellen aus, die innerhalb der vergangenen Tage erstmals wieder die Preise des Vorjahres erreichten. Vor der Katastrophe musste man in Deutschland durchschnittlich 120 Euro für eine 3,5-Zoll-HDD mit 3 TB hinblättern. Schnell stiegen auch hier die Preis auf über 245 Euro bzw. auf fast 280 Euro in Österreich. In diesen Tagen bewegen sich die Verkaufspreise bei deutlich günstigeren 150 Euro in unserem Nachbarland. Hierzulande fallen die Preise im Schnitt 20 Euro günstiger aus.

Endgültig erholt haben dürfte sich der Festplattenmarkt aber erst im Jahr 2013.

Social Links

Kommentare (23)

#14
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1525
Wenn 4 TB Festplatten 100 Euro kosten, rede ich wieder von normal. Denn so viel müssten die eigentlich mittlerweile kosten. Leider kosten sie aber noch 250 Euro.
Aber ich brauch Festplatten eh nur noch für den Server, da ich demnächst auch die letzte HDD aus meinen Rechnern rausschmeisse und nur noch SSDs benutze.
#15
Registriert seit: 27.06.2008

Admiral
Beiträge: 10167
Jetzt wird mir einiges klar. Hab mich schon länger nicht mehr mit dem Pc beschäftigt und das nicht mitbekommen. War schon komisch als ich gesehen habe, dass meine 3 Jahre alte HDD immernoch genauso teuer ist wie früher :fresse:
#16
Registriert seit: 29.03.2005

Leutnant zur See
Beiträge: 1266
Ja,im Juli 2011 noch 2x2 TB für 110 € gekauft und seitdem warte ich auf ähnliche Preise :)
Es war auch interessant zu sehen wie billig externe 3,5" Gehäuse von den ebay Händlern plötzlich angeobten wurden. Also FP ausgebaut, die Gehäuse und Festplatten separat verkauft = noch mehr Gewinn.
#17
customavatars/avatar134821_1.gif
Registriert seit: 18.05.2010
Kreis Unna
Vizeadmiral
Beiträge: 6835
mir ist schon vor ca 10 tagen aufgefallen, dass die plattenpreise langsam fallen, wurde auch zeit.
Ist zwar noch kein "Normalzustand" aber alleine das sich was ändert ist gut!

ich warte noch bis zum nächsten jahr dann gibts bei mir 6x3tb und die ganzen 1,5er und 2tb fliegen raus!

@übermir:
mittlerweile lohnt es sich echt schon bald platten mit Gehäuse zu kaufen.
#18
customavatars/avatar40366_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
unterwegs
SuperModerator
Märchenonkel
Jar Jar Bings
Beiträge: 21810
Zitat IceTea666;19534232
Denke die Festplattenhersteller hatten mit dem Preisanstieg wenig zu tun.
Glaube eher das die Händler ihre Lagerware nicht entbeeren wollten und mal eben am Preisventil drehten.

Wenn man bedenkt, dass die Flut nicht nur große Teile der Produktionsstätten und damit Maschinen nicht nur bei der Herstellern selbst, sondern auch bei deren Zulieferern zerstört hat, dann sind natürlich die Händler am Preisanstieg schuld und nicht das alte Spiel "Angebot. Und Nachfrage". Ich will aber nicht verhehlen, daß die aktuellen Preise für Hersteller und Händler vorteilhaft ist.

Post von unterwegs erstellt.
#19
customavatars/avatar84710_1.gif
Registriert seit: 10.02.2008

Admiral
Beiträge: 15048
Naja, die Verfünffachung der Preise direkt nach der Flut war wohl eher ein Händler-Ding. ;) ansonsten ist das wohl wirklich eher eine Frage von Angebot und Nachfrage. :) Oh und @Icetea666: Händler hängen nicht an ihrer Lagerware, Lagerware gilt als totes Kapital und das will kein BWLer haben, zu mal Elektro-Artikel normalerweise einem relativen Preiverfall unterliegen, der nicht umkehrbar ist. In zwei Jahren bezahlt niemand mehr für eine 2 TB HDD noch 70€, besonders wenn sie dann seit drei Jahren im Regal liegt.
#20
customavatars/avatar121633_1.gif
Registriert seit: 19.10.2009
Schweiz
Bootsmann
Beiträge: 758
Händler und Distributoren haben aber auch kein Interesse daran, dass das Lager GANZ leer wird und mit exorbitanten Preiserhöhungen halten sie dagegen, damit sie genug Umsatz auch für die Wochen/Monate machen, in denen sie "nichts" mehr verkaufen. ausserdem müssten sie auch Interesse dran haben, ständig PCs zusammenbauen zu können. ein Kunde in der Not will sicher lieber hören, dass man im Lager noch paar wenige HDDs hat, diese aber teuer sind. ein Händler wird nie sagen wollen, dass die Ware knapp wurde, dass sie die Preise unten liessen und jetzt komplett ausverkauft sind. das wollen höchstens die Bäcker am Abend sagen können ... 1-2 Minuten vor dem Feierabend ;)

glaube ich zumindest, hehe
#21
Registriert seit: 04.03.2012

Gefreiter
Beiträge: 34
Stimmt. Bei Idealo kosten die ersten externen 3 TB Festplatten gerade 108 Euro interne dafür mehr als 120. Bei den 2 TB siehts dann wieder anders aus, da sind die internen mit 83 Euro günstiger als externe.

Zitat doublesnake99;19540162
mir ist schon vor ca 10 tagen aufgefallen, dass die plattenpreise langsam fallen, wurde auch zeit.
Ist zwar noch kein "Normalzustand" aber alleine das sich was ändert ist gut!

ich warte noch bis zum nächsten jahr dann gibts bei mir 6x3tb und die ganzen 1,5er und 2tb fliegen raus!

@übermir:
mittlerweile lohnt es sich echt schon bald platten mit Gehäuse zu kaufen.
#22
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007

​​
Beiträge: 13333
Die Festplatten können sich bei den Preisen auch gerne weiter erholen. Bis sie keiner mehr braucht.
#23
customavatars/avatar12016_1.gif
Registriert seit: 21.07.2004
Wien
Flottillenadmiral
Beiträge: 5814
Zitat Bob.Dig;19556181
Die Festplatten können sich bei den Preisen auch gerne weiter erholen. Bis sie keiner mehr braucht.


Ja klar, ich wollte mir ohnehin in nächster Zeit eine 3TB SSD um 120 EUR kaufen ...

Zu den News:
Wird auch schön langsam Zeit. Ist ja immerhin bald ein Jahr um seit der Katastrophe und ich gehe mal davon aus daß die Produktion schon etwas länger wieder auf normalen Niveau liegt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Seagate Ironwolf 8 TB, WD Red 8 TB und Toshiba Enterprise Cloud 6 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HDD_ROUNDUP_08-2016_TEASER

Auch wenn in den allermeisten Rechnern heutzutage statt einer Festplatte eine SSD als Systemlaufwerk zum Einsatz kommt, so sind die klassischen Magnetspeicher für das Speichern größerer Datenmengen weiterhin gefragt, zumal die beliebten NAS-Systeme als Cloud für Zuhause ein neues Absatzgebiet... [mehr]

Preiswerte M.2-SSD Intel 600p mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-600P/TEASER

Mit der Intel X25-M war Intel einst eine feste Größe im Markt für Consumer-SSD, bis sich der Chipriese in den letzten Jahren fast ausschließlich auf den Enterprise-Markt konzentriert hat. Mit der SSD 750 hat Intel inzwischen zwar auch wieder ein Laufwerk für Heimanwender im Angebot, doch ist... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]