> > > > Fluten in Thailand: Festplatten-Bestände 35 Prozent unter Bedarf

Fluten in Thailand: Festplatten-Bestände 35 Prozent unter Bedarf

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx_news_newWie das Branchenmagazin DigiTimes heute berichtet, konnte die Festplatten-Nachfrage im vierten Quartal 2011 nicht gedeckt werden. Laut Aussage einiger PC-Hersteller beträgt der Bedarf zirka 180 Millionen Festplatten – produziert habe man allerdings lediglich 110-130 Millionen Stück. Dies entspricht einer Unterschreitung der Nachfrage von zirka 35 Prozent und ist mit den Fluten in Thailand zu begründen, welche einige Fabriken der Hersteller zerstörten. Am bemerkbarsten machte sich dies bei Kunden vor allem durch anziehende Preise. Befanden sich die Festplatten-Preise in den letzten Monaten noch auf einem niedrigen Niveau, stieg der Preis pro Gigabyte in den vergangenen Wochen deutlich an.

WD2

Etwas Ausgleich sollen die durchaus optimistischen Prognosen für das erste Quartal 2012 bringen. Aller Voraussicht nach werden doch auch dann Preise und produzierte Menge nicht auf gewohnten Level sein. Zur Normalisierung der Produktion nennen die Hersteller stattdessen einen Zeitraum von zirka neun bis 24 Monaten. Für Kunden bedeutet dies, dass auch zu Beginn des nächsten Jahres die Preise nicht sinken werden. Doch auch Hersteller von  OEM-PCs müssen die angestiegenen Preise bezahlen, was sich direkt auf die Preise der jeweiligen Geräte auswirkt. So wird Acer die veranschlagten Preise der für Dezember geplanten Notebooks um ungefähr zwei bis drei Prozent anheben, um die erhöhten Kosten bei den Festplatten ausgleichen zu können.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar160805_1.gif
Registriert seit: 26.08.2011
Leipzig
Stabsgefreiter
Beiträge: 359
Hoffen wir das es sich so schnell wie möglich wieder normalisiert! Und die Preise dann auch wieder nach unten gehen werden.
#2
customavatars/avatar28653_1.gif
Registriert seit: 18.10.2005
Muddastadt
Kapitänleutnant
Beiträge: 1902
hoffen wir mal das es den menschen dort wieder besser geht.
#3
Registriert seit: 27.07.2006
Stuttgart
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 488
24 Monate bis Normalisierung ;) lol - das hätten die HD-Hersteller vielleicht gerne so. Im Frühjahr wird sich das bestimmt wieder fangen.
#4
customavatars/avatar68281_1.gif
Registriert seit: 15.07.2007
Bayern
Korvettenkapitän
Beiträge: 2225
Ja, den Menschen soll es schnell wieder besser gehen. Es soll dort wieder Normalität einkehren... und, dass sie von schlimmeren bewahrt werden.

Die HDD Preise sind in anbetracht solcher Umstände zweitrangig....
#5
customavatars/avatar92135_1.gif
Registriert seit: 25.05.2008
Regensburg/Bayern
Fregattenkapitän
Beiträge: 3022
hängt ja beides irgendwie zusammen ^^
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Preiswerte M.2-SSD Intel 600p mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-600P/TEASER

Mit der Intel X25-M war Intel einst eine feste Größe im Markt für Consumer-SSD, bis sich der Chipriese in den letzten Jahren fast ausschließlich auf den Enterprise-Markt konzentriert hat. Mit der SSD 750 hat Intel inzwischen zwar auch wieder ein Laufwerk für Heimanwender im Angebot, doch ist... [mehr]

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]

M.2-SSD Corsair MP500 mit NVMe und Phison-Controller im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR-MP500/TEASER

Die MP500 SSD ist das neue Flaggschiff von Corsair und soll laut Hersteller Übertragungsraten von bis zu 3.000 MB/s beim Lesen und 2.400 MB/s beim Schreiben erreichen. Damit würde das Laufwerk in der High-End-Klasse spielen und das bisherige Spitzenfeld angreifen. Mit Phison-Controller und... [mehr]

ADATA XPG SX8000 SSD mit 256 GB und NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/ADATA-SX8000/TEASER

Mit der ADATA SX8000 haben wir heute eine weitere SSD aus der Klasse der NVMe-Laufwerke im M.2-Format im Test. ADATA setzt dabei auf einen Controller von Silicon Motion, wie wir ihn schon bei der Intel SSD 600p gesehen haben. Beim Speicher verbaut ADATA aktuellste Technik in Form von... [mehr]