> > > > Festplatten-Hersteller fordern längere Vertragslaufzeiten mit PC-Herstellern

Festplatten-Hersteller fordern längere Vertragslaufzeiten mit PC-Herstellern

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx_news_newIn bereits mehreren News berichteten wir über die Fluten in Thailand und die aus dem Hochwasser resultierenden Folgen für die Festplatten-Branche. Konnten inzwischen zumindest einige Hersteller die Arbeit in den überfluteten Werken teilweise wieder aufnehmen (wir berichteten), bedarf es weiterhin einer  Lösung, um die hohen Ausgaben für Reparaturen und Trockenlegungen einzudämmen.

Ein erster Lösungsansatz sei nun – so berichtet heute das Branchen-Magazin DigiTimes -  Verträge mit PC-Herstellern über einen längeren Zeitraum zu schließen. Demnach soll die Festplatten-Abnahme durch PC-Hersteller über einen Zeitraum von einem Jahr vertraglich festgelegt werden. Seitens der OEM-Hersteller stößt dieser Vorschlag jedoch nur auf verhaltenes Interesse. So könne man durch das aktuelle System, welches einen Vertragsabschluss über lediglich ein Quartal vorsieht, besser auf Preissituationen reagieren. So erwarten die PC-Hersteller bereits für das kommende Jahr fallende Festplatten-Preise, was vor allem an der sich bessernden Situation in Thailand liegen sollte.

Trotz optimistischen Aussichten werden die Fluten den Festplatten-Preis auch Anfang 2012 noch hoch halten. So rechnen Analysten mit zirka 140 Millionen Einheiten für das erste Quartal des kommenden Jahres. Im selben Zeitraum wurden 2011 noch zirka 170 bis 180 Millionen Exemplare gefertigt.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 27.01.2006
Leipzig
Flottillenadmiral
Beiträge: 5817
Ja, es soll ,,CPU Unlock" unterstützen. Du brauchst bloß in das Online-Handbuch zu schauen.
#2
Registriert seit: 01.01.2007

Stabsgefreiter
Beiträge: 284
super danke!
#3
Registriert seit: 10.06.2009

Leutnant zur See
Beiträge: 1169
mit den beiden oberen kommentaren ging wohl in der datenbank was schief

@Topic:
Das klingt genau wie Stromverträge mit Festpreis.
Allerdings sind hier sinkende Preise zu erwarten und im Text steht ja schon, dass die Hersteller dadurch mehr Geld einfahren wollen... mehr als sie durch den Verkauf einer identischen Anzahl reinkriegen würden oder wollen sie schlicht den Absatz sichern.
Auf beides würde ich mich nicht einlassen, außer man kriegt Ermäßigung wegen Abnahmegarantie. Das wiederum würde aber dem Ziel es erhöhten Gewinns im Wege stehen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

    Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

  • Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

    Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]

  • Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

    Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

  • Intel Optane SSD 900P 280 GB mit 3D-XPoint-Speicher im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-OPTANE-SSD-900P/TEASER

    Bei Halbleiterlaufwerken, kurz SSDs, war in den vergangenen Jahren eine konstante Evolution zu beobachten – im Wesentlichen wurde die Speicherdichte erhöht, wozu 3D-NAND einen zentralen Beitrag geleistet hat. Auch die Geschwindigkeit hat mit der breiten Verfügbarkeit von PCI-Express-SSDs und... [mehr]

  • Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

    Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]

  • Toshiba OCZ RC100 im Test: Kleine SSD mit klaren Vorzügen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TOSHIBA_OCZ_RC100_02

    Kompakt, nicht zu teuer, aber auch nicht zu langsam: Mit der OCZ RC100 bringt Toshiba eine NVMe-SSD in den Handel, die in vielerlei Hinsicht bewusst anders sein soll. Das ermöglicht dem Unternehmen zufolge das Ansprechen einer ganz bestimmten Zielgruppe. Denn so mancher wird nach wie vor von den... [mehr]