1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Eingabegeräte
  8. >
  9. Abverkauf: Valve stellt den Steam Controller ein

Abverkauf: Valve stellt den Steam Controller ein

Veröffentlicht am: von

steamWie das US-amerikanische Softwareunternehmen Valve jetzt bekannt gegeben hat, wird die Spieleschmiede in Zukunft keine Steam Controller mehr anbieten. Aktuell befindet sich das Eingabegerät für 5,50 Euro exkl. Versand im Abverkauf. Besagtes Gamepad ist seit dem Jahr 2015 auf dem Markt erhältlich, konnte sich jedoch nie gegen die Konkurrenz von Sony bzw. Microsoft durchsetzen. Zwar läuft besagtes Sonderangebot noch bis zum 3. Dezember 2019, allerdings wird der Steam Controller im Store bereits als “nicht vorrätig” deklariert. Somit scheint die Zeit des Vorzeige-Eingabegerätes aus dem Hause Valve endgültig vorbei zu sein. 

Ob das US-amerikanische Unternehmen der Öffentlichkeit in Zukunft einen neuen Controller vorstellen wird, bleibt zunächst abzuwarten. Jedoch ist aktuell davon ausgehen, dass sich Valve aus dem Gamepad-Markt verabschiedet hat. Gerade gegen den PlayStation- sowie den Xbox-Controller wird sich Valve nur schwer behaupten können. 

Vor fast genau einem Jahr hat sich Valve von seinem Streaming-Client verabschiedet. Die aus dem Jahr 2015 stammende Box wurde ebenfalls eingestellt und anschließend über den Steamstore verramscht. Bei Steam Link handelte es sich um einen Empfänger, der an den eigenen Fernseher angeschlossen wurde um den Steamclient anschließend auf den Fernseher zu streamen. Somit musste der Gamingrechner mit all seinen lauten Lüftern nicht unmittelbar in der Nähe des Fernsehers aufgestellt werden. Es war sogar möglich, den Rechner in einem anderen Raum zu positionieren, um so keinerlei Geräuschkulisse des Rechners wahrzunehmen. Die Steuerung selbst erfolgte per Gamepad und mit einer speziell angepassten Version der Steam-Benutzeroberfläche.

Ob Valve auch im nächsten Jahr den Rotstift ansetzen und ein weiteres Produkt aus dem Portfolio streicht wird, wird die Zukunft zeigen. Spätestens Ende 2020 wird man Gewissheit haben.