> > > > SteelSeries Rival 600 bekämpft Lift-Off-Probleme mit einem zweiten Sensor

SteelSeries Rival 600 bekämpft Lift-Off-Probleme mit einem zweiten Sensor

Veröffentlicht am: von

steelseries

Auch wenn es Mäuse in unterschiedlichem Ausmaß betrifft, ist es ein typisches Problem: Beim Anheben der Maus verspringt der Mauszeiger (oder im Shooter das Fadenkreuz). SteelSeries will nun bei der neuen Rival 600 eine Lösung des Problems gefunden haben. 

Die Lösung ist ein zweiter Sensor, der nur eine Aufgabe hat. Er bestimmt den Abstand der Maus zum Mauspad. Ein Anheben der Maus wird sofort von diesem Lift Off-Sensor erkannt. Er lässt den regulären Maussensor pausieren und beugt so ungewollten Mauszeigerbewegungen vor. Die Lift-Off-Distance (LOD) lässt sich zwischen 0,5 und 2 mm anpassen.

Als Hauptsensor dient bei der Rival 600 ein in Kooperation mit Pixart entwickelter TrueMove3-Sensor. Dieser optische Sensor löst mit bis zu 12.000 DPI auf und erreicht eine Abtastgeschwindigkeit von 350 IPS. Wie schon in Rival 310 und Sensei 310 verspricht er 1:1-Tracking - also die unverfälschte Umsetzung von Mausbewegungen. SteelSeries nutzt ein fortschrittliches Gewichtssystem. Die acht 4-Gramm-Gewichte lassen sich an unterschiedlichen Stellen platzieren. Dadurch wird nicht nur das Gewicht, sondern auch der Schwerpunkt der Maus ganz nach den jeweiligen Bedürfnissen angepasst. Das Gewicht kann zwischen 96 und 128 g variiert werden. Insgesamt sind 256 Gewichts- und Schwerpunktkonfigurationen nutzbar. 

Für eine hohe Lebensdauer sollen Switches sorgen, die auf 60 Millionen Betätigungen hin ausgelegt sind. Den gleichen Zweck verfolgt SteelSeries mit speziellen Silikongrifflächen. Über die SteelSeries Engine Software kann unter anderem die RGB-Beleuchtung mit ihren acht Zonen angepasst werden. Ein integrierter 32-Bit-ARM-Prozessor ermöglicht das Speichern der Einstellungen direkt in der Maus. 

SteelSeries bietet die Rival 600 bereits über die eigene Seite an. Sie kostet dort 89,99 Euro.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar139851_1.gif
Registriert seit: 02.09.2010
Bayern
Kapitän zur See
Beiträge: 3871
Hatte noch nie "Lift-Off-Probleme"

Wenn man die Maus ständig hochheben muss, ist sie
vermutlich zu langsam eingestellt :bigok:

#2
customavatars/avatar225237_1.gif
Registriert seit: 26.07.2015

Leutnant zur See
Beiträge: 1031
Hast wohl auch noch nie ernshaft ein FPS gespielt.
#3
customavatars/avatar121948_1.gif
Registriert seit: 24.10.2009

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 495
Hat bei dem Typen von Rocket Jump Ninja die G403 Wired als bisherigen Spitzenreiter abgelöst. Muss natürlich nichts heißen, aber eine gewisse Reputation hat der ja schon.
Hoffe nur, dass das nicht daher rührt, ein exklusives Rezensionmodell erhalten zu haben. ;)
#4
customavatars/avatar39883_1.gif
Registriert seit: 08.05.2006
Oberbayern
Flottillenadmiral
Beiträge: 5805
Also meine G502 hatte gefühlt 0,1mm LOD, da hebte man nur ein bisschen an, schon ging nichts mehr.
Mich hat das eher mehr gestört, als das es hilft. Aber man braucht ja wieder iergend nen Marketing Gag um Produkte teuer verkaufen zu können.
#5
customavatars/avatar25027_1.gif
Registriert seit: 16.07.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 2775
Ich hatte vor der Kone AIMO auch die G502 aber no way... von geringer LOD keine Spur, gefühlt würde ich sagen 3-4mm. Die AIMO habe ich mir u.a. deswegen gekauft und der Unterschied zur G502 ist echt krass, obwohl da weiterhin nochwas gehen würde. Im großen und ganzen macht die AIMO das aber schon sehr gut. Aber schön, dass für low sense Spieler endlich Abhilfe geschaffen wird!

Rival 600 Gaming-Maus | SteelSeries

Scoll mal bissl runter das sieht man sogar den Vergleich zur G502. Lift Off Distance ist nicht nur eine Modeerscheinung!
#6
customavatars/avatar12912_1.gif
Registriert seit: 25.08.2004

Korvettenkapitän
Beiträge: 2407
ich werd die Ratte bei Gelegenheit mal begrabbeln :)

das ein Australischer Quaker (wie viele gibts von denen, 5?) hier so gehyped wird ist mir aber immer noch ein Rästel... wenn z.B. ein tox eine Maus empfehlen würde, würde ich da mehr drauf geben :fresse:
#7
customavatars/avatar225237_1.gif
Registriert seit: 26.07.2015

Leutnant zur See
Beiträge: 1031
Quaker ja, aber kein pro.

Ist allerdings so, dass im Gegensatz zu CS:GO wo ja alles von Zowie gesponsert ist in Quake die meisten mit ihren eigenen Mäusen spielen. Siehe da, es hat nicht jeder Zowie.

Was ich von der 600 halten soll weiss ich nicht, schwierig zu sagen ohne sie vorher getestet zu haben.

Mir auch egal, ich hab meine perfekte Maus gefunden, ML Sensei Shape=DM1 Pro S. Perfekte Größe, gut für meinen Grip.

Und da muss ich sagen, hat RNJ schon bissl geholfen. Auch wenn Revel/DM1 Pro S auf reddit oftn Thema und beliebt sind, weil Steelseries halt sich weigert, die Maus mit nem besseren Sensor anstatt Laser neu aufzulegen und sowas wie die Sensei 310 produziert, die für fps einfach zu groß ist. Kenne jedenfalls keinen Pro, der die nutzt. Da lässt man sich schon Geld durch die Lappen gehen, vor allem in Asien ist Sensei Shape sehr beliebt imo. Anscheinend bringen sie die neue Sensei auch nur dort, die Pappnasen.
#8
customavatars/avatar12546_1.gif
Registriert seit: 11.08.2004
Mainz
Gelegenheitsposter
Beiträge: 1109
Ich kann vllt. nächste Woche zu der Maus was sagen. Ich hab mir die gestern aus einem Impuls heraus, weil meine G502 wieder abgespackt hat, bestellt. Davor hatte ich 2-3 Tests über sie gelesen. Ich hab seit der MX 518 (oder das Modell davor, weiß es nicht mehr) nur Gaming Mäuse von Logitech besessen. Meine G500s ist vor knapp einem Jahr kaputt gegangne und die G502 war der Nachfolger. Ich finde die aber dermaßen schlecht, dass ich was ändern wollte. Ich bin mal gespannt. Die Berichte haben sich alle sehr gut gelesen.
#9
customavatars/avatar197202_1.gif
Registriert seit: 09.10.2013

Hauptgefreiter
Beiträge: 148
Zitat soulreaver;26082496
ich werd die Ratte bei Gelegenheit mal begrabbeln :)

das ein Australischer Quaker (wie viele gibts von denen, 5?) hier so gehyped wird ist mir aber immer noch ein Rästel... wenn z.B. ein tox eine Maus empfehlen würde, würde ich da mehr drauf geben :fresse:
am Ende ist ein sauberer sensor und die form wichtig.

was die pros spielen ist da nur ein Anhaltspunkt.

toxjc spielt auf einer wmo mit logitech g303 Hardware bzw. 3366 sensor.

mit dem Klumpen konnte ich noch nie spielen.

zowie kommt für mich auch nicht in Frage, Form/Sensor gut (können andere genauso gut oder besser) aber schlimme Verarbeitung.

.... man kann mit jeder Maus jedenfalls top level spielen. Manche Mäuse sind halt bequemer und das zählt. (+sensor muss passen)
#10
customavatars/avatar25027_1.gif
Registriert seit: 16.07.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 2775
Weiß eh nicht wer darauf achtet mit was die Pros spielen. Mich hat das noch nie interessiert und ich bilde mir immer meine eigene Meinung! Würde auch sagen, dass man mit jeder Maus rocken kann, sofern sie einem gut in der Hand liegt. Viel wichtiger ist die Übung... wer viel übt, wird auch entsprechend besser. Das gilt für jeden Bereich im Leben...

Dennoch finde ich Lift Off Distance ein für mich sehr nettes Feature, hat aber nix mit dem Erfolg beim Aiming zu tun.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Razer Basilisk im Test - die fortschrittlichste FPS-Maus?

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/RAZER_BASILISK_LOGO

Razer ist nicht gerade zurückhaltend, wenn es um kernige Aussagen zur neuen Gaming-Maus Basilik geht. Sie soll gleich die "fortschrittlichste FPS-Maus der Welt" sein. Im Test klären wir, was Razer damit meint - und ob der Hersteller vielleicht sogar Recht behält.  Geht es um... [mehr]

Die neue Microsoft Arc Mouse (Surface Arc Mouse) im Test - klappbare und...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/MICROSOFT_ARC_MOUSE_LOGO

Eine Reisemaus soll vor allem kompakt und unkompliziert nutzbar sein. Microsofts neue Arc Mouse verspricht zusätzlich auch noch einige Rafinessen. Wir haben die klappbare Bluetooth-Maus deshalb mit einem Surface Book gekoppelt und gründlich getestetet.   Microsofts Namensschema kann etwas... [mehr]

Kingston HyperX Alloy Elite im Test - mechanische Tastatur mit elitärer...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/KINGSTON_HYPERX_ALLOY_ELITE_LOGO2

Erst kürzlich haben wir mit der HyperX Alloy FPS die erste Tastatur von Kingston getestet. Doch der Speicherspezialist legt bereits nach. Auch die HyperX Alloy Elite wird mit Cherry MX-Switches angeboten, bietet aber eine deutlich umfangreichere Ausstattung. Doch wird sie dadurch zu einem... [mehr]

Corsair UNPLUG and PLAY-Eingabegeräte im Test - weniger Kabel, mehr Spielspaß

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2018/CORSAIR_UNPLUG_AND_PLAY_LOGO

Anspruchsvolle Gaming-Eingabegeräte werden in aller Regel kabelgebunden angeschlossen. Mit der neuen UNPLUG and PLAY-Serie rückt Corsair den Kabeln nun aber so konsequent wie bisher noch kein anderer Hersteller zu Leibe. Sowohl am PC als auch auf der heimischen Couch soll so der freie Spielspaß... [mehr]

Cooler Master MasterKeys MK750 im Test - das neue Tastatur-Flaggschiff

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/COOLER_MASTER_MASTERKEYS_MK750_LOGO

Cooler Master hat auf die Community gehört: Mit der MasterKeys MK750 kommt eine mechanische Tastatur auf den Markt, die massiv weiterentwickelt wurde. Doch reicht das aus, um sich auch gegenüber der starken Konkurrenz zu behaupten? Das klären wir im Test.  Schon die bisherigen... [mehr]

Microsoft Classic IntelliMouse - ein Klassiker wird neu aufgelegt (Update:...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

Microsofts IntelliMouse-Familie hat teilweise regelrechten Kultstatus. So mancher Fan der Eingabegeräte soll sich sogar einen Vorrat gebunkert haben. Doch auch Microsoft hat sie nicht vergessen und kündigt nun ganz offiziell eine Neuauflage an - wenn auch zunächst nur in Form einer... [mehr]