> > > > 14 nm unter Volldampf: Intel drosselt Produktion des H310-Chipsatzes

14 nm unter Volldampf: Intel drosselt Produktion des H310-Chipsatzes

Veröffentlicht am: von

intelLaut der Branchenexperten von Digitimes hat Intel die Fertigung des Einteiger-Chipsatzes H310 vorerst eingestellt. Grund dafür sollen die knappen Ressourcen für die Fertigung in 14 nm sein. Die hohe Auslastung der Fertigung in 14 nm ist wiederum durch den Umstand begründet, dass Intel weiterhin Probleme mit der Fertigung in 10 nm hat und noch immer nur extrem geringe Stückzahlen bestimmte Chips darin fertigen kann.

Erst vor einem Monat stellte Intel die neuen Chipsätze H310, H370 und B360 vor. Allesamt werden diese nicht mehr in 22, sondern in 14 nm gefertigt und bieten gegenüber den Vorgängern unter anderem natives USB 3.1 Gen 2. Der H310 ist trotz seiner abgespeckten Spezifikationen nicht uninteressant, da die Mainboard-Hersteller damit recht günstige Boards produzieren können. Da die Nachfrage aufgrund der gestoppten Fertigung nun höher als das Angebot sein dürfte, müssen viele Mainboard-Hersteller auf den teureren B360 wechseln. Unter der Haube eines H310-Mainboards könnte sich also auch ein B360 befinden, wenngleich die zusätzlichen Funktionen aufgrund des Angebotes an Steckplätzen und Anschlüssen nicht genutzt werden können. Im Juli soll die Produktion wieder anlaufen. Unklar ist, ob die Bestände bis dahin ausreichen.

Intel fertigt seit 2014 in 14 nm und hat inzwischen zahlreiche Optimierungs-Schritte hinzugefügt. Angefangen mit Broadwell über Skylake, Kaby Lake und aktuell Coffee Lake wurden und werden Prozessoren in 14 nm gefertigt. Im Verlaufe des Jahres 2018 will Intel weiter von der abermals verbesserten Fertigung in 14 nm profitieren. Mit Whiskey Lake für den Desktopbereich und Cascade Lake für den Serverbereich stehen entsprechende Produkte bereit. Erst 2019 sollen dann die ersten Desktop-Prozessoren in 10 nm folgen.

Allerdings ist die Nomenklatur in 14, 10 oder 7 nm nicht ganz so einfach vergleichbar. Durch die zahlreichen Optimierungen des 14-nm-Prozesses dürfte der Fin Pitch für Intels 14-nm-Prozess deutlich dichter sein, als bei Samsungs oder TSMCs 10-nm-Prozess. Den Plänen von Intel zufolge wird die Fertigung in 10 nm im Hinblick auf die Packdichte mindestens auf Niveau des 7-nm-Prozesses der Konkurrenz sein. Dennoch konnte man die selbstgesteckten Ziele nicht erfüllen und so verstummt die Kritik durch Kapazitätsengpässe in der 14-nm-Produktion nicht.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar265884_1.gif
Registriert seit: 17.01.2017
Berlin&Kurdistan
Oberbootsmann
Beiträge: 979
Die könnten den H310 Chipsatz auch gleich komplett einstampfen und dafür den B360 als Low End einführen.
Der H310er ist einfach zu massiv beschnitten.
#2
customavatars/avatar264938_1.gif
Registriert seit: 01.01.2017
Bodensee
Bootsmann
Beiträge: 512
Für Leute wie uns hier im Forum definitiv, für den User, der einfach nur ne gpu, irgendwelchen ram, Tastatur, Maus, Controller, mal einen Stick oder das Handy dranhängt, und das System die nächsten 3 Jahre nicht mehr anrührt, was will der mehr?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Intel Z390 soll den Z370 einfach ersetzen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Erst sollte der Z390 exklusiv die Coffee-Lake-Prozessoren mit acht Kernen beherbergen, dann sollte er komplett eingestampft werden. In den vergangenen Tagen wurde aber deutlich, dass auch die Coffee-Lake-Prozessoren mit acht Kernen auf Mainboards mit Z370-Chipsatz funktionieren sollen, was die... [mehr]

  • AMD Ryzen 3000 soll mit neuem X570-Chipset mit PCIe 4.0 zur Computex 2019...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

    AMD steckt bekanntlich bereits in den Vorbereitungen der kommenden Prozessoren-Generation aus der Ryzen-3000-Series. Die CPUs werden erstmals auf die neue Architektur "Zen 2" setzen, womit der Hersteller noch mehr Leistung bei weniger Verbrauch aus den Chips kitzeln möchte. Neben den neuen CPUs... [mehr]

  • Neuer Chipsatz für Ryzen 2: 400-Series taucht erstmals auf

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

    Die Gerüchteküche rund um Ryzen 2 von AMD nimmt immer weiter fahrt auf. Zuletzt kamen Meldungen, dass der Chiphersteller seine nächsten Prozessorengeneration im Februar oder März 2018 ins Rennen schicken könnte. Inzwischen kommen nun auch erste Meldungen rund um neue Chipsätze auf. Während... [mehr]

  • AMDs Z490-Chipsatz soll über vier weitere PCIe-Lanes verfügen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

    Derzeit macht ein fragwürdiges Gerücht die Runde, welches von einem weiteren Chipsatz für AMDs Ryzen-Prozessoren spricht. Dieser soll auf den Namen Z490 hören – ist demnach hinsichtlich der Namensgebung bereits schwierig einzuordnen. Das Gerücht basiert auf einer Präsentationsfolie,... [mehr]

  • Intel soll ursprüngliche Planung für den Chipsatz Z390 aufgegeben haben

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Derzeit vergeht kaum eine Woche, in der nicht über Intels kommenden Achtkerner auf Basis von Coffee Lake-S oder den neuen Chipsatz Z390 spekuliert wird. Die Gründe dafür liefert das Unternehmen selbst, hat man doch selbst zahlreiche Informationen freiwillig oder unfreiwillig... [mehr]

  • Intel präsentiert neue Thunderbolt-3-Controller mit DisplayPort 1.4

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THUNDERBOLT

    Intel hat die Nachfolger seiner Thunderbolt-3-Controller mit dem Namen Alpine Ridge vorgestellt. Die als Titan Ridge bezeichneten Controller bestehen aus drei Modellen (JHL7540, JHL7340 und JHL7440), die sich hinsichtlich der angebotenen Zusatzfunktionen und Anzahl der Datenkanäle... [mehr]