1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Auto
  8. >
  9. BMW-Boss Oliver Zipse äußert sich zur Produktion des i3

BMW-Boss Oliver Zipse äußert sich zur Produktion des i3

Veröffentlicht am: von

bmw

Der deutsche Autobauer BMW hat der Öffentlichkeit vor kurzem seine Elektrifizierungsstrategie vorgestellt und dabei verkündet, aktuell kein Interesse daran zu haben, die i3 von BMW zu ersetzen. Der Autobauer gab bekannt, dass man auch in Zukunft am i3 festhalten und besagtes Fahrzeug seinen Kunden weiter anbieten werde. 

Manager und Vorstandsvorsitzender Oliver Zipse gab in einem Interview mit der FAZ zu Protokoll, dass BMW aktuell mit dem i3 einen Profit erzielen würde. Mittlerweile wären die Investitionen abgeschrieben. Auch das große Potenzial des Fahrzeuges erwähnt Zipse im Interiew. Die Verkaufszahlen des i3 belaufen sich aktuell auf über 150.000 Fahrzeuge. Das im Jahr 2013 veröffentlichte Modell erhielt im vergangenen Jahr zwar einen neuen Akku, ansonsten weist das Fahrzeug seit dem Release jedoch keine Neuerungen auf.

Auch wenn der i3 von BMW aktuell profitabel erscheint, ist nicht davon auszugehen, dass BMW einen Nachfolger des Vehikels veröffentlichen wird. Vielmehr scheint man den i1 als offiziellen Nachfolger des 3er-Modells zu handeln. Das genannte Modell soll laut Elektrifizierungsstrategie des deutschen Herstellers ab dem Jahr 2021 erhältlich sein. Somit könnte BMW den i3 bis zum Release des i1 weiter verkaufen und mit der Veröffentlichung des neuen i1 die Produktion des i3 komplett einstellen. 

Ob sich der deutsche Autohersteller beim aktuellen Erfolg des i3 tatsächlich vom erwähnten Modell verabschieden wird bleibt abzuwarten. Sollten die neuen Modelle nicht den gewünschten Erfolg erzielen ist davon auszugehen, dass BMW am i3 und dessen Erfolg festhalten und das Fahrzeug neu auflegen wird. Aus diesem Grund bleibt lediglich abzuwarten, wie sich die Verkaufszahlen der neuen BMW-Modelle in Zukunft entwickeln werden. Mit der neuen Elektrifizierungsstrategie verfolgt der Autobauer aus Deutschland allerdings ambitionierte Pläne. 

Reduziert Reichweitenerwartung beim iNext

Des Weiteren gab der deutsche Autobauer bekannt, dass die Reichweite für das im Jahr 2021 erscheinende Modell iNext nicht wie bisher angekündigt 700 km beträgt, sondern laut WLTP eine Akkuladung nur für 580 km ausreichen wird.  

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Tesla gelingt Durchbruch in der Akkuentwicklung

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

    Aktuell sorgt der Tesla-CEO Elon Musk nicht mit technischen Innovationen für Aufsehen, sondern mit seinem Umgang mit der Corona-Pandemie. Mit einer Werkseröffnung trotz Verbots durch den Bundesstaat Kalifornien oder der Drohung gegenüber Tesla-Mitarbeitern, das Arbeitslosengeld teilweise zu... [mehr]

  • Volkswagen hat massive Softwareproblemen beim ID.3

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VOLKSWAGEN

    Mit dem ID.3 möchte VW im Bereich der Elektromobilität richtig durchstarten. Die Produktion des Wagens ist auch bereits seit dem vergangenen Monat angelaufen, doch noch scheint nicht alles ohne Probleme zu funktionierten. Zwar laufen die Autos schon von den Bändern, doch die Software des ID.3... [mehr]

  • Cybertruck erhält in seiner jetzigen Form keine Zulassung in Deutschland

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

    Nachdem der US-amerikanische Elektroautobauer Tesla den Cybertruck der Öffentlichkeit vorgestellt hat, war direkt klar, dass solch ein Vehikel niemals auf deutschen Straßen eine Zulassung erhalten würde. Dies bestätigte jetzt auch Stefan Teller, Experte der SGS-TÜV Saar GmbH. Das Problem des... [mehr]

  • Tesla entwickelt Akku für 2 Millionen Kilometer mit 16 Jahren Lebensdauer

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

    Nachdem Tesla bereits im vergangenen Monat ein Durchbruch bei der Akkuentwicklung gelungen ist, soll der chinesische Akkuhersteller Catl (Contemporary Amperex Technology) nun in Zusammenarbeit mit dem US-amerikanischen Autobauer einen Akku entwickelt haben, der eine Nutzungsdauer von 2 Millionen... [mehr]

  • Audi E-Tron S und E-Tron Sportback vorgestellt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AUDI

    Der deutsche Autobauer Audi hat sein Elektroauto-Segment erweitert und stellt den E-Tron S sowie den E-Tron Sportback der Öffentlichkeit vor. Bei beiden Fahrzeugen kommen insgesamt drei Elektromotoren zum Einsatz. An der Vorderachse wurde ein 124-kW-Motor verbaut und an der Hinterachse befinden... [mehr]

  • Tesla-Kunden laufen Sturm: Model Y wird mit massiven Mängeln ausgeliefert

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

    Allem Anschein nach ist die Corona-Pandemie nicht spurlos am US-amerikanischen Autobauer Tesla vorbei gegangen. Zwar laufen die Produktionsbänder des Model Y aktuell wieder, jedoch tauchen in Foren immer mehr Meldungen über verärgerte Model-Y-Besitzer auf, die sich über die Qualität des... [mehr]