> > > > Fisker kündigt Elektroauto für 40.000 US-Dollar an

Fisker kündigt Elektroauto für 40.000 US-Dollar an

Veröffentlicht am: von

fisker

Der dänische Autoentwickler Henrik Fisker scheint es jetzt allem Anschein nach noch einmal mit einem Elektroauto zu versuchen. Bereits 2016 kündigte Fisker einen Tesla-Rivalen an, den Emotion blieb er allerdings der Öffentlichkeit bis heute schuldig. Also alles auf Anfang beim dänischen Autobauer. Der neue Luxus-Stromer soll eine Reichweite von 640 km besitzen und für 40.000 US-Dollar erhältlich sein. Außerdem plant der CEO durch Feststoffakkus bei seinen Elektroautos eine Reichweite von 800 km zu erzielen. Bereits 2017 kündigte er die genannte Akku-Technologie an. Zwar sollen diese mit einer Rate von 20 Zellen pro Woche im Labor des Autobauers hergestellt werden, jedoch ist es aktuell ungewiss, ob diese auch im neuen Stromer verbaut werden sollen. Marktreif sollen die Feststoffakkus laut Hersteller erst im Jahr 2023 sein.

Ansonsten hält sich der CEO aktuell noch mit Details des vergleichsweise günstigen Elektrofahrzeuges zurück. Aktuell existieren weder Infos zur Ausstattung noch zur Leistung des angekündigten Fahrzeuges. Mehr als ein Teaser in Bildform auf dem offiziellen Twitter-Account von Henrik Fisker gibt es derzeit noch nicht zu bestaunen. Allerdings verspricht der Geschäftsführer Anfang nächster Woche mehr Details zum besagten Fahrzeug preiszugeben. Bereits im Jahr 2012 veröffentlichte der dänische Autoentwickler den Fisker Karma. Das 100.000 US-Dollar teure Hybridauto musste jedoch aufgrund von Akku-Problemen zurückgerufen werden, da manche Autos angeblich in Flammen aufgingen.

Nachdem noch ein Zulieferer seine Insolvenz anmelden musste, war dies das Ende des Karmas und dieser wurde vom Hersteller Wanxiang übernommen. Auch Tesla hatte zu Beginn Probleme mit den verbauten Akkus. Da diese anfangs zu eng aneinander verbaut waren, konnten sie sich bei Unfällen leicht entzünden. Mittlerweile hat der US-amerikanische Elektroautobauer dies aber im Griff.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Mehr als 400 km Reichweite: Der Audi e-tron fährt noch 2018 ab

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AUDI_E-TRON

    Gut drei Jahre nach der ersten Studie hat Audi sein erstes Elektro-SUV vorgestellt. Das e-tron getaufte Modell soll in erster Linie mit Tesla, Jaguar und Mercedes-Benz konkurrieren, dürfte aber auch als Wegbereiter für diverse weitere Elektrofahrzeuge aus Ingolstadt fungieren. Zum Start, der noch... [mehr]

  • Tesla musste 80 Roadster an Kunden verschenken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

    Nach der gestrigen Streichung der Umweltprämie durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, folgt nun der nächste Wegfall einer Prämie für Tesla-Kunden. Allerdings in diesem Fall durch den Elektroautobauer selbst. So gab das 2003 von Elon Musk gegründete Unternehmen bekannt, dass... [mehr]

  • Fehlende Flexibilität: BMW denkt über Ende der E-Modelle i3 und i8 nach

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BMW_I3S

    In Deutschland ist BMW i3 der gefragteste PKW mit Elektronantrieb und auch in anderen Ländern ist das eigenwillig geformte Fahrzeug auf den vorderen Plätzen der Zulassungsstatistiken mit dabei. Dennoch könnten die Münchner auf einen direkten Nachfolger verzichten, gleiches gilt für den... [mehr]

  • Model 3 Performance Dual Motor AWD: Tesla zielt auf BMWs M3

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MODEL_3

    Lange vor dem Erreichen des eigenen Produktionsziels hat Tesla zwei weitere Varianten des Model 3 angekündigt. Beide werden preislich über den bisher verfügbaren Modellen liegen, aber über keine größere Reichweite verfügen. Stattdessen sollen sie sportlich ambitionierte Fahrer locken.... [mehr]

  • Hypermiling-Rekorde mit einem Tesla Model S und autonomen Model 3

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NEXTMOVE

    Beim Hypermiling geht es darum, mit einem gefüllten Tank oder im Falle eines Elektrofahrzeugs mit einem gefüllten Akku eine möglichst große Strecke zurückzulegen. Das Unternehmen NextMove hat sich auf das Verleihen von Elektrofahrzeugen spezialisiert und auf der DEKRA-Teststrecke im... [mehr]

  • Umweltprämie für Teslas Model S muss zurückgezahlt werden

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

    Wie das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) jetzt bekannt gab, wird die Förderprämie für das Tesla-Model-S-Elektrofahrzeug ersatzlos gestrichen. Wer diese bereits erhalten hat, muss die Prämie laut Aussagen des Bundesamtes zurückzahlen. Nachdem das US-amerikanische... [mehr]