> > > > Telekom plant Verteilerkästen als Ladestationen für Elektroautos zu nutzen

Telekom plant Verteilerkästen als Ladestationen für Elektroautos zu nutzen

Veröffentlicht am: von

telekomZu einer der größten Herausforderungen der Elektromobilität gehört der Ausbau eines Netzes von Ladestationen. Wie die Automobilwoche nun erfahren haben will, soll die Deutsche Telekom bei diesem Thema ein großes Ausbauprojekt planen. Demnach möchte der Anbieter für Telekommunikationstechnik seine vorhandenen Verteilerkästen nutzen, um dort zukünftig auch Elektrofahrzeuge aufladen zu können. Insgesamt sei ein Umrüsten von rund 12.000 Verteilerkästen geplant, so eine Unternehmenssprecherin gegenüber der Automobilwoche. 

Die Telekom habe bereits zwei Verteilerkästen vor einiger Zeit umgerüstet, um die Technik zu testen. Der Test sei erfolgreich gewesen, sodass nun ein großflächiger Ausbau erfolgen könne. Allerdings sollen lediglich 500 Verteilerkästen eine Ladeleistung von 100 kW bieten, um ein Schnelladen zu ermöglichen. Die restlichen 11.500 Stationen würden lediglich eine Leistung von 22 kW bereitstellen.

Parkplätze müssen ausgewiesen werden

Allerdings stellte der Umbau die Telekom auch vor Herausforderungen. Schließlich muss vor den Verteilerkästen auch immer eine Parkmöglichkeit vorhanden sein. Dies kann nur zusammen mit den Gemeinden und Städten ermöglicht werden, da diese die Parkflächen entsprechend ausweisen müssten. Zudem bleibt unklar, welche Kosten für den Verbraucher beim Laden zukommen. Auch einen Zeitplan für die Umrüstung gibt es derzeit wohl noch nicht, jedoch sollen die Arbeiten im Sommer 2018 starten.  

Social Links

Kommentare (46)

#37
Registriert seit: 27.09.2010
Magdeburg
Leutnant zur See
Beiträge: 1110
Zitat Flatsch;26194619
Ich könnte mit 250 oder 300 km Reichweite Leben... Wenn tanken ( von ganz leer-ganz voll) eben maximal 10 min dauern würde.

Ja klar sind die Stationen ein Anfang, aber das behebt die grundlegenden Probleme nicht

freundliche Grüße :)


Aber das geht ja technisch gesehen nicht. Aber wenn man immer und überall tanken könnte, dann wäre das Problem ja nicht vorhanden oder seltener dass das Auto leer ist. Idealer weise wäre es dann von Ladestation zu Ladestation möglich. Was auch Akkus der Fahrzeuge kleiner werden lässt und so das Auto wieder günstiger werden kann. Die Langlebigkeit würde für das Fahrzeug dafür allerdings sinken weil wenn die Akkus kleiner werden auch schneller platt sind.
#38
customavatars/avatar47118_1.gif
Registriert seit: 12.09.2006
Berlin ist Vorort davon
Admiral
Beiträge: 13060
Dann müssen sich die hersteller über Alternativen Gedanken machen... Das wird jedenfalls eine der Gründe werden, woran es scheitert am Ende

freundliche Grüße :)
#39
customavatars/avatar168454_1.gif
Registriert seit: 18.01.2012

Admiral
Beiträge: 8781
Zitat Cool Hand;26194567
Sorry, aber du bist nicht mehr ganz dicht, dass du mich als Elektrogegner Betitelst, nur weil ich nicht so ein Fanboygehabe wie du an den Tag lege? Gehts noch? Fanboy kommt von Fanatiker. So sinnlos mit euch...


Mach dich hier doch nicht lächerlich. Ich habe dich mit keinem Wort als Elektrogegner betitelt. Lern lesen und hör auf alle hier dumm von der Seite anzumachen. Wenn du es nicht schaffst vernünftig zu diskutieren dann halt dich einfach aus dem Thread fern.

Zitat Flatsch;26194619
Ich könnte mit 250 oder 300 km Reichweite Leben... Wenn tanken ( von ganz leer-ganz voll) eben maximal 10 min dauern würde.

Ja klar sind die Stationen ein Anfang, aber das behebt die grundlegenden Probleme nicht

freundliche Grüße :)


Das Problem ist wieder mal die Angabe nach NEFZ die beim Golf getätigt wird. Der EPA Wert liegt eher bei um die 200km. Man kann von den NEFZ Werten die unsere Deutschen Autobauer angeben in der Regel ca 1/3 abziehen weshalb der E-Golf in deinem verlinkten Test von Golem selbst mit seiner Angabe von 250km doch sehr optimistisch gerechnet hatte.
Der derzeitige Ausbauzustand der Ladeinfrastruktur ist leider wirklich ein Problem. Regional benötigt man immer wieder andere Karten, Apps oder Freischaltungen um überhaupt zu laden. Hinzu kommen die bekloppten Abrechnungsweisen wo nicht nach "Verbrauch" sondern nach Zeit gerechnet wird was dazu führt das viele der E-Autos die derzeit am Markt sind und nicht mit vollem Speed laden können wesentlich zu viel für den Strom bezahlen den sie real ziehen.
Der Netzausbau sollte auch von unserer Regierung bzw. zentral aus Europa geregelt werden. Nein die Finanzierung sollte dabei nicht durch die EU durchgeführt werden denn das führt unweigerlich wieder zu einer extremen Kostenexplosion. Sie muss aber vorgeben, wie die Abrechnung zu laufen hat und welche Anschlüsse von den Ladesäulen unterstützt werden müssen.
#40
Registriert seit: 27.09.2010
Magdeburg
Leutnant zur See
Beiträge: 1110
Zitat Flatsch;26194824
Dann müssen sich die hersteller über Alternativen Gedanken machen... Das wird jedenfalls eine der Gründe werden, woran es scheitert am Ende

freundliche Grüße :)


Aber beim Smartphone haben wir doch auch die Entwicklung hingenommen öfter zu laden anstatt einmal lange. Auch die Ladezeiten der Smartphones hatte sich in den ersten Generationen stark erhöht. Im Endeffekt ist das tägliche/zweitägliche Laden nun ein Lebensstil.
Auch wenn der Vergleich etwas hinkt, so wird er anders herum ja auch oft gemacht. Aber im Endeffekt zeigt es doch was es benötigt um den Menschen an solche Technik zu gewöhnen. Einheitliche Standards (gleiche Ladetechniken beim Pkw/ gleiche Kabel für Telefone), Verfügbarkeit von lademöglichkeiten (Handy jede Steckdose ist zum laden geeignet) und on top noch zeitweise Verlängerung der Laufzeit(Handy Powerbanks/ Pkw fehlen hier noch Konzepte ausgenommen das VW leihmodell für längere Fahrten)
Ich glaube nicht dass es daran scheitern wird. Sobald das Netz aufgebaut ist, werden mehr und mehr e Autos kommen. Bzw waren 2017 doppelt so viele Neuzulassungen wie 2016 an Elektroautos. Was schon fast ein Boom ist.
#41
customavatars/avatar47118_1.gif
Registriert seit: 12.09.2006
Berlin ist Vorort davon
Admiral
Beiträge: 13060
Naja überspitzt gesagt, sind 10 neue Autos statt 2 auch eine Steigerung um 500%... Die Zahlen sind deshalb aber nicht gut... Ja eine Steigerung ist zu begrüßen.
Dennoch bleibe ich bei meiner Meinung, wenn das tanken nicht so bequem wird wie beim Verbrenner, wird es schwer...

Zum Vergleich mit dem Smartphone: du hast Recht, aber auch da der gleiche Fehler, anstatt solide Reichweite, tut sich da nichts. Ein Smartphone kann ich jederzeit Laden und bin nicht am Ort gebunden, beim Auto leider schon..


Ich bin der Meinung, kleine Akkus, aber tauschbar, dann muss halt jede Tanke von den Herstellern mit 2000 Einheiten versorgt werden...

Oder andere Technik ( Plasma, Wasserstoff)

freundliche Grüße :)
#42
Registriert seit: 27.09.2010
Magdeburg
Leutnant zur See
Beiträge: 1110
Nein beim Smartphone bist du auch am Ort gebunden. Und zwar die Steckdose und Netzteil. Jetzt ist es nur einfacher als zu der Zeit, als jedes Telefon ein eigenes und meist spezifisches Netzteil hat. So wärst du noch am Netzteil gebunden.
Wie gesagt hier wurde auch seitens Normen und Regierung kräftig dafür gesorgt, dass es nicht mehr 200 netzteiltypen gibt. Heute beim Freund Handy laden. Weniger ein Problem gibt ja nur noch Apple und MicroUSB.
Früher hieß es. Ich Nokia 3510 und Kumpel 3310. A wie Arschkarte weil das nicht passte.
#43
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Bin mal gespannt wie die das umsetzen wollen... da muss ja jedesmal gebuddelt werden um Ladesäulen an die Parkbuchten zu bringen... am Verteiler direkt geht ja nicht, da ist ja ein Bürgersteig im weg.

Das ganze Akku geschissene nervt doch nur, solange da sich in der Akkutechnik nicht was bahnbrechendes ergibt, bin ich weiter bei Wasserstoff. Nur sind die Autos auch zu teuer... und tanken auch ein Problem (müsste 40 km zur Tanke fahren).


Darf man Verbrenner kostenlos abschleppen lassen wenn die eine Ladesäule blockieren? Auf 9 von 10 Parkplätzen mit Ladesäulen stehen eben keine E-Autos.
#44
customavatars/avatar47118_1.gif
Registriert seit: 12.09.2006
Berlin ist Vorort davon
Admiral
Beiträge: 13060
Zitat Tresel;26195167
Nein beim Smartphone bist du auch am Ort gebunden. Und zwar die Steckdose und Netzteil. Jetzt ist es nur einfacher als zu der Zeit, als jedes Telefon ein eigenes und meist spezifisches Netzteil hat. So wärst du noch am Netzteil gebunden.
Wie gesagt hier wurde auch seitens Normen und Regierung kräftig dafür gesorgt, dass es nicht mehr 200 netzteiltypen gibt. Heute beim Freund Handy laden. Weniger ein Problem gibt ja nur noch Apple und MicroUSB.
Früher hieß es. Ich Nokia 3510 und Kumpel 3310. A wie Arschkarte weil das nicht passte.


Powerbank ermöglicht mir, mobil zu bleiben. Oder bei älteren Modellen der Akku Tausch
Oder von anderen Handy Strom bekommen oder eben im im Auto Laden :)



Zitat Whisky7up;26195893
Bin mal gespannt wie die das umsetzen wollen... da muss ja jedesmal gebuddelt werden um Ladesäulen an die Parkbuchten zu bringen... am Verteiler direkt geht ja nicht, da ist ja ein Bürgersteig im weg.

Das ganze Akku geschissene nervt doch nur, solange da sich in der Akkutechnik nicht was bahnbrechendes ergibt, bin ich weiter bei Wasserstoff. Nur sind die Autos auch zu teuer... und tanken auch ein Problem (müsste 40 km zur Tanke fahren).


Darf man Verbrenner kostenlos abschleppen lassen wenn die eine Ladesäule blockieren? Auf 9 von 10 Parkplätzen mit Ladesäulen stehen eben keine E-Autos.


Wasserstoff find ich gut, nur da ist das Problem des diffundieren, Lagerung lange ist schwer möglich

Autos Abschleppen kannst du immer, aber ob du das Geld wieder bekommst, ist eine andere Frage...

Wenn ich sehe, dass da 10 e Plätze sind und nur einer benutzt wird und das dauerhaft, würde ich mich da auch irgendwann hinstellen...

Für mich gilt das Prinzip der Gleichbehandlung, da gehört das dazu

freundliche Grüße :)
#45
Registriert seit: 27.09.2010
Magdeburg
Leutnant zur See
Beiträge: 1110
Ich finde Wasserstoff ist irgendwie keine richtige Alternative, bzw. wird sich viel viel schwerer durchsetzen.
Es besitzt so gut wie alle Nachteile von E-Autos(außer das lange Laden und ein wenig höhere Reichweite) aber weniger die Kernargumente die jemanden veranlassen mehr Geld für so ein Fahrzeug hinzublättern (im Vergleich zum Benziner). Verbrauchskosten sind höher als beim Dieselfahrzeug, ich kann im Winter bei -15C° (Ja sehr selten aber hatten wir dieses Jahr und betrifft Diesel,E-Auto (niedrige Ladung) und Wasserstoff. Erdgas bin ich mir nicht sicher aber das sollte besser funktionieren) Probleme mit dem Starten bekommen. Die Versorgung ist noch schlechter als beim E-Auto für Landemöglichkeiten. Ich benötige dennoch einen großen Akku, da ansonsten die Zelle unnötig belastet wird zu Lasten von dem Wirkungsgrad. Dieser liegt in mobilen Anwendungen im idealen etwa bei 60%. Real etwas weniger. Zur Herstellung wird ebenfalls Strom benötigt und dieser nicht zu knapp.
Wasserstoffzellen sind eine gute Alternative für stationäre Energiespeicherung wie bsp. Wind/Solarenergie. Aber aktuell sehe ich absolut keinen Vorteil von Wasserstoffantrieben zu Batterien und selbst wenn die Pläne war werden dass es Ende 2023 400 Tankstellen gibt, dann ist das einfach wenig. Bei gleichmäßiger Verteilung würde man alle 34km auf eine Tankstelle treffen. Und dann spart man bei aktuellen preisen von 8€/kg nicht viel.
Die Frage ist, wird der Preis bei höherer Abnahme sinken. Ich glaube das will keiner beantworten.
Ich glaube in kürzerer Zeit wird Wasserstoff noch nicht den Marktanteil erhalten (im Vergleich zu anderen Plug in Hybriden und E Fahrzeugen)
#46
Registriert seit: 14.09.2006
Raubling
Kapitänleutnant
Beiträge: 2041
Ein Thema, das überhaupt nicht angesprochen wird, ist die Verletzbarkeit der Hardware. Vandalismus ist immer ein Thema. Ich hätte kein gutes Gefühl, mein Auto irgendwo in der Stadt an einem Kabel hängen zu haben. Da reissen bestimmt mal ein paar hin, ob das Kabel und vorallem die Ladebuchse das lange mitmacht?! Ich bin seit 30 Jahren Fukamateur, unsere Antennen an auf den Auto´s waren immer schon ein beliebtes Angriffsziel für die Spinner, die nicht wissen, was sie sonst mit ihren Griffeln anstellen sollen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren: