> > > > Maßstab in Sachen Sicherheit und Konnektivität: VW Golf 8 startet Mitte 2019

Maßstab in Sachen Sicherheit und Konnektivität: VW Golf 8 startet Mitte 2019

Veröffentlicht am: von

volkswagen

Erst in knapp eineinhalb Jahren soll der erste Golf 8 die Produktion in Wolfsburg verlassen. Kein Wunder also, dass VW bislang weder technische Details verraten oder Hinweise auf das Design verteilt hat. Offener zeigt man sich mit Blick auf Sicherheit und Konnektivität: Nichts weniger als der neue Maßstab soll die nächste Generation in beiden Bereichen sein. Dazu soll unter anderem das Internet beitragen.

Denn laut Karlheinz Hell, verantwortlich für die Baureihe, wird die achte Golf-Generation immer online sein. Damit dürfte der Kompaktwagen unter anderem via Mobilfunknetz über Gefahrenstellen und anderes informiert werden - Stichwort Car-to-X-Kommunikation. Aber auch den direkten Informationsbezug von anderen Fahrzeugen wird er mit hoher Wahrscheinlichkeit beherrschen.

Denn schon im Sommer 2017 hatte VW erklärt, dass die Vernetzung mit Hilfe von pWLAN im Jahr 2019 starten solle. Hinter pWLAN verbirgt sich eine Erweiterung der IEEE-802.11-Norm (802.11p), die im 5,9-GHz-Bereich arbeitet. Die Reichweite beträgt etwa 500 m - genug, um im städtischen Bereich beispielsweise vor Gefahren hinter der nächsten Kurve oder Straßenecke zu warnen. Diese direkte Kommunikation nimmt weniger Zeit als der Weg über die Cloud in Anspruch - auch, da eine vorherige Authentifizierung zwischen Sender und Empfänger nicht erforderlich ist.

Welche Assistenzsysteme der Golf 8 am Ende erhalten und was davon bereits zum Serienumfang gehören wird, bleibt abzuwarten. Da er wie schon sein Vorgänger und das aktuelle Topmodell Arteon auf dem Modularen Querbaukasten (MQB) basieren wird, dürften unter anderem ein adaptiver Tempomat, Spurhalteassistent und Notbremsassistent zur Auswahl stehen. Letzterer könnte beispielsweise von pWLAN profitieren. Ein großes Fragezeichen steht hinter dem Grad an teilautomatisiertem Fahren, den der nächste Golf bieten wird. Diesbezüglich wird die Konzernschwester Audi derzeit vom rechtlichen Rahmen ausgebremst: Der im Juli 2017 vorgestellte A8 ist technisch zu Level 3 fähig, darf einige Funktion derzeit aber nicht bereitstellen.

Davon unabhängig dürfte die Bedienung zu großen Teilen über das digitale Cockpit erfolgen. Das umfasst vermutlich nicht nur das heute bereits erhältliche Active Info Display hinter dem Lenkrad sowie den Bildschirm des Infotainment-Systems, sondern verschiedenen Berichten zufolge auch eine neue HUD-Generation. Die soll, so die Vermutungen denn stimmen, nicht nur mehr Informationen bieten, sondern diese auch in einem Augmented-Reality-Stil darstellen. Physische Tasten wird es nur noch wenige geben, einen entsprechenden Weg hat VW bereits mit dem Facelift des Golf 7 und der dort verfügbaren Gestensteuerung angedeutet.

Rein äußerlich dürfte sich der Golf 8 dicht an seinem Vorgänger orientieren. Als wahrscheinlich gelten schärfer gezogene Front- und Heckscheinwerfer und eine umgestaltete Heckparie im Stil des Arteon. Offen ist, welche Optionen VW bei den Antriebsarten bieten wird. Eine GTE-Version mit Hybrid-Antrieb ist erneut denkbar, eine rein elektrische Variante wurde bereits angekündigt. Die soll allerdings unter dem Familiennamen I.D. vermarktet werden und ab 2020 erhältlich sein.

Social Links

Kommentare (58)

#49
Registriert seit: 27.12.2006
NRW
Leutnant zur See
Beiträge: 1265
Der 386er ist nicht so wirklich toll im Netz, dafür macht er auf andere Art Spaß :) Es gibt so viele schöne Spiele dafür die teilweise mehr Spaß machen als die neuesten AAA Titel. Und genauso ist es beim Auto auch. Alte Autos machen einfach mehr Spaß, sind schöner, günstiger, langlebiger, einfacher zu warten, besser zu fahren.
#50
customavatars/avatar105675_1.gif
Registriert seit: 03.01.2009
ein unbeugsames Dorf im Rheinland
Fregattenkapitän
Beiträge: 2608
...und sie sind weniger groß/schwer/gefährlich, da sie sich üblicherweise nicht im Straßenverkehr bewegen
#51
Registriert seit: 27.12.2006
NRW
Leutnant zur See
Beiträge: 1265
Den letzten Teil deines Satzes verstehe ich nicht? Warum sollten sie sich nicht bewegen?
Weniger groß und schwer stimmt natürlich, bei der Parkplatzsuche z.B. sehr hilfreich.

Alte Autos waren aussen klein und innen groß, heute ist es genau andersrum. Man ist total eingemauert durch die riesige Mittelkonsole.
Ich persönlich vergleiche immer gerne meinen Golf 7 mit dem Golf 2 und der Golf 2 ist einfach das bessere Auto. Man hat im Innenraum mehr Platz, der Kofferraum ist identisch aber das Auto wiegt 1/3 weniger und ist rundum 10-20cm kompakter. Und fährt sich auch noch besser (direkter). Und der Witz ist der Verbrauch ist bei beiden Autos praktisch identisch. Natürlich nicht auf dem Papier, aber in der realen Welt.
Einziger Nachteil: Kein Cupholder :(
#52
Registriert seit: 11.07.2013

Obergefreiter
Beiträge: 109
Volkswagen Golf 2 Crashtest - YouTube

Evtl liegt das geringste gewicht, und das "bessere innen zu ausen verhältnis" auch an fehlendem insassenschutz?

Will nicht wissen wie der golf2 bei einem seitenaufprall "schützt"
#53
customavatars/avatar105675_1.gif
Registriert seit: 03.01.2009
ein unbeugsames Dorf im Rheinland
Fregattenkapitän
Beiträge: 2608
Zitat junkb00ster;26131095
Den letzten Teil deines Satzes verstehe ich nicht? Warum sollten sie sich nicht bewegen?
Sorry, Bezug war nicht ganz klar - das war auf die 386er bezogen
#54
Registriert seit: 27.12.2006
NRW
Leutnant zur See
Beiträge: 1265
Zitat sekas;26132361
Volkswagen Golf 2 Crashtest - YouTube

Evtl liegt das geringste gewicht, und das "bessere innen zu ausen verhältnis" auch an fehlendem insassenschutz?

Will nicht wissen wie der golf2 bei einem seitenaufprall "schützt"



Jaja diese Lügenvideos kenne ich schon. Fehlt nur noch der T3 Bulli der mit 1000Kg Zuladung im Heck und 100km/h gegen die Wand fährt und sich dabei selbstverständlich auflöst während das Video von einem "normalen crashtest" spricht.

Das der Golf 2 nach heutigen Standards als unsicher gilt ist selbstverständlich. Aber da die Standards jedes Jahr steigen heisst das nichts. NCAP ist schon seit 10 Jahren nur noch ein Kasperletheater das keiner mehr ernst nehmen kann. Angstmache um die Absätze anzukurbeln.

Man soll sich bloss nicht mehr sicher fühlen. Vor ein paar Jahren kam man ja auf die schöne Idee auf small overlap zu testen und plötzlich waren die aktuellen 5 Sterne Autos nur noch Todesfallen :stupid:

Fakt ist das man auch mit einem Golf 2 jeden Unfall bei den in Städten üblichen Geschwindigkeiten unverletzt überleben kann. Ohne Probleme. Dafür wurde er ausgelegt. 50km/h direkt vor die Wand.
Fakt ist natürlich auch das man mit modernen Autos wie dem Golf 7 deutlich höhere Einschlagsgeschwindigkeiten unverletzt überlebt. Das ganze lässt sich aber nicht beliebig steigern, ab spätestens 100km/h ist es so oder so mit ziemlicher Sicherheit vorbei.
Ich persönlich fühle mich mit den 10 Airbags in meinem Golf 7 nicht sicherer als in anderen Autos und ehrlich gesagt hat sowas für mich die geringste Priorität. Ich will garnicht das der Airbag aufgeht, die Schäden die so ein Teil verursacht sind echt heftig. Und sollte ich wirklich mit 80 gegen den Baum fahren bin ich im Golf 2 halt tot, das ist mir aber lieber als in nem modernen Auto zu überleben aber dafür den Rest meines Lebens im Rollstuhl zu sitzen.
So pragmatisch sehe ich das.
Das eigentliche Geheimnis ist aber einfach keinen Unfall zu haben, dann ist jedes Auto sicher.

Ach ja: Fahrrad fahren sollte man besser auch nicht mehr wenn man auf Fahrzeugsicherheit geil ist. Die Wahrscheinlichkeit als Radfahrer bei einem Unfall getötet oder schwerst verletzt zu werden ist etwa 500 mal höher als in einem Auto.
#55
customavatars/avatar105675_1.gif
Registriert seit: 03.01.2009
ein unbeugsames Dorf im Rheinland
Fregattenkapitän
Beiträge: 2608
Neben Insassenschutz ist der Fußgänger- und Radfahrerschutz auch besser geworden.
Das NCAP auch ein wenig Zirkus beinhaltet - geschenkt. Das die Anforderungen steigen ist aber prinzipiell nicht verkehrt, soll ja die Einführung sicherheitsförderlicher Features fördern. Sonst gäbe es auch heute noch keinen Gurt, Gurtwarner, ABS, ESP....
Gut, der Spitzenfahrer und Unfallvermeider braucht das naturlich alles nicht - aber statistisch im Mittel bring es nunmal was.

Auf Querschnitttslähmung oder sonstwelche Schäden nach Unfall könnte wahrscheinlich jeder gut verzichten, aber pauschales Ableben für alle ist zum Glück keine Option/Entscheidung, die einzelnen Befürwortern oder Gegnern bestimmter Technologien übertragen wird.....
#56
Registriert seit: 07.10.2013

Bootsmann
Beiträge: 615
:popcorn:

:vrizz: endlich. Nun kann ich mir meinen Master für connected mobility abholen. Einmal den Thread lesen und man weiß einfach alles über Autos und IT.

Nur schade das sich viele um Kopf und Kragen diskutieren, egal wie hirnrissig die Argumente sind.
#57
customavatars/avatar105675_1.gif
Registriert seit: 03.01.2009
ein unbeugsames Dorf im Rheinland
Fregattenkapitän
Beiträge: 2608
¯\_(ツ)_/¯
#58
customavatars/avatar39931_1.gif
Registriert seit: 09.05.2006
ERZ
Flottillenadmiral
Beiträge: 4488
oh nein, hoffentlich wird der golf nicht zum new-age-beetle
ich hoff, das ist eine konzeptzeichnung....

immerhin wird der golf 7 R dann günstiger....
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Care by Volvo: Mit dem XC40 startet die Auto-Flatrate

Logo von IMAGES/STORIES/2017/VOLVO_XC40

Nicht auf der IAA in Frankfurt, sondern in Mailand hat Volvo sein neues Kompakt-SUV vorgestellt. Doch nicht nur die Tatsache, dass der XC40 das erste, auf einer neuen und sehr flexiblen Plattform basierende Modell ist, soll Verbraucher locken. Auch ein neues Vertriebsmodell haben die Schweden mit... [mehr]

Mercedes-Benz zeigt neues Infotainment-System: Aus COMAND wird MBUX auf...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MERCEDES-BENZ_MBUX

Nach fast genau 20 Jahren ändert Mercedes-Benz die Bezeichnung seines Infotainment-Systems. Denn mit dem Start der neuen A-Klasse (W177) im Frühjahr wird eine neue Plattform ihre Premiere feiern. Die soll mit MBUX aber nicht nur eine neue Bezeichnung erhalten, sondern auch einen fast... [mehr]

Tesla Roadster: Das schnellste Auto der Welt schafft 1000 km

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_ROADSTER

Angekündigt hatte Tesla die Vorstellung des Semi Truck, doch der Star war ein anderer: der anschließend angekündigte Tesla Roadster der zweiten Generation. Das allein hätte vermutlich nur Fans der Marke begeistert. Doch die in Aussicht gestellten Eckdaten dürften auch Kritiker mit... [mehr]

MBUX-Premiere: Viel Assistenz für die neue Mercedes-Benz A-Klasse (2. Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MERCEDES-BENZ_A-KLASSE_W177

Viele Parallelen sind es am Ende wie zu erwarten nicht geworden. Aber auch wenn die neue A-Klasse (W177) optisch nicht viel mit der Elektrostudie EQA zu tun hat, wirkt sie gegenüber ihrem Vorgänger dennoch moderner. Das gilt vor allem unter dem Blech. Dort bietet Mercedes-Benz mit MBUX und... [mehr]

Wegen Produktionsproblemen: Tesla kauft Akku-Markt leer

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA

Die Elektromobilität ist immer mehr auf dem Vormarsch. Für die Produktion der Autos werden allerdings auch genügend Akkus benötigt und diese scheinen weltweit inzwischen zur Mangelware zu werden. Tesla hat mit seiner Gigafactory zwar eine eigene Produktionsstätte für Akkus errichtet, kämpft... [mehr]

Maßstab in Sachen Sicherheit und Konnektivität: VW Golf 8 startet Mitte 2019

Logo von IMAGES/STORIES/2017/VOLKSWAGEN

Erst in knapp eineinhalb Jahren soll der erste Golf 8 die Produktion in Wolfsburg verlassen. Kein Wunder also, dass VW bislang weder technische Details verraten oder Hinweise auf das Design verteilt hat. Offener zeigt man sich mit Blick auf Sicherheit und Konnektivität: Nichts weniger als der... [mehr]