> > > > Deutsche Telekom: OBD-Stecker für Fahrzeugdaten inklusive 10 GB LTE-Hotspot angekündigt

Deutsche Telekom: OBD-Stecker für Fahrzeugdaten inklusive 10 GB LTE-Hotspot angekündigt

Veröffentlicht am: von

telekom

Die Deutsche Telekom hat auf der IFA 2017 einen ODB-Stecker mit einem integrierten LTE-Modem vorgestellt. Der CarConnect-Adapter wird in die OBD-Schnittstelle des Autos gesteckt und ermöglicht so das Abgreifen der aktuellen Fahrzeugdaten. Damit kann der Nutzer beispielsweise die Fehlercodes des eigenen Autos abrufen oder auch verschiedenste Fahrdaten sich auf dem Smartphone anzeigen lassen. Auch eine Benachrichtigung beim Diebstahl des Autos sei möglich sowie das Abrufen des aktuellen Standorts oder der gefahrenen Route. Um an die Fahrzeugdaten zu kommen, wird einerseits ein Fahrzeug nicht älter als Baujahr 2006 benötigt. Anderseits muss der Nutzer auch die dazugehörige App auf dem Smartphone installieren. Diese wird ab Ende Oktober kostenfrei zur Verfügung stehen.

Neben den bereits erwähnten Funktionen, bietet der OBD-Adapter auch die Nutzung des LTE-Netzes der Telekom im eigenen Auto. Hierzu sind ein LTE-Modem sowie SIM-Karte integriert. Für eine Gebühr von 9,95 Euro im Monat erhält der Kunde 10 GB Datenvolumen monatlich inklusive EU Roaming. Allerdings wird ein bestehender MagentaMobil-Vertrag vorausgesetzt. Um den mobilen Hotspot zu nutzen, muss der Anwender sich dann lediglich in das WLAN des CarConnect-Adapters einwählen.

„Was unser Angebot einzigartig macht, ist die Kombination aus Autodaten und Hotspot. Wir bieten nicht nur Besitzern älterer Automodelle die Chance, ihr Auto zu einem smarten Auto zu machen, sondern machen den Wagen gleichzeitig zu einem rollenden Hotspot. Das ist vor allem auch für Familien interessant. Surfen und streamen ist jetzt auch im Auto einfach und inklusive“, sagt Michael Hagspihl, Geschäftsführer Privatkunden Telekom Deutschland.

Die Telekom hat die Technik nicht komplett selbst entwickelt. Stattdessen entstand das Produkt zusammen mit dem Start-up Mojio aus Kanada. Der CarConnect-Adapter wird von der Telekom vermutlich für rund 70 Euro verkauft.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (19)

#10
Registriert seit: 15.09.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1670
Die Autos sind sowieso online. Wenn da ein Leck ist, geht alles. Bzw nichts.
#11
customavatars/avatar50569_1.gif
Registriert seit: 31.10.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1186
Zitat scryed;25793104
Na warte mal bis deine Versicherung dich Hochstuft weil die Telekom deine Daten weiterverkauft ...... nix mit aluhut heutzutage werden alle Daten verscherbelt auch wenn sie vieleicht nicht personalisiert sind heufen sich gewisse Sachen in einer Region wird es für alle teurer ist ja heute schon so


Beweise ?

Btw: Das Wort heufen gibt es nicht, du meinst häufen.

Als Verschwörungstheoretiker sollte man doch wenigstens die deutsche Sprache richtig beherrschen :-)
#12
customavatars/avatar188889_1.gif
Registriert seit: 20.02.2013
Europe
Stabsgefreiter
Beiträge: 294
Um die tägliche Datenflut wirklich so verarbeiten zu können um diese zum Nachteil des Users flächendeckend auch umzusetzen müsste man schon Quantencomputer einsetzen, von denen wir noch etwas entfernt sind (nicht all zu weit) aber selbst wenn die mal existent sind, wird es zu aller Anfang den Kosten-Nutzen Rahmen sprengen, da wir keine 14Mrd. Menschen aktuell auf dem Planeten sind, halte ich auch händisches auswerten mehr was für paranoiden Talk.

Versteht mich bitte nicht falsch, aus sicht des Datenschutz ist es sicherlich ein Fass ohne Boden, aber nur weil man eine Massenvernichtungswaffe hat, setzt man diese nicht auch zwingend ein - wäre dem nicht so, wäre die Welt schon X-Mal vernichtet worden.

Bis die KI's und Quantencomputer soweit sind, haben wir auch ein sehr elektrisiertes und smartes Verkehrsnetz, da wird man sich dann eh nicht solcher Massenauswertung und Überwachung entziehen können. Was hat man aktuell also davon, sich einzubunkern? - Richtig, nix außer dass man irgendwann hinterm Mond lebt und eine Menge Komfort und Luxus aufgibt, und dass nur wegen einem "hätte, könnte, usw." ohje, armes Selbstbewusstsein.

Selbst wenn die Daten der Bürger durchweg transparent (Stichwort gläserner Mensch) aufgenommen, verarbeitet und ausgewertet werden würden, müsste man den Konzernen und Behörden die "Schubladen-Denkweise" zugestehen, schauen viele etwas Online das verwerflich ist? - klar, keiner hat was davon Gefängnisse noch voller zu machen als ohne hin... Zudem wird gewisser Freiraum immer vorgegaukelt... Schau mal alleine die Demokratie in der man eine GEZ bezahlen muss... egal ob es genutzt wird oder nicht, also wer von den "vorsichtigen" Menschen möchte jetzt noch behaupten das man einen "echten" Grund braucht um etwas durchzusetzen? - eben, das einzige was man schafft, sich selbst und ggf. die eigenen Kinder in ein Abseits zu drängen, da man irgendwann wirklich wie hinterm Mond lebt. Das wirft auch im Berufsleben viele (sicher nicht alle) ein gutes Stück zurück und verbaut auch sicher Optionen für zukünftig noch entstehende neue Berufsgruppen usw.

Meiner Erfahrung nach hat es noch nie etwas gebracht den Kopf in den Sand zu stecken und zu hoffen die Flut zieht an einem vorüber.

Wie gesagt, ich teile die Bedenken, aber deswegen auf etwas verzichten? nein Danke.

Back to Topic...
Finde das Teil ganz nett, aber mal ehrlich - keine bessere Idee, den Leuten Verträge aufzubrummen? - sehr low...

My 50 Cents ;)
#13
customavatars/avatar62126_1.gif
Registriert seit: 14.04.2007
Euskirchen, NRW
AMD-Fanboy
Beiträge: 23460
viel besser sind die 10GB und damit WLan surfen im Auto :)
#14
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Kapitän zur See
Beiträge: 3123
Und warum bekommt man hier so günstig 10gb? Weil Daten verkauft werden. Das ist eigentlich nichts anderes als ein Handy Vertrag.

Das man das Gerät ans OBD anschließt, hat doch erst mal gar nichts mit der repeater Funktion LTE auf WLAN zu tun.
Aber so weit denkt hier wohl keiner. WLAN im auto geht auch ohne OBD Spionage.
Kopf mal einschalten.
#15
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Das Teil ansich ist ja interessant, aber jeden Monat 10 Euro?! Ich hab im ipad 12 GB und brauche nur 4... warum nicht einfach ne Zweitkarte da rein und fertig.
#16
Registriert seit: 21.12.2016

Gefreiter
Beiträge: 59
Ich sags mal so, viele Autohersteller "bieten" bereits entsprechende Geräte an.. entweder sind die bereits ab Fließband verbaut oder werden als "Goodie" angeboten. Aktuell in meinem Beispiel bei Honda.. wenn man sich da die Nutzungsregeln und Erklärungen durchliest, möchte man gleich die zusätzlich abgeschlossene Garantieverlängerung kündigen.. die ausgelesenen Daten inkl. GPS Tracking werden dort dann beim nächsten Garantiefall gegen einen verwendet.. In der Community gibt es diverse Fälle von Garantieablehnung aufgrund von "racing" Vorwürfen.. da spreche ich noch gar nicht von der aufgezeichneten Ring-Fahrt, sondern von Telemetriedaten aus dem Strassenverkehr, die dann als Beleg herangezogen werden können. in meinem Fall habe ich wenigstens die Option, es nicht zu verwenden, bei den höherpreisigen Fahrzeugen kann ichs ja nichtmal ausbauen / abstellen...

Insofern bin ich wenigstens schonmal in diesem Fall personalisiert und im Nachteil, ohne dem Konzern oder angeschlossenen Institutionen Datenmissbrauch unterstellen zu müssen.
#17
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12426
Zitat REDFROG;25794097
Und warum bekommt man hier so günstig 10gb? Weil Daten verkauft werden. Das ist eigentlich nichts anderes als ein Handy Vertrag.

Ist an einen bestehenden Magentavertrag (also mindestens rund 30€ monatlich zusätzlich soweit ich das im Kopf hab, gebunden)!
Also die Telekom bietet da keine 10Gb für nur 10€ an.

Des weiteren, auch wenn Daten an Versicherungen gehen würden - das sorgt doch eigentlich nur für fairere Beiträge anhand der Fahrweise etc.
Das ist ja wohl eher wünschenswert.

@TheAbyss
Da kommt ja mal schön zutage wie ernst Fahrer die Regeln nehmen.
Autonomer Verkehr kann garnicht schnell genug kommen...
#18
Registriert seit: 21.12.2016

Gefreiter
Beiträge: 59
[QUOTE=
@TheAbyss
Da kommt ja mal schön zutage wie ernst Fahrer die Regeln nehmen.
Autonomer Verkehr kann garnicht schnell genug kommen...[/QUOTE]

..tja wenns denn wenigstens um Verstösse ginge..... aber irgendwo darf man doch sein Auto im Rahmen der Verkehrsregeln doch selber bewegen... das lasse ich mir nicht vom Hersteller indirekt diktieren..
#19
Registriert seit: 19.01.2016

Matrose
Beiträge: 2
Irgendwie erinnert mich das an die Mercedes me connect.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Mercedes-Benz zeigt neues Infotainment-System: Aus COMAND wird MBUX auf...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MERCEDES-BENZ_MBUX

Nach fast genau 20 Jahren ändert Mercedes-Benz die Bezeichnung seines Infotainment-Systems. Denn mit dem Start der neuen A-Klasse (W177) im Frühjahr wird eine neue Plattform ihre Premiere feiern. Die soll mit MBUX aber nicht nur eine neue Bezeichnung erhalten, sondern auch einen fast... [mehr]

MBUX-Premiere: Viel Assistenz für die neue Mercedes-Benz A-Klasse (2. Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MERCEDES-BENZ_A-KLASSE_W177

Viele Parallelen sind es am Ende wie zu erwarten nicht geworden. Aber auch wenn die neue A-Klasse (W177) optisch nicht viel mit der Elektrostudie EQA zu tun hat, wirkt sie gegenüber ihrem Vorgänger dennoch moderner. Das gilt vor allem unter dem Blech. Dort bietet Mercedes-Benz mit MBUX und... [mehr]

Tesla Roadster: Das schnellste Auto der Welt schafft 1000 km

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_ROADSTER

Angekündigt hatte Tesla die Vorstellung des Semi Truck, doch der Star war ein anderer: der anschließend angekündigte Tesla Roadster der zweiten Generation. Das allein hätte vermutlich nur Fans der Marke begeistert. Doch die in Aussicht gestellten Eckdaten dürften auch Kritiker mit... [mehr]

Maßstab in Sachen Sicherheit und Konnektivität: VW Golf 8 startet Mitte 2019

Logo von IMAGES/STORIES/2017/VOLKSWAGEN

Erst in knapp eineinhalb Jahren soll der erste Golf 8 die Produktion in Wolfsburg verlassen. Kein Wunder also, dass VW bislang weder technische Details verraten oder Hinweise auf das Design verteilt hat. Offener zeigt man sich mit Blick auf Sicherheit und Konnektivität: Nichts weniger als der... [mehr]

Wegen Produktionsproblemen: Tesla kauft Akku-Markt leer

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA

Die Elektromobilität ist immer mehr auf dem Vormarsch. Für die Produktion der Autos werden allerdings auch genügend Akkus benötigt und diese scheinen weltweit inzwischen zur Mangelware zu werden. Tesla hat mit seiner Gigafactory zwar eine eigene Produktionsstätte für Akkus errichtet, kämpft... [mehr]

Festkörperakku: Fisker verspricht 800 km Reichweite nach einer Minute laden

Logo von IMAGES/STORIES/2017/FISKER

Ausgerechnet der vergleichsweise kleine Autobauer Fisker will die vermutlich größte Hürde bei der Verbreitung von Elektrofahrzeugen aus dem Weg räumen. Der in Aussicht gestellte Festkörperakku soll nach weniger als einer Minute an der Ladestelle eine Reichweite von 800 km ermöglichen.... [mehr]