> > > > Model Y: Tesla plant neues SUV schon für 2019

Model Y: Tesla plant neues SUV schon für 2019

Veröffentlicht am: von

tesla motors

Wird über Teslas Zukunft gesprochen, ist die Rede fast ausschließlich vom Model 3, das ab Juli produziert werden soll. Dass das Unternehmen darüber hinaus an der Erneuerung und dem Ausbau der Produktpalette arbeitet, bleibt oftmals unerwähnt. Dabei könnte das geplante Model Y erfolgreicher als das Model 3 werden. Immerhin sind SUVs weltweit gefragt.

Die Entwicklung des neuen Fahrzeugs hatte das Unternehmen bereits vor geraumer Zeit bestätigt, auch erste Details sickerten seinerzeit durch. So sprach Tesla-Chef Elon Musk davon, dass das Model Y die gleichen, zuletzt nicht ganz unumstrittenen Falcon-Wing-Türen wie das Model X erhalten soll. Und auch zur zum Einsatz kommenden Plattform äußerte man sich, das Model Y sollte bislang auf dem Model 3 basieren.

Doch von diesem Vorhaben hat Tesla sich nun verabschiedet. In der nach der Vorstellung von Quartalszahlen üblichen Telefonkonferenz mit Analysten und Pressevertretern erklärte Musk, dass der neue Wagen eine neue Plattform erhalten werde. Ein Grund für diese Entscheidung ist eine Änderung des Bordnetzes. Tesla setzt aktuell wie nahezu alle anderen PKW-Hersteller auf 12 V, stößt damit aber ebenso wie die Konkurrenz an Grenzen. Eine Erhöhung der Spannung führt unter anderem zu dünneren sowie leichteren Kabelbäumen und erleichtert die Implementierung bestimmter Funktionen. Allerdings dürfte das Unternehmen anders als beispielsweise Audi im SQ7 kein Parallelnetz bestehend aus 12 V und 48 V planen. Stattdessen soll es abgesehen vom Antrieb fahrzeugweit nur noch eine Spannung geben, aller Voraussicht nach 48 V.

Das würde zu weiteren Gewichtseinsparungen führen, könnte in Folge aber deutlich höhere Entwicklungskosten bedeuten. Zwar gibt es schon seit Jahren Überlegungen bezüglich eines reinen 48-V-Netzes, angesichts der zahlreichen Komponenten, die angepasst werden müssten, streubten sich die Hersteller bislang aber. Zudem muss sichergestellt sein, dass einige sicherheitsrelevante Funktionen auch per Batterie mit Energie versorgt werden können.

Angesichts des Zeitplans müsste Tesla mit der Entwicklung des Model Y schon weit vorgeschritten sein. Denn der ursprünglich für 2020 vorgesehene Start der Produktion könnte laut Musk auf 2019 vorgezogen werden. Gleichzeitig soll die jährliche Kapazität auf eine Million Fahrzeuge pro Jahr angehoben werden - bis Ende 2018 lautet das Ziel 500.000 Exemplare.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8377
Hatte als nächstes auf den neuen Roadster gehofft... aber was soll man machen, die Hausfrauenpanzer sind halt beliebter :(
#2
Registriert seit: 10.03.2005

Leutnant zur See
Beiträge: 1238
Klar, nichts eignet sich besser als ne 2t+ Einbauküche mit totem Winkel von hier bis Trinidat und geräuschlosigkeit um Kinder in die Schule/Kita zu bringen, macht das ganze aufregender
#3
customavatars/avatar149224_1.gif
Registriert seit: 27.01.2011

Korvettenkapitän
Beiträge: 2503
Ich finde, dass der Grundgedanke, umweltfreundliche Fahrzeuge zu verbreiten, durch die Einführung von immer neuen elektrischen Sportwagen und SUVs vollkommen ad absurdum geführt wird. Kleinwagen, (familientaugliche) Kombis und Kleintransporter zu elektrifizieren und zu vebreiten erscheint mir deutlich sinnvoller. Ein 2+ t schweres SUV mit dem cw-Wert eines Gartenhäuschens ist doch nicht sparsam (weder mit Benzin/Diesel, noch mit Strom betrieben).
#4
Registriert seit: 13.09.2008
Oben uff'm Speischer
Kapitän zur See
Beiträge: 3083
Ja, aber derselbe SUV ist sparsamer und sauberer mit Strom als mit Benzin oder Diesel. Selbst beim aktuellen Strommix in Deutschland (wenn auch nicht so viel sauberer wie man es sich wünschen würde). Und die Fahrzeugklasse wird zur Zeit immer populärer. Ich finde es gut, wenn eine möglichst große Anzahl der sowieso verkauften Kisten elektrisch angetrieben werden.
#5
customavatars/avatar97341_1.gif
Registriert seit: 23.08.2008
Bitz
Anime und Hardware Otaku
Beiträge: 12444
SUV = mehr Platz (für Akkus) :D

Will mehr von den "einsitzigen-Kisten" ala Colibri: https://www.youtube.com/watch?v=pyOKG6MTkB8

Für Pendler ideal?
#6
customavatars/avatar423_1.gif
Registriert seit: 30.07.2001

Stabsgefreiter
Beiträge: 260
Sollte 2016 auf den Markt kommen, die Herstellerseite ist nur ein Platzhalter. Gibts die Firma überhaupt noch? Der Twizy ist zumindest zu kaufen.
#7
customavatars/avatar188425_1.gif
Registriert seit: 10.02.2013
Z'ha'dum
Korvettenkapitän
Beiträge: 2467
Zitat L0rd_Helmchen;25521433
Hatte als nächstes auf den neuen Roadster gehofft...


Dito. Weiß nicht, warum zusätzlich zum X das Y auch noch ein Gefährt für Großstadt-Cowboys sein muss.
#8
customavatars/avatar69931_1.gif
Registriert seit: 06.08.2007
Euskirchen
Kapitänleutnant
Beiträge: 1910
Anstatt neuer Modelle und Softwareupdates sollten die mal an folgendem Problem arbeiten:
Anbindung des Autos an die Ladestationen (Hier Abfrage ob Betriebsbereit), schnellere Instandsetzung bei defekten Ladestationen...
#9
customavatars/avatar69712_1.gif
Registriert seit: 03.08.2007
Bad Oeynhausen, OWL, NRW
Sitting Bull
Beiträge: 8323
ist ja ganz nett, aber hast du mal den Preis gesehen für das elektrobetriebene Bobbycar ? Da wir dir ja übel.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Mercedes-Benz E-Klasse (W213) im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/MERCEDES-BENZ_W213

Mercedes-Benz und Innovationen bringen die meisten lediglich mit Blick auf Sicherheit in Verbindung. Ob Sicherheitsgurte, Airbags oder ESP: Die Stuttgarter boten wichtige Helfer früh oder gar als erste an. Mit der neuen E-Klasse der Baureihe 213 setzt man diese Tradition fort und rückt das Thema... [mehr]

Statt Yeti: Der Skoda Karoq ist ein Ateca mit mehr Infotainment

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SKODA_KAROQ

Lieferzeiten von mehr als einem halben Jahr scheinen Skoda und Seat Recht zu geben: Kodiaq und Ateca sind beliebt. Deshalb war es nur eine Frage der Zeit, bis das nächste SUV aus dem VW-Konzern vorgestellt wird. Bereits am 18. Mai soll das der Fall sein, Name und erste Details sind bereits... [mehr]

Skoda Karoq: Der Ateca-Zwilling verzichtet auf Experimente

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SKODA_KAROQ

Rendite-Hoffnung statt Blick in die Zukunft: Mit dem Karoq hat Skoda ein Dreivierteljahr nach dem Kodiaq in Stockholm sein zweites neues SUV vorgestellt. Ein Risiko dürfte die VW-Tochter damit nicht eingehen. Denn wie vermutet, und durch erste verratene Details bereits im Vorfeld bestätigt, ist... [mehr]

Volkswagen Passat GTE Variant mit Discover Pro im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/VW_PASSAT_GTE_TEASER_KLEIN

Japan macht es vor, Deutschland läuft hinterher: In Sachen Hybrid-Antrieb sind die deutschen Automobilhersteller nach Auffassung vieler spät dran, vor allem Volkswagen wird immer wieder als Negativbeispiel genannt. Dabei bieten die Wolfsburger mit dem Golf GTE und Passat GTE gleich zwei wichtige... [mehr]

SYNC 3 und Ford S-MAX Vignale im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/FORD_S-MAX

Neues Betriebssystem, neuer SoC, neue Benutzeroberfläche, viel Leder: Der S-Max Vignale gehört zu den ersten Fahrzeugen, die Ford mit SYNC 3 anbietet. Eine Woche lang konnten wir testen, was sich in Sachen Infotainment geändert hat und ob die Kombination aus Van, Sport-Limousine und Luxus... [mehr]

Porsche PCM und Panamera 4S im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/PORSCHE_PANAMERA_4S

Sich nur auf die sportlichen Attribute zu konzentrieren, reicht selbst traditionsreichen Sportwagenherstellern nicht mehr, um die Ansprüche der Zielgruppe zu befriedigen. Kein Wunder also, dass selbst Porsche ein breites Spektrum an Assistenten anbietet und darüber hinaus auch an die... [mehr]