> > > > Tesla präsentiert das Model X – SUV mit Flügeltüren

Tesla präsentiert das Model X – SUV mit Flügeltüren

Veröffentlicht am: von

tesla motorsIm Laufe der Nacht hat Tesla das lange erwartete Model X vorgestellt. Die grundsätzlichen Merkmale waren bereits bekannt. So handelt es sich um einen SUV mit rein elektrischem Antrieb, bis zu sieben Sitze und Flügeltüren. Auf die einzelnen Aspekte wollen wir nun aber etwas genauer eingehen.

Erster wichtiger Aspekt der Präsentation war die Sicherheit des Model X. Hier spielt natürlich die Konstruktion als rein elektrisch betriebenes Fahrzeug eine wichtige Rolle. Das Fehlen eines Motors in der Front und der tiefe Schwerpunkt spielen bei Front- und Seitenaufprall sowie einem Überschlag eine entscheidende Rolle. Im Fünf-Sterne-Chrashtest NCAP würde ein Model X sogar potenzielle sechs Sterne erreichen, doch diese Wertung gibt es hier noch nicht. Der Kofferraum in der Front dient bei einem Frontalzusammenstoß als Knautschzone, während für die guten Werte beim Seitenaufprall die Stützkonstruktion mitverantwortlich ist, die im Fahrzeugboden die Batterien beherbergt.

Tesla Model X
Bildergalerie: Tesla Model X

Auch auf aktive Sicherheitsmaßnahmen möchte man bei Tesla nicht mehr verzichten und verbaut standardmäßig das Active Safety System. Dabei handelt es sich um eine Kamera sowie ein Radar in der Front und seitlich angebrachte Ultraschallsensoren, welche vor einem Frontal- und Seitenaufprall warnen und gegebenenfalls durch das Bremssystem noch eingreifen können. Verkneifen konnte man sich auch einen Seitenhieb auf Volkswagen nicht und preiste das Luftfiltersystem an. So soll die Filterfläche des HEPA-Filters zehnmal größer sein als üblicherweise in einem solchen Fahrzeug. Allergene, Bakterien, Smog, Feinstaub und Viren sollen sich damit um den Faktor 300 bis 800 besser filtern lassen. Die Luftqualität soll damit ein Niveau erreichen, das sonst in den Operationssälen von Krankenhäusern gefordert wird. In der höchsten Filterstufe spricht Tesla vom "Bioweapon Defense Mode" – eine entsprechende Option findet sich im Menü der Klimaanlage.

Tesla Model X
Bildergalerie: Tesla Model X – Bioweapon Defense Mode der Filteranlage

Auch die Kleinigkeiten spielen beim Model X eine wichtige Rolle. So hat man die Frontscheibe besonders hoch gezogen, so dass diese über den Kopf des Fahrers reicht. Die A-Säule soll dem Fahrer zudem so wenig Sicht wie möglich nehmen. Das Gesuche nach dem Ladekabel des Smartphones soll nun ebenfalls ein Ende haben und Tesla bietet Adapter für die wichtigsten Smartphone-Modelle an. Das Dock befindet sich in der Mittelkonsole und soll auch blind ein Einstecken des Smartphones ermöglichen.

Highlight des Model X sind sicherlich die Flügeltüren. Während sich die beiden Türen in der Front klassisch öffnen, hat sich Tesla für die hinteren Türen etwas Besonderes überlegt. Nicht nur schwingen diese einfach auf (wie wir es vom Mercedes SLS kennen), sondern der Mechanismus zieht sie erst nach oben, bevor sie dann aufschwingen. Dies soll den einfacheren Zugang zu den hinteren beiden Sitzreihen ermöglichen. Die zweite Sitzreihe fährt dazu auf Wunsch elektrisch nach vorne und macht auch die hinteren beiden Sitze in der dritten Reihe zugänglich. In engen Parklücken sorgt der Mechanismus dafür, dass sich die Türen auch bei engsten Abständen noch öffnen lassen. Gleiches gilt natürlich in engen Garagen.

Tesla Model X
Bildergalerie: Tesla Model X – Flügeltüren in engen Parklücken

Das System passt sich dabei den vorhandenen Platzverhältnissen an. Hier kommen Ultraschallsensoren zum Einsatz, welche den seitlichen Abstand und den in der Höhe messen und den Klappmechanismus der Türen automatisch anpassen. Auch für die vorderen Türen hat sich Tesla etwas überlegt. Diese öffnen automatisch, sobald sich der Fahrer von hinten den Türen nähert.

Herausstreichen möchte man bei Tesla zudem den enormen Platz sowie die Vielseitigkeit, die das Model X bietet. Es kann in einer Version mit sechs oder sieben Sitzen bestellt werden. Die Anhängelast beträgt 2,5 t und dank des fehlenden Motorraums bleibt dieser Platz als Stauraum. Über einen optionalen Träger, der an der Anhängerkupplung befestigt wird, können auch Fahrräder, Skier und Snowboards transportiert werden. Wichtigstes Merkmal des Trägers ist die einfache Montage.

Tesla Model X
Bildergalerie: Tesla Model X – Aktives Fahrsiceherheitssystem

Kommen wir zur Ausstattungsliste: Diese umfasst die besagten Flügeltüren, einen automatisch ausfahrbaren Heckspoiler, Tagfahrlicht, die gewohnt großzügige Display-Mittelkonsole mit Lifeupdates, Navigation und Steuerung sämtlicher Fahrzeugausstattung, beheizbare Seitenspiegel sowie acht Jahre Garantie auf Batterie und Akkumotoren. Das Tesla Supercharger-Netzwerk kann lebenslang kostenlos genutzt werden. Parksensoren sind ebenso mit an Bord wie das erwähnte Active Safety System mit Warnung vor Front- und Seitenaufprall sowie ein automatisches Bremssystem.

Zwei Modelle des Model X bietet Tesla an. Der 90D soll eine Reichweite von etwas mehr als 400 km vorzuweisen haben. Mit einer Leistung von 259 PS für die vordere und hintere Achse (das Model X ist allradgetrieben) erreicht der 90D eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 4,8 s bei einer maximalen Geschwindigkeit von 250 km/h.

Tesla Model X
Bildergalerie: Tesla Model X – Heckansicht mit automatisch ausfahrbarem Spoiler

Der P90D kommt ebenfalls auf eine Reichweite von etwa 400 km, verwendet zu den 259 PS an der Frontachse einen 503 PS starken Antrieb am Heck. Zusammen kommt das Model X P90D also auf 762 PS. Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h erfolgt im Ludicrous Speed Upgrade in 3,2 s, im Normalfall sind es 3,8 s. Auch das stärkere Model X wird bei 250 km/h abgeriegelt.

Erst in der zweiten Jahreshälfte 2016 sollen aktuelle Bestellung ausgeliefert werden. Zunächst möchte Tesla die bisher aufgelaufenen Vorbestellungen abarbeiten. Das stärke Modell P90D mit Ludicrous Speed Upgrade (Founder Edition) kostet 142.000 US-Dollar. Der P90D in der Signiture Edition soll 132.000 US-Dollar kosten. Derzeit ist noch kein Preis des Model X 90D bekannt. Weitere Informationen zum Model X sind direkt bei Tesla zu finden.

 

 

Social Links

Kommentare (32)

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Nach Share-Online ist nun auch Openload vom Netz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OPENLOAD

    Verletzung von Urheberrechten sind kein Kavalierdelikt und das Verbreiten von geschütztem Material wird zum Teil mit hohen Strafen belegt. In den vergangenen Jahren haben vor allem Filehoster zur Verteilung von urheberrechtlich geschützten Inhalten beigetragen, doch mit Share-Online.biz konnte... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht geheimnisvollen Teaser zur Computex

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat per Social Media auf Twitter und Facebook sowie auf YouTube einen 16-sekündigen Videoclip veröffentlicht, der mit "something super is coming ..." beschrieben ist. Weitere Details verrät das Unternehmen dazu bisher nicht. Das Video zeigt einen in Metall gefrästen... [mehr]

  • Bilder zeigen Vernichtung von Retouren im Amazon-Lager in Winsen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Seit einigen Monaten tauchen immer wieder Berichte auf, dass große Online-Händler zurückgeschickte Waren vernichten. Dies sei teilweise günstiger als den Zustand zu prüfen und die Produkte wieder zum Verkauf anzubieten. Laut dem neusten Bericht von Greenpeace soll vor allem Amazon große... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • Saturn und Mediamarkt feiern "Black Weekend"

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Seit Freitagmorgen ist auch im Mediamarkt bzw. im Saturn das große "Black Weekend" gestartet. Sowohl in den Märkten vor Ort als auch im Onlineshop erwartet die Schnäppchenjäger noch bis Sonntag, den 1. Dezember eine Vielzahl von reduzierten Artikeln.  Im Mediamarkt lässt sich unter... [mehr]