> > > > 80 Prozent in 15 Minuten: VW verspricht Schnellladetechnik und 30 E-Modelle bis 2020

80 Prozent in 15 Minuten: VW verspricht Schnellladetechnik und 30 E-Modelle bis 2020

Veröffentlicht am: von

vwFür VW gilt es nicht nur, den Abgasskandal zu verarbeiten, sondern auch die Modellpalette umzubauen. Zwar bietet der Konzern über seine zahlreichen Marken bereits verschiedene Elektrofahrzeuge wie den e-Golf oder Hybride wie den Passat GTE und A3 Sportback e-tron an, einen nennenswerten Anteil an den Verkaufszahlen erreichen diese aber nicht. Das soll sich in den kommenden jedoch ändern, Studien wie BUDD-e sowie bereits bekannt gegebene Pläne verdeutlichen das. Gegenüber der Bild am Sonntag wurde VW-Chef Müller nun etwas konkreter.

Für Müller sind vor allem drei Dinge für den Erfolg der Elektromobilität wichtig: Reichweite, Ladeinfrastruktur und Preis. Während sich hinsichtlich der ersten beiden Punkte noch immer kaum etwas tut, versucht die Bundesregierung mit der Kaufpreisförderung leichte Anreize zu setzen, die bislang aber auf nur auf wenig Gegenliebe gestoßen ist. Ob diese schlicht zu gering ausfällt oder Reichweite und Lademöglichkeiten für Käufer noch zu große Hürden sind, ließ der Manager offen. Dass man sich mehr erhofft hatte, räumte er aber ein.

Deshalb sei es umso wichtiger, die beiden Kritikpunkte auszuräumen, was auf zwei Arten funktionieren soll. Zum einen will man bis 2020 30 E-Modelle auf dem Markt haben, die vermutlich eine große Preisspanne abdecken sollen. Zum anderen arbeite man an einer neuen Schnellladetechnik. Die federführend von Porsche entwickelte Lösung soll es ermöglichen, den Akku von null auf 80 Prozent in nur 15 Minuten zu laden. Technische Details oder Termine für erste Praxistests nannte Müller nicht, das Projekt sei aber „schon bald spruchreif".

2017 kommt die Neuauflage des e-Golf auf den Markt, 2020 sollen es dann schon 30 Elektromodelle sein
2017 kommt die Neuauflage des e-Golf auf den Markt, 2020 sollen es dann schon 30 Elektromodelle sein

Wichtiger dürfte jedoch die neue Plattform sein, an der man arbeitet. Die soll 2020 einsatzbereit sein und dann Reichweiten von 500 bis 600 km ermöglichen. Bis dahin soll es in Jahresschritten kleinere und größere Fortschritte geben. Für Anfang 2017 ist laut Müller der nächste e-Golf geplant, der bereits die Marke von 300 km erreichen soll, 2018 folgt dann das rein elektrisch angetriebene Audi-SUV, das vermutlich Q6 e-tron heißen wird. Und für 2019 sei der Start des Porsche Mission E geplant, der es auf 600 PS bringen soll und der auf der IFA 2015 gezeigten Studie ähneln dürfte. Das Ziel: Ein Anteil am Markt für Elektrofahrzeuge von 25 % im Jahr 2025.

Wie viel Autonomie der Fahrer dann in einem VW oder Audi nutzen kann, verriet Müller nicht. Er ließ aber keinen Zweifel daran, dass die wichtigsten Konkurrenten wahrscheinlich nicht Apple oder Google heißen werden: „Bislang sind das ja Absichtserklärungen, gesehen hat noch niemand was. Diese Firmen kommen aus der IT-Welt, aber haben noch nie ein Auto gebaut." Es hätte Gespräche mit beiden Unternehmen gegeben, die jeweiligen Vorstellungen seien aber nicht miteinander vereinbar gewesen - man wolle nicht zum reinen Hardware-Lieferanten degradiert werden.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (40)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
80 Prozent in 15 Minuten: VW verspricht Schnellladetechnik und 30 E-Modelle bis 2020

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Tesla musste 80 Roadster an Kunden verschenken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

    Nach der gestrigen Streichung der Umweltprämie durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, folgt nun der nächste Wegfall einer Prämie für Tesla-Kunden. Allerdings in diesem Fall durch den Elektroautobauer selbst. So gab das 2003 von Elon Musk gegründete Unternehmen bekannt, dass... [mehr]

  • Audi: Weiterhin Probleme bei E-Tron-Produktion

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AUDI_E-TRON

    Wie jetzt bekannt wurde, hat der Automobilhersteller Audi weiterhin massive Lieferprobleme was die Akkus für den Elektro-SUV E-Tron betreffen. Somit musste der Autobauer die Produktionsstückzahl korrigieren und vermeldete, dass nicht wie ursprünglich geplant 55.830 E-Trons bis zum Ende des... [mehr]

  • Umweltprämie für Teslas Model S muss zurückgezahlt werden

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

    Wie das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) jetzt bekannt gab, wird die Förderprämie für das Tesla-Model-S-Elektrofahrzeug ersatzlos gestrichen. Wer diese bereits erhalten hat, muss die Prämie laut Aussagen des Bundesamtes zurückzahlen. Nachdem das US-amerikanische... [mehr]

  • Tesla: Model S soll ein Facelift erhalten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

    Wie jetzt aus einem Bericht des Nachrichtensenders CNBC hervorgeht, plant der US-amerikanische Elektroautobauer Tesla, sein Model S einem Facelift zu unterziehen. Dadurch soll eine Erhöhung der Reichweite um knapp 50 km erreicht werden. Somit würde das Model S über eine Gesamtreichweite von... [mehr]

  • Sync 3 im Ford Edge 2019 ausprobiert

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FORD_EDGE_2019_TEASER

    Hin und wieder ist es so, dass wir bei Hardwareluxx einmal einen Blick über den Tellerrand werfen und uns mit Technik befassen, die nicht direkt etwas mit den IT-Kernkomponenten zu tun hat. Vor kurzem war es wieder einmal soweit, denn wir konnten Sync 3 zusammen mit dem neuen Ford Edge 2019 in... [mehr]

  • Tesla: Softwareupdate reduziert den Funktionsumfang des Model 3

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

    Allem Anschein nach erhalten alle Tesla-Entry-Level-Model-3-Fahrzeuge, die aktuell noch über einen vollen Funktionsumfang des Range Plus verfügen, ein Downgrade der Systemsoftware. Dies geht aus einer E-Mail hervor, die der US-amerikanische Elektroautobauer an seine Kunden verschickt hat. In... [mehr]