> > > > Samsung Galaxy S8 könnte mit 8 GB RAM-Speicher kommen

Samsung Galaxy S8 könnte mit 8 GB RAM-Speicher kommen

Veröffentlicht am: von

samsung 2013Samsung möchte mit dem Galaxy S8 im kommenden Jahr ein neues High-End-Gerät ankündigen. Hierfür wird man nur hochwertige Hardware verbauen und laut aktuellen Gerüchten soll das Smartphone auch einen besonders großen Arbeitsspeicher erhalten. Geht es nach einem Bericht des Blogging-Netzwerks Weibo, könnte das Galaxy S8 mit satten 8 GB Arbeitsspeicher ausgestattet werden. Der große RAM soll vor allem für eine Erhöhung der Performance sorgen. Weiterhin soll die Geschwindigkeit des internen Speichers deutlich ansteigen. Ermöglicht wird dies durch den Einsatz von UFS-2.1-Flash-Speicher. Damit können die Daten deutlich schneller geschrieben und gelesen werden, was auch für eine Erhöung der Performance sorgen soll.

Diese Angaben sollten jedoch mit der nötigen Vorsicht genossen werden. Vor allem da in der Vergangenheit mehrmals Berichte aufkamen, wonach das Galaxy S8 mit 6 GB RAM an den Start gehen würde. Eventuell hat Samsung aber seine Pläne nochmals überarbeitet und spendiert dem Gerät doch einen größeren Arbeitsspeicher.  

Erst vor wenigen Tagen hatten wir berichtet, dass sich das Galaxy S8 eventuell verspäten und zudem teurer als seine Vorgänger werden könnte. Samsung selbst äußerst sich zu solchen Gerüchten natürlich nicht. Letztendlich zeigt sich erst bei der offiziellen Vorstellung, wieviel Wahrheitsgehalt in den Gerüchten steckt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (35)

#26
customavatars/avatar150456_1.gif
Registriert seit: 18.02.2011
Bad Godesberg
Flottillenadmiral
Beiträge: 5366
Wenn ich feste Akkus lese bei iPhones... 2 Gehäuseschrauben später und eine gelöste verschraubte Blende später kann ich Klebestreifen entfernen und der Akku fällt sprichwörtlich raus. Wo das fest verbaut ist weiß ich jetzt nicht, aber Hauptsache er ist fest verbaut :fresse:


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
#27
customavatars/avatar2215_1.gif
Registriert seit: 02.07.2002

Flottillenadmiral
Beiträge: 5522
Dürfte nicht bei jedem Apple Gerät sein, hatte ein älteres Modell mal in der Hand wäre mir aufgefallen. Wenn es tatsächlich überall so leicht wäre, würde es wohl kaum die Leute einschicken, zu wechseln der Akkus.

Beim z.B A5 Samung sah ich so keine Chance das Teil irgendwie aufzubekommen. Kein Schlitz irgendwas wo man mit Uhrmacher-Werkzeug den Deckel entfernen könnte.
#28
Registriert seit: 28.09.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3396
Bei Apple zahlt man für die Software, die perfekt mit der Hardware harmoniert.
Dass das die Leute nicht verstehen wollen...
#29
customavatars/avatar178171_1.gif
Registriert seit: 07.08.2012
Raum Stuttgart
Kapitänleutnant
Beiträge: 1914
Zitat sonny2;25186636
Bei Apple zahlt man für die Software, die perfekt mit der Hardware harmoniert.
Dass das die Leute nicht verstehen wollen...


.. und fuer ne 100% crypto-festung welche out of the box korrekt funktioniert und zudem noch viele jahre mit patches versorgt wird.
#30
customavatars/avatar2215_1.gif
Registriert seit: 02.07.2002

Flottillenadmiral
Beiträge: 5522
Muss Euch leider entäuschen ein Kollege von mir hat mir heute der selbst Iphones nutzt gesagt das das cracken der Teile sehr leicht ist wenn man weiss wie, und auch so Sachen wie Programm installieren die einen USB-MTP Zugang erlauben sprich ohne Itunes seine Mucke auf das Gerät zu bekommen.

Sprich Sky ist derzeit unknackbar was die Verschlüsselung angeht, aber Iphone wohl nicht mehr.

Aber sollte ich mir mal ein Iphone zulegen, werde ich mal meinen Kumpel der sich im Darknet rumtreibt, im Hacker Bereich so einiges drauf hat und eine App geschrieben die sämtliche Daten eine Handys löscht, das Iphone davor schützt. Ich denke nicht.

Des letzteren kann meiner Meinung nach jedes System, mit mehr oder weniger Aufwand dazu bringen das es optimal mit der Hardware funktioniert.

Sagen wir mal Apple ist DAU Sicher, kann man gut Vergleichen mit Mac und Windows. Bei Windows kann man sich viel schneller das System schrotten, wenn man nicht weiss was man tut. Allerdings kann ich Anwenderbezogen mit Macs nichts anfangen da die Anwendungen die ich nutze darauf gar nicht laufen oder mit dieser Plattform realisierbar sind.

Liegt immer im Auge des Betrachters.
#31
Registriert seit: 28.10.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5148
Zitat paul1508;25174728
Mehr Apps offen haben ohne irgend eine neu laden zu müssen.

das wäre ne gute Idee, wenn es bei Samsung besser funktionieren würde. ZB hier beim Speedtest S7 gegen das P9 Lite (!) mit weniger Ram
https://youtu.be/RBFljqzg5bw?t=291
ab 4:50 ... oh my god, i can't believe this :)

vllt mit Nougat besser, aber das billige Huawei hatte ja auch keines.
#32
customavatars/avatar60458_1.gif
Registriert seit: 20.03.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1606
Man kann viel über den Sinn und Unsinn von viel RAM in Smartphones diskutieren, welches Gerät welchen Herstellers mit wie viel Arbeitsspeicher besser läuft und so weiter und so fort.

Fakt ist: Das wesentliche Problem der Android-Hersteller ist die Differenzierung der Geräte untereinander. Neue und zugleich sinnvolle Features einzuführen, wird immer schwieriger, zumal Google mit Android zunehmen einen gewissen Pfad vorgibt oder gleich selbst Innovationen einbringt, die folglich auf jedem neuen Android-Phone zu finden sind und die, so nützlich sie für den Kunden sein mögen (oder eben auch nicht), den Hardware-Partnern fürderhin nicht mehr als potenzielle Alleinstellungsmerkmale zur Verfügung stehen.

Lange haben Samsung und co. diesem Problem zu entgegengewirkt, indem sie das Rennen um die stärksten Spezifikationen vorangetrieben haben - doch auch das gerät zunehmend in eine Sackgasse: Die Display-Auflösung lässt sich kaum noch sinnvoll steigern (und selbst wenn man es täte, würde man damit andere Probleme fördern, z.B. die Akkulaufzeit verringern etc. pp.), jedes High-End-Phone bietet High-End-SoCs, zur Not aus dem Hause Qualcomm, die sich in Sachen Leistung relativ wenig nehmen, die Abmaße der Geräte sind zwar noch optimierbar, aber Samsung hat jüngst erlebt, was passiert, wenn man "zu schlanke" Akkus verbaut (das Note 7 lässt herzlich grüßen).

Nach alledem stellt sich also zunehmend die Frage: Welchen Teil des Spec-Sheets können wir unproblematisch weiter aufblasen, um dem Kunden möglichst viel Power zu suggieren? Antwort: Den RAM. RAM ist relativ günstig (in jedem Fall so sehr, dass die Margen der High-End-Riege die Kosten problemlos wieder reinholen), RAM ist recht unkritisch, was den Platzbedarf betrifft, große RAM-Mengen machen sich gut. Ob das Speichermanagement entsprechend mitspielt, spielt da erst einmal keine Rolle, denn das merkt der werte Kunde im Zweifel nicht oder nur dann, wenn er es explizit testet, was wenige tun. Optimal also. Irgendwie muss man seine Geräte ja verkaufen, wenn der Markt hinsichtlich tatsächlicher Kernaspekte (gute Verarbeitungsqualität, generelle Leistung, Display-Qualität) immer dichter bepackt ist - man sehe sich nur mal anhand aktueller Geräte bis 250 Euro an, was man heute an Smartphone für verhältnismäßig wenig Geld bekommen kann.

Die Diskussion um Apple-Geräte und warum diese diese Methodik nicht aufgreifen, stellt sich in diesem Zusammenhang schlicht überhaupt nicht und betreffende Personen dürfen gern sofort aufhören, den dahinterstehenden Konzern über den grünen Klee zu loben: Apple ist der einzige Anbieter von iPhones, wer die mit der Marke verbundenen (und selbstverständlich vorhandenen) Vorteile will, kann nur dort zugreifen. Differenzierung ist da insofern weit weniger notwendig, da man auf einer anderen Ebene konkurriert - und innerhalb dieser oftmals in der Hauptsache mit sich selbst und den eigenen Vorgängergenerationen, da die Nachfolger gewisse Erwartungen erfüllen und die vorige Generation in dieser Hinsicht deutlich ausstechen müssen.
#33
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1063
Zitat HisN;25174788
RAM ist nur durch eins zu ersetzen: MEHR RAM
Das kapieren viele am Desktop nicht, warum sollten sie das dann am Smartphone kapieren


Vielleicht erkundigst Du Dich mal über den Unterschied zwischen allokiertem RAM und tatsächlichem RAM-Gebrauch.
Das kapieren viele am Desktop nicht und rüsten ihn völlig unnötig mit massenhaft RAM aus.
#34
Registriert seit: 05.11.2016

Matrose
Beiträge: 6
Was ich noch nicht getestet habe, kann ich auch noch nicht bewerten..
#35
customavatars/avatar91057_1.gif
Registriert seit: 07.05.2008
hinter den 7 Bergen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1422
lol 8GB Ram, soviel haben die meisten PC Rechner, wenn überhaupt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

G.Skill Sniper X DDR4-3600 im Test: Tarnung braucht es nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GSKILL_SNIPER_X_DDR4-3600_TEST

Fast wirkt es so, als ob ohne RGB-Beleuchtung nichts mehr geht. Ob Tastaturen, Gehäuse, Lüfter oder Arbeitsspeicher: Unzählige Komponenten werden mit ein- oder mehrfarbigen Dioden versehen, damit sie möglichst auffällig sind. Dem stellt G.Skill seine neue Reihe Sniper X entgegen, die im... [mehr]

Corsair Dominator Platinum Special Edition Contrast DDR4-3466 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_DOMINATOR_PLATINUM_SE_CONTRAST

Der Name verspricht viel: Mit dem Dominator Platinum Special Edition Contrast richtet sich Corsair an all diejenigen, die elegant gestaltete Speicherriegel mit einem Hauch von Exklusivität suchen. Doch hinter Weiß, Schwarz und erfreulich unaufdringlichen LEDs muss sich die Technik... [mehr]

Corsair Vengeance RGB Pro DDR4-3600 im Test: B-Die trifft iCUE

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_VENGEANCE_RGB_PRO

Nicht einmal drei Wochen nach der Vorstellung auf der Computex steht Corsairs neuer Arbeitsspeicher der Reihe Vengeance RGB Pro im Handel bereit. Während die kurze Zeitspanne überrascht, ist das, was der Hersteller in den Mittelpunkt rückt, fast schon alltäglich. Denn in erster Linie... [mehr]

Schnelle Samsung-Dies: Patriot Viper RGB DDR4-3200 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/PATRIOT_VIPER_RGB_3200

Fünf Geschwindigkeitsstufen, zwei Farben, vier kompatible Beleuchtungssysteme: Mit dem neuen Arbeitsspeicher der Viper-RGB-Familie will Patriot es allen Nutzern eines Desktop-PCs Recht machen. Doch die Kalifornier versprechen nicht nur den reibungslosen Betrieb in Hinblick auf... [mehr]

Apacer Panther Rage Illumination DDR4-3000 im Test: RAM mit Samsung-Herz

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APACER_PANTHER_RAGE_ILLUMINATION

Was der Tiger für den Tank ist, soll der Panther für den PC sein. Die Raubkatze soll nicht nur Gamer glücklich machen, sondern auch Freunde von LED-Beleuchtung und Modder vom Kauf überzeugen. So zumindest stellt es sich Apacer vor, wenn es um den RAM vom Typ Panther Rage Illumination... [mehr]

Team Group T-Force Night Hawk RGB DDR4-3000 im Test: Auffallend und bunt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TEAM_GROUP_T-FORCE_NIGHT_HAWK_RGB

Schnell, auffälliges Design und kompatibel mit den wichtigsten Beleuchtungssystemen: Mit T-Force Night Hawk RGB will Team Group DDR4-RAM für jeden Geschmack anbieten. Damit ist man aber nicht allein, wie schon ein flüchtiger Blick auf den Markt für Arbeitsspeicher zeigt. Vor allem... [mehr]