> > > > Haswell-E: Das Mysterium der DDR4-Taktfrequenzen

Haswell-E: Das Mysterium der DDR4-Taktfrequenzen

Veröffentlicht am: von

intel i7 5960x test teaserAm kommenden Freitag ist die neue Haswell-E-Plattform genau eine Woche alt, die neben drei Prozessoren, wie beispielsweise den Core i7-5960X, auch passende Mainboards mit Intels X99-Chipsatz und den brandneuen DDR4-Arbeitsspeicher mit im Gepäck hatte. Wenn eine neue Plattform gelauncht wurde, kommen im Laufe der Zeit unweigerlich jede Menge Fragen auf, dessen Informationen der Hersteller so nicht direkt beantwortet hat oder wenn etwas versteckt zur Verfügung stellt. Ein Beispiel dazu sind die effektiven Taktfrequenzen zum neuen DDR4-Arbeitsspeicher.

Ohne besondere Einstellungen im BIOS des jeweiligen X99-Mainboards lässt sich die effektive Taktfrequenz im Durchschnitt zwischen DDR4-1333 bis maximal DDR4-2666 festlegen. Das ist von Intel so spezifiziert worden. Was machen nun aber die Anwender, die sich ein Quad-Kit mit beispielsweise DDR4-3000-Modulen zugelegt haben? Diejenigen können ihre gewünschte Frequenz von 3000 MHz über einen kleinen Umweg erreichen. Bei der Haswell-E-Plattform hat Intel die vier BCLK-Straps von der bestehenden Haswell-Plattform übernommen. Sprich, für den BCLK können die Multiplikatoren 1.0, 1.25, 1.67 und 2.5 ausgewählt und aktiviert werden. Standardmäßig ist der BCLK-Strap 1.0 aktiv, genau wie bei der Haswell-Plattform. Da die RAM-Teiler direkt mit dem BCLK gekoppelt sind, erhöhen sich die effektiven Frequenzen mit steigendem BCLK.

Um nun also die gekauften DDR4-3000-DIMMs auch mit ihrem Maximaltakt laufen zu lassen, muss der BCLK-Strap 1.25 aktiviert werden, womit der BCLK auf 125 MHz gesetzt wird und die bestehenden RAM-Teiler mit diesem BCLK-Strap multipliziert werden. Demnach wird der DDR4-2400-Teiler dazu eingesetzt, um auf die effektiven 3000 MHz zu kommen. Bei DIMMs mit erhöhtem Takt ist jedoch meistens auch ein Extreme Memory Profile mit an Bord, dessen Aktivierung alle erforderlichen Einstellungen automatisch vornimmt. In der Regel ist von dieser BCLK-Erhöhung nur die CPU- und RAM-Takfrequenz betroffen.

In der folgenden Tabelle lassen sich sämtliche DDR4-Taktfrequenzen zu den vier BCLK-Straps einsehen:

BCLK-Strap1.01.251.672.5
  DDR4-1333 DDR4-1666 DDR4-2225 DDR4-3333
  DDR4-1400 DDR4-1750 DDR4-2338 DDR4-3500
  DDR4-1600 DDR4-2000 DDR4-2672 DDR4-4000
  DDR4-1800 DDR4-2250 DDR4-3006 DDR4-4500
  DDR4-1866 DDR4-2333 DDR4-3115 DDR4-4666
  DDR4-2000 DDR4-2500 DDR4-3340 DDR4-5000
  DDR4-2133 DDR4-2666 DDR4-3562 DDR4-5333
  DDR4-2200 DDR4-2750 DDR4-3674 DDR4-5500
  DDR4-2400 DDR4-3000 DDR4-4008 DDR4-6000
  DDR4-2666 DDR4-3333 DDR4-4452 DDR4-6666

Der maximal mögliche Takt liegt somit bei 6666 MHz, was einer realen Frequenz von 3333 MHz entspricht. Ob es für diese derart hohe Frequenz entsprechende DIMMs geben wird, ist allerdings eher unwahrscheinlich.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (29)

#20
customavatars/avatar30619_1.gif
Registriert seit: 02.12.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 8146
Zitat HeinzNeu;22648212
Weshalb sind solche Frequenzen nicht auf einem X99er möglich?


Theoretisch wäre die Frequenz als Maximum [U]einstellbar[/U]. Praktisch wird es kurzfristig aber kein DDR4-6666 geben und selbst wenn es derartige Module geben würde, die Lauffähigkeit darf man dann wohl anzweifeln. Das wird eher was für spätere Generationen. Endlos gesteigert wird der Takt auch nicht, vorher wird man sich andere Techniken überlegen müssen, um die Bandbreite zu erhöhen.
#21
customavatars/avatar85061_1.gif
Registriert seit: 14.02.2008
In der Firewall
Vizeadmiral
Beiträge: 6758
Kurzfristig werden solche Module nicht erscheinen. Es ging aber darum, ob solche Module überhaupt auf einem X99er Board laufen können. Da im BIOS dafür der Strap 2.5 vorgesehen ist, spricht das für die Möglichkeit derartige Frequenzen zu erreichen. Inwieweit 6666 MHz stabil betrieben werden können, steht auf einem anderen Blatt.
#22
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 32817
( Unabhängig von der Verfügbarkeit entsprechender ICs/Module: )

Kann sich noch jemand erinnern, wie viele DDR3 Plattformen es gebraucht hat, bis DDR3-3200 überhaupt möglich war?
Kann sich noch jemand erinnern, wie viele DDR3 Plattformen es gebraucht hat, bis DDR3-3200 ohne LHe/LN2 möglich war?
Kann sich noch jemand erinnern, wie viele DDR3 Plattformen es gebraucht hat, bis DDR3-3200 einfach durch aktivieren des XMP möglich war?

Schnellere DDR4 Module werden kommen, ebenso wie neue DDR4 Plattformen. DDR4-6000+ sind im Moment noch weit weg, vorher müssen die 2000MHz (da fehlt nicht mehr viel) und die 2500MHz fallen.

DDR4 Memory Clock overclocking records @ HWBOT
#23
customavatars/avatar85061_1.gif
Registriert seit: 14.02.2008
In der Firewall
Vizeadmiral
Beiträge: 6758
Daran habe ich nicht die geringsten Zweifel.
#24
Registriert seit: 09.07.2010
München // Weilburg
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 421
Zitat emissary42;22648761
Schnellere DDR4 Module werden kommen, ebenso wie neue DDR4 Plattformen. DDR4-6000+ sind im Moment noch weit weg, vorher müssen die 2000MHz (da fehlt nicht mehr viel) und die 2500MHz fallen.

DDR4 Memory Clock overclocking records @ HWBOT


2000 MHz wurden doch schon lange erreicht! ;)
#25
customavatars/avatar30619_1.gif
Registriert seit: 02.12.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 8146
Zitat HeinzNeu;22648698
Es ging aber darum, ob solche Module überhaupt auf einem X99er Board laufen können. Da im BIOS dafür der Strap 2.5 vorgesehen ist, spricht das für die Möglichkeit derartige Frequenzen zu erreichen.


Und ich sage dazu nein, Gründe stehen oben. Es gab schon immer utopische Bioseinstellungen, ich kann auch 2,1 Volt VCore auf dem Asus geben. Die Einstellbereiche sind eben sehr weit gefasst.

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

Zitat Dan23;22648876
2000 MHz wurden doch schon lange erreicht! ;)


Shamino ... wir reden hier aber über Retailware mit Herstellerangaben im Regelbetrieb und kein Extrem-OC, wenn man sich aus 1000 Stück das Beste heraussuchen kann.
#26
Registriert seit: 09.07.2010
München // Weilburg
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 421
Zitat Krümelmonster;22648877
Shamino ... wir reden hier aber über Retailware mit Herstellerangaben im Regelbetrieb und kein Extrem-OC, wenn man sich aus 1000 Stück das Beste heraussuchen kann.


Tun wir nicht, sonst hätte er nicht die Rangliste von HWBOT verlinkt.
#27
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 32817
Zitat Dan23;22648876
2000 MHz wurden doch schon lange erreicht! ;)

Wir hatten vor einigen Wochen auch schon eine entsprechende News dazu:

G.Skill setzt ersten Weltrekord für DDR4 mit 2.002 MHz

Vermutlich ist selbst das inzwischen nicht mehr aktuell, aber ich hatte ehrlich gesagt weder Zeit noch Lust das gesamte WWW nach irgendwelchen Validierungen umzugraben ;)
#28
Registriert seit: 13.02.2006
Koblenz
Admiral
Beiträge: 10116
Zitat emissary42;22648761

Kann sich noch jemand erinnern, wie viele DDR3 Plattformen es gebraucht hat, bis DDR3-3200 überhaupt möglich war?
Kann sich noch jemand erinnern, wie viele DDR3 Plattformen es gebraucht hat, bis DDR3-3200 ohne LHe/LN2 möglich war?
Kann sich noch jemand erinnern, wie viele DDR3 Plattformen es gebraucht hat, bis DDR3-3200 einfach durch aktivieren des XMP möglich war?


Das Spiel gibts doch bei jeder Generation... Man denke auch mal an DDR1, wo die 300Mhz erst mit dem A64 wirklich dauerhaft gefallen sind oder an DDR2, wo es ewig gedauert hat, bis 600Mhz erreicht waren. DDR3 hast du ja schon genannt...

Wenn man das mal länger beobachtet, wird man feststellen, dass sich der Takt mit jeder Generation etwa verdoppelt, weil der Faktor zwischen internem Takt der Chips und externem zum IMC immer halbiert wird (kanns grade nicht besser erklären...).
DDR1-600 -> DDR2-1200 -> DDR3-2400+ -> DDR4-4800+ (?)
Ich bin gepannt :)
#29
customavatars/avatar30619_1.gif
Registriert seit: 02.12.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 8146
Zitat Dan23;22648899
Tun wir nicht, sonst hätte er nicht die Rangliste von HWBOT verlinkt.


Ursprünglich schon, aber nach dem Motto vom Hölzchen aufs Stöckchen entwickelt sich der Thread natürlich.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

G.Skill Trident Z RGB im Test - großflächig beleuchtet

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GKSILL_TRIDENT_Z_RGB-TEASER

16,8 Millionen mögliche Farben, individuell anpassbar auf den eigenen Geschmack. Das ist ohne Frage einer der großen Trends der aktuellen Zeit. Damit auch das Speicherkit nicht aus der wohl orchestrierten Optik im PC-Case ausbricht, bieten immer mehr Hersteller entsprechende Module an. Dazu... [mehr]

G.Skill Sniper X DDR4-3600 im Test: Tarnung braucht es nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GSKILL_SNIPER_X_DDR4-3600_TEST

Fast wirkt es so, als ob ohne RGB-Beleuchtung nichts mehr geht. Ob Tastaturen, Gehäuse, Lüfter oder Arbeitsspeicher: Unzählige Komponenten werden mit ein- oder mehrfarbigen Dioden versehen, damit sie möglichst auffällig sind. Dem stellt G.Skill seine neue Reihe Sniper X entgegen, die im... [mehr]

Corsair Dominator Platinum Special Edition Contrast DDR4-3466 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_DOMINATOR_PLATINUM_SE_CONTRAST

Der Name verspricht viel: Mit dem Dominator Platinum Special Edition Contrast richtet sich Corsair an all diejenigen, die elegant gestaltete Speicherriegel mit einem Hauch von Exklusivität suchen. Doch hinter Weiß, Schwarz und erfreulich unaufdringlichen LEDs muss sich die Technik... [mehr]

Apacer Panther Rage Illumination DDR4-3000 im Test: RAM mit Samsung-Herz

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APACER_PANTHER_RAGE_ILLUMINATION

Was der Tiger für den Tank ist, soll der Panther für den PC sein. Die Raubkatze soll nicht nur Gamer glücklich machen, sondern auch Freunde von LED-Beleuchtung und Modder vom Kauf überzeugen. So zumindest stellt es sich Apacer vor, wenn es um den RAM vom Typ Panther Rage Illumination... [mehr]

Corsair Vengeance RGB Pro DDR4-3600 im Test: B-Die trifft iCUE

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_VENGEANCE_RGB_PRO

Nicht einmal drei Wochen nach der Vorstellung auf der Computex steht Corsairs neuer Arbeitsspeicher der Reihe Vengeance RGB Pro im Handel bereit. Während die kurze Zeitspanne überrascht, ist das, was der Hersteller in den Mittelpunkt rückt, fast schon alltäglich. Denn in erster Linie... [mehr]

Team Group T-Force Night Hawk RGB DDR4-3000 im Test: Auffallend und bunt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TEAM_GROUP_T-FORCE_NIGHT_HAWK_RGB

Schnell, auffälliges Design und kompatibel mit den wichtigsten Beleuchtungssystemen: Mit T-Force Night Hawk RGB will Team Group DDR4-RAM für jeden Geschmack anbieten. Damit ist man aber nicht allein, wie schon ein flüchtiger Blick auf den Markt für Arbeitsspeicher zeigt. Vor allem... [mehr]