> > > > DDR4-Module sind ab etwa 55 Euro zu haben

DDR4-Module sind ab etwa 55 Euro zu haben

Veröffentlicht am: von

32GB kleinVor wenigen Sekunden ließ Intel den Vorhang für seine neuen „Haswell-E“-Prozessoren fallen. Mit ihnen schwenkte Intel seine High-End-Plattform nicht nur auf eine neue Architektur um, sondern frischte auch seinen längst eingestaubten X79-Chipsatz in Form des neuen X99-Chipsatz auf. Dieser und der Speichercontroller der neuen CPUs unterstützen allerdings auch den neuen DDR4-Standard, womit die neue Speichergeneration erstmals auch im Desktop zum Einsatz kommt.

Im Gegensatz zu DDR3-Vorgänger soll DDR4 nicht nur eine höhere Leistung versprechen, sondern vor allem auch die Leistungsaufnahme weiter reduzieren. Der Intel Core i7-5960X und seine beiden kleineren Brüder unterstützen standardmäßig DDR4-Speicher mit einer Geschwindigkeit von 2.133 MHz. Doch auch wenn die Taktraten auf dem Papier deutlich höher ausfallen als bei der Vorgänger-Generation, sind die Timings deutlich entschärft worden. In der Regel arbeiten die neuen Speicherriegel mit CL15 oder CL16.

Passende Module sind in unserem Preisvergleich schon seit einigen Tagen gelistet. Ein Modul mit 4.096 MB Speicher und einer Geschwindigkeit von 2.400 MHz wechselt dort seit wenigen Stunden für etwa 55 Euro seinen Besitzer. Die neue „Haswell-E“-Plattform verlangt für die beste Performance allerdings vier solche Module. Das günstigste Quad-Channel-Kit unseres Preisvergleiches kommt aus dem Hause Crucial und kostet knapp unter 190 Euro. Die vier Module rechnen mit 2.133 MHz und bringen es auf CL16. Einen Heatspreader oder gar andere Overclocking-Features gibt es hier allerdings noch nicht. Die Ripjaws-Familie wechselt mit gleichen Performance-Angaben für etwa 230 Euro ihren Besitzer.

Die teuersten Module kosten über 500 Euro. Dafür bekommt man aber nicht nur Riegel mit Taktraten von bis zu 3.200 MHz, sondern auch Kits mit einer Gesamtkapazität von bis zu 32 GB. Die Plattform selbst unterstützt nach offiziellen Intel-Angaben 64 GB, viele Mainboard-Hersteller verifizieren ihre Boards aber auch für satte 128 GB Arbeitsspeicher.

Alle DDR4-Module unseren Preisvergleichs finden sich unter diesem Link. DDR4-Speicher hat mit 288 Pins mehr Pins als DDR3-Speicher, womit beide Generation inkompatibel zueinander sind.

Social Links

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar196605_1.gif
Registriert seit: 21.09.2013

Matrose
Beiträge: 12
Ich sollte wohl jetzt noch schnell meinen RAM aufrüsten, bevor die Preise von DDR3 ins unermessliche steigen (wie damals bei DDR2)...
#2
customavatars/avatar189276_1.gif
Registriert seit: 01.03.2013

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 455
Zitat silentdragon95;22577707
Ich sollte wohl jetzt noch schnell meinen RAM aufrüsten, bevor die Preise von DDR3 ins unermessliche steigen (wie damals bei DDR2)...


Hab's in den letzten Monaten beobachtet. Sind jetzt schon um ca. 20%-40% im Preis gestiegen. Je nach Händler. Jetzt beginnt der Run bei den RAM-Modulen. Festplattenpreise sind gerade wieder am sinken :)

Interessant sind auch die steigenden Preise bei den DDR2 Modulen. Die Leute geben wahnsinnig viel Geld für veraltete Technik aus ... unglaublich.
#3
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3745
Die Dummheit der Menschen.... .
#4
customavatars/avatar121133_1.gif
Registriert seit: 09.10.2009

Obergefreiter
Beiträge: 95
Viele denken sich aber auch überteuerten DDR2 zu kaufen ist immer noch günstiger als neues Mainboard, CPU und RAM ;)
#5
customavatars/avatar176268_1.gif
Registriert seit: 24.06.2012

Stabsgefreiter
Beiträge: 323
Oder Ersatzteilposten für alte Bürosysteme.
#6
Registriert seit: 09.08.2011

Hauptgefreiter
Beiträge: 154
Wir verkaufen bei uns im Geschäft noch regelmäßig DDR1 Module...

Sogar nach SD-RAM wurde letztens gefragt. :D
#7
customavatars/avatar181518_1.gif
Registriert seit: 01.11.2012
Kassel
Matrose
Beiträge: 15
SD-RAM...ich hab hier noch mit SIMM zu tun
#8
customavatars/avatar116788_1.gif
Registriert seit: 20.07.2009

Bootsmann
Beiträge: 677
DDR4 Doppelt so teuer für zweifelhaften Leistungszuwachs...na ja ...zum Glück plane ich keine Anschaffungen bis die neue Generation Hardwarefresser Spiele draussen ist z.b Star Citizien. Bis dahin sind dann auch die Kinderkrankheiten beseitigt...aber ehrlich gesagt im Moment tendiere ich für die gaming kiste tatsächlich eher Richtung AMD + sehr gute GPU...workstation performance ist für mich unnnötig.

Mein Lieblings YT-Channel für Hardware und electronic nerdism :

The Tek Syndicate
#9
Registriert seit: 09.08.2011

Hauptgefreiter
Beiträge: 154
Zitat TheProJump;22578942
SD-RAM...ich hab hier noch mit SIMM zu tun

Okay, so alt will bei uns doch keiner mehr. ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

G.Skill Trident Z RGB im Test - großflächig beleuchtet

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GKSILL_TRIDENT_Z_RGB-TEASER

16,8 Millionen mögliche Farben, individuell anpassbar auf den eigenen Geschmack. Das ist ohne Frage einer der großen Trends der aktuellen Zeit. Damit auch das Speicherkit nicht aus der wohl orchestrierten Optik im PC-Case ausbricht, bieten immer mehr Hersteller entsprechende Module an. Dazu... [mehr]

Speicher Rot-Weiss: Ballistix DDR4-2666 16-GB-Kits im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CRUCIAL_2666_LOGO

In den vergangenen Wochen haben wir bereits einige Speicherkits getestet: High-End-Module für AMDs Ryzen, Quad-Channel-Kits für Skylake-X und auch einige günstige Speicherkits für Einsteiger. Mit zwei Sport-LT-Kits von Ballistix - vormals Crucial Ballistix - schauen wir uns eine weitere... [mehr]

Günstiger RAM: GoodRAM Iridium IRDM DDR-2400 16 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GOODRAM_2400_OPENER

Normalerweise testen wir auf Hardwareluxx die High-End-Speicherkits mit höchster Taktfrequenz und besten Timings. Für viele Leser ist aber sicherlich auch interessant, was an Budget-Lösungen am Markt verfügbar ist - sei es für ein günstiges Zweitsystem oder den PC, der nicht übertaktet... [mehr]

Kingston HyperX Predator DDR4-3333 16 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HYPERX3333AUFMACHER

In den vergangenen Wochen haben wir einige Speichermodule getestet, unter anderem die schnellen G.Skill Flare für AMDs Ryzen-Prozessoren oder Corsairs Dominator Platinum für Intels Skylake-X. Heute haben wir die nominell schnellsten Speichermodule im Test: Aus Kingstons HyperX Predator-Serie... [mehr]

G.Skill Sniper X DDR4-3600 im Test: Tarnung braucht es nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GSKILL_SNIPER_X_DDR4-3600_TEST

Fast wirkt es so, als ob ohne RGB-Beleuchtung nichts mehr geht. Ob Tastaturen, Gehäuse, Lüfter oder Arbeitsspeicher: Unzählige Komponenten werden mit ein- oder mehrfarbigen Dioden versehen, damit sie möglichst auffällig sind. Dem stellt G.Skill seine neue Reihe Sniper X entgegen, die im... [mehr]

Corsair Dominator Platinum Special Edition Contrast DDR4-3466 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_DOMINATOR_PLATINUM_SE_CONTRAST

Der Name verspricht viel: Mit dem Dominator Platinum Special Edition Contrast richtet sich Corsair an all diejenigen, die elegant gestaltete Speicherriegel mit einem Hauch von Exklusivität suchen. Doch hinter Weiß, Schwarz und erfreulich unaufdringlichen LEDs muss sich die Technik... [mehr]