> > > > Corsair bereitet sich ebenfalls auf den Start von DDR4 vor

Corsair bereitet sich ebenfalls auf den Start von DDR4 vor

Veröffentlicht am: von

corsairWenn die Gerüchteküche Recht behalten wird, so soll Intels neue X99-Plattform gegen Ende des Monats offiziell an den Start gehen. Neben neuen Prozessoren mit bis zu 8 Kernen und 16 Threads sowie neuen Mainboards mit X99-Chipsatz wird man erstmals im Desktop-Segment auch auf den neuen DDR4-Standard umschwenken, der im Vergleich zum Vorgänger eine leicht höhere Performance bei gleichzeitig niedrigerer Leistungsaufnahme ermöglichen soll. Nachdem bereits ADATA vor knapp zwei Wochen seine ersten Overclocking-Module im DDR4-Standard präsentierte zog nun auch Speicherspezialist Corsair nach.

Demnach wird es pünktlich zum Start von „Haswell-E“ gleich zwei neue Produktserien geben. An den Enthusiasten richten sich wie gewohnt die Modelle der Corsair-Dominator-Platinum-Familie. Sie soll es in zwei verschiedenen Ausführungen geben. Das Flaggschiff soll sich laut Corsair mit einer Geschwindigkeit von 2.800 MHz ans Werk machen und mit Timings von CL15-15-15-36 arbeiten. Hierfür soll eine Speicherspannung von 1,2 Volt anliegen.

Die zweite Ausführung ist mit 2.666 MHz etwas langsamer unterwegs, wohingegen sich die restlichen Leistungsdaten nicht vom Topmodell unterscheiden. Gekühlt werden alle Module vom altbekannten Dominator-Heatspreader, der sich zudem um ein Lüftersystem aus zwei Lüftern erweitern und somit die Kühlleistung noch weiter steigern lässt. Die beiden Dominator-Riegel soll es zunächst im Viererpack mit einer Gesamtkapazität von jeweils 16 GB geben. Preislich sollen hier zwischen 520 und 585 Euro fällig werden.

Wer nicht ganz so viel Geld ausgeben möchte, für den wird es pünktlich zum Start der neuen „Haswell-E“-Prozessoren auch die Corsair-Vengeance-LPX-Reihe geben, die zu Preisen zwischen 374 und 434 Euro erhältlich sein soll. Sie wird es ebenfalls mit Geschwindigkeiten von 2.666 bis 2.800 MHz und einer Spannung von jeweils 1,2 Volt geben. Die Zugriffszeiten werden auf dem Niveau von CL15 liegen. Der Heatspreader fällt deutlich schlanker aus, ist dafür aber auch in verschiedenen Farb-Variationen erhältlich. Auch die Vengeance-LPX-Familie wird es zunächst als Quad-Channel-Kits mit vier 4.096-MB-Modulen geben. Dual-Channel-Ableger werden aber ebenfalls erwartet, genau wie noch schnellere Module, die sich dann mit Geschwindigkeiten von bis zu. 3.000 MHz ans Werk machen sollen.

In unserem Preisvergleich sind derzeit zumindest schon die Module der Vengeance-LPX-Reihe gelistet. Rund 283 Euro müssen für sie bezahlt werden, was deutlich unter den von Corsair spezifizierten Preisen liegt. Verfügbar sind sie jedoch noch nicht.

Social Links

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar133552_1.gif
Registriert seit: 24.04.2010

Korvettenkapitän
Beiträge: 2464
Auf Bild 4 steht auf dem Kühler "Dominator DDR4" auf Bild 5 aber nur "Dominator" wie bisher. Was wird denn nun die endgültige Optik?
Finde das DDR4 eher nicht so schick...
#2
Registriert seit: 01.03.2013

Stabsgefreiter
Beiträge: 293
Interessant sind die Steckanschlüsse an der Seite bei Corsair Dominator Platinum High End Modulen.

Sind sicher nicht ohne Grund da. Hab noch keine Zeit gefunden wo der Nutzen ist. Vielleicht zusätzlicher Stromanschluss, Sensoranschluss?

Wird das eine Möglichkeit für ein Cross-RAM Verbund sein wie bei den Grafikkarten? Sorry, Scherz am Rande.

Auf jeden Fall bin ich auf die Vergleichtests bzgl. Performance und Plusgewinn bei einem Gesamtsystem mit der neuen Generation gespannt.
#3
Registriert seit: 04.09.2012

Bootsmann
Beiträge: 539
Zitat Bitmaschine;22539337
Interessant sind die Steckanschlüsse an der Seite bei Corsair Dominator Platinum High End Modulen.

Sind sicher nicht ohne Grund da. Hab noch keine Zeit gefunden wo der Nutzen ist. Vielleicht zusätzlicher Stromanschluss, Sensoranschluss?

Wird das eine Möglichkeit für ein Cross-RAM Verbund sein wie bei den Grafikkarten? Sorry, Scherz am Rande.

Auf jeden Fall bin ich auf die Vergleichtests bzgl. Performance und Plusgewinn bei einem Gesamtsystem mit der neuen Generation gespannt.


Schau mal auf Bild Nummer 6, ist für die Lüfter.

EDIT:
Und auf Bild Nummer 7:
"Corsair Link Interface to monitor IC temperature and voltage".
Alles klar?
#4
Registriert seit: 01.03.2013

Stabsgefreiter
Beiträge: 293
Zitat DJ1142;22539394


EDIT:
Und auf Bild Nummer 7:
"Corsair Link Interface to monitor IC temperature and voltage".
Alles klar?


Ja, stimmt. Danke für den Hinweis. Hatte zu schnell die Bilder durchgeklickt und das voll übersehen. War wohl leicht übertaktet und Reizüberflutet ... :vrizz:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

G.Skill Flare X im Test - Ryzens Speichercontroller ausgetestet

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GSKILL_FLARE_X_TEASER

Für AMDs Ryzen-Prozessoren kommen nicht nur passende Mainboards auf den Markt, sondern auch optimierte Speicherkits. Das G.Skill Flare-Kit mit 3.200 MHz haben wir heute im Test und nehmen es zum Anlass, auch die Performance der Ryzen-Prozessoren mit unterschiedlichen Speicher-Taktfrequenzen und... [mehr]

Günstiger RAM: GoodRAM Iridium IRDM DDR-2400 16 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GOODRAM_2400_OPENER

Normalerweise testen wir auf Hardwareluxx die High-End-Speicherkits mit höchster Taktfrequenz und besten Timings. Für viele Leser ist aber sicherlich auch interessant, was an Budget-Lösungen am Markt verfügbar ist - sei es für ein günstiges Zweitsystem oder den PC, der nicht übertaktet... [mehr]

Kingston HyperX Predator DDR4-3333 16 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HYPERX3333AUFMACHER

In den vergangenen Wochen haben wir einige Speichermodule getestet, unter anderem die schnellen G.Skill Flare für AMDs Ryzen-Prozessoren oder Corsairs Dominator Platinum für Intels Skylake-X. Heute haben wir die nominell schnellsten Speichermodule im Test: Aus Kingstons HyperX Predator-Serie... [mehr]

G.Skill Trident Z RGB im Test - großflächig beleuchtet

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GKSILL_TRIDENT_Z_RGB-TEASER

16,8 Millionen mögliche Farben, individuell anpassbar auf den eigenen Geschmack. Das ist ohne Frage einer der großen Trends der aktuellen Zeit. Damit auch das Speicherkit nicht aus der wohl orchestrierten Optik im PC-Case ausbricht, bieten immer mehr Hersteller entsprechende Module an. Dazu... [mehr]

Speicher Rot-Weiss: Ballistix DDR4-2666 16-GB-Kits im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CRUCIAL_2666_LOGO

In den vergangenen Wochen haben wir bereits einige Speicherkits getestet: High-End-Module für AMDs Ryzen, Quad-Channel-Kits für Skylake-X und auch einige günstige Speicherkits für Einsteiger. Mit zwei Sport-LT-Kits von Ballistix - vormals Crucial Ballistix - schauen wir uns eine weitere... [mehr]

Corsair Dominator Platinum mit 3.200 MHz auf X299 im Quad-Channel-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AUFMACHERLOGO

Vor wenigen Tagen hatten wir den Core i9-7900X im Test - und für diesen Boliden benötigt man natürlich auch ein entsprechendes Quad-Channel-Speicherkit. Wer 1.000 Euro für eine CPU ausgibt und dazu auch noch 500 Euro für ein Mainboard, der wird auch noch ein paar Euro für das neue Corsair... [mehr]