> > > > EVGA zeigt das X99 Classified und X99 Micro (Update)

EVGA zeigt das X99 Classified und X99 Micro (Update)

Veröffentlicht am: von

evgaUnd es gibt erste Lebenszeichen zweier X99-Mainboards von EVGA. Eigentlich ist man es von EVGA gewohnt, dass sie zu einem vergleichsweise späten Zeitpunkt ihre Mainboards mit einem neuen Chipsatz veröffentlichen. Dieses Mal jedoch scheint der Zeitpunkt deutlich früher zu sein. Auf der Webseite von cowcotland.com wurden Bilder vom kommenden X99 Classified und vom X99 Micro abgebildet. Das X99 Classified wurde im E-ATX-Format gefertigt und beherbergt acht DDR4-DIMM-Slots, fünf mechanische PCIe-3.0-x16-Steckplätze und womöglich einen PCIe-3.0-x4-Slot.

EVGA-typisch wurde der 24-polige ATX-Stromanschluss um 90 Grad angewinkelt auf das PCB gelötet. Dies ist demnach ein Alleinstellungsmerkmal. Die Kalifornier haben sich bei ihrem X99 Classified dazu entschlossen, zehn SATA-6G-Buchsen und dazu zwei M.2-Slots zu verbauen, einmal Typ M und Typ B. Als Sound-Codec soll laut den Infos der Creative Sound Core3D herhalten. Die eingesetzte Haswell-E-CPU wird dagegen von zehn Phasen mit Spannung versorgt. Zusätzlich gehören sechs USB-3.0-, acht USB-2.0- und zwei LAN-Anschlüsse zu den technischen Eigenschaften. Ein paar Onboard-Buttons runden das ganze wunderbar ab und verbessern den Komfort.

img_5.jpg
Das EVGA X99 Classified

EVGA X99 Micro

Deutlich kleiner dimensioniert wurde das X99 Micro, welches natürlich auf die Maße eines Micro-ATX-Mainboards kommt. Auf dem X99 Micro wurden nur vier DIMM-Slots verlötet, wodurch der Arbeitsspeicher-Ausbau bis maximal 64 GB möglich wird. In die drei mechanischen PCIe-3.0-x16-Slots können theoretisch drei Single-Slot-Grafikkarten installiert werden. EVGA belässt es beim kleinen Board bei höchstens sechs SATA-6G-Anschlüsse, bietet dafür auch einen M.2-Slot Typ E an. Exakt wie beim großen Bruder, werden sechs USB-3.0- und acht USB-2.0-Anschlüsse bereitgestellt, nur wurde es bei einem LAN-Port belassen. Schön zu sehen ist, dass auch das kleine Board über einige Onboard-Buttons verfügt.

img_5.jpg
Das EVGA X99 Micro

Zu den beiden Boards werden auch erste Preise erwartet. Für das EVGA X99 Classified sollen 400 US-Dollar auf den Tresen gelegt werden, das EVGA X99 Micro soll dafür mit 250 US-Dollar nicht gerade erschwinglich sein. Es bleibt abzuwarten, ob die beiden Platinen pünktlich zum Haswell-E-Launch verfügbar sein werden.

Update:

Ebenfalls auf cowcotland.com wurde das EVGA X99 FTW abgebildet, das ebenfalls im E-ATX-Format zu kaufen geben wird. Generell ist das X99 FTW sehr ähnlich wie das X99 Classified aufgebaut, sprich es besitzt fünf PCIe-3.0-x16-Slots auf mechanischer Basis und ein PCIe-3.0-x4-Steckplatz. Auch ist der 24-polige ATX-Stromanschluss um 90 Grad angewinkelt. Dagegen können die acht DDR4-DIMM-Slots bis zu 128 GB RAM aufnehmen. Sämtliche interne Laufwerke können an insgesamt zehn SATA-6G-Buchsen angeklemmt werden. Dagegen wurde der M.2-Slot gestrichen. Das I/O-Panel wurde vom größeren X99 Classified 1:1 übernommen. Demnach sind vier USB-3.0-, sechs USB-2.0- und zwei LAN-Anschlüsse abgreifbar. Auf dem PCB befindet sich auch noch ein USB-3.0-Header, wodurch die Anzahl auf sechs steigt. Als möglicher Preis werden 280 US-Dollar angegeben.

img_5.jpg
Das EVGA X99 FTW

Wir danken unserem Forenuser "MrX1980" für den Hinweis zu dieser News!

Social Links

Kommentare (19)

#10
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2917
Zitat Chasaai;22536171
du solltest dir mal druchlesen wie DDR timings funktionieren, denn was d sagst ist falsch


Ersteinmal solltest du richtig Schreiben können. Das wäre schon mal ein Anfang.
Zweitens, ist das was du sagst völlig falsch ! Mehr brauche ich offenbar nicht zu sagen, so wie du es tust. Erkläre doch den Unwissenden, wie Mir, warum DDR4 mit CL15 und 2400 Mhz schneller sein soll, als DDR3 mit CL10 und ebenfalls 2400 Mhz. Vielleicht erleuchtest du uns mit deinem unbegrenzten Wissen an Weisheit.

Danke !
#11
customavatars/avatar133603_1.gif
Registriert seit: 25.04.2010

Fregattenkapitän
Beiträge: 2816
@Chasaai Prinzipiell ist das, was er sagt schon richtig. Die Reallatenz berechnet sich aus (CL + RCD) / Frequenz, bzw. 2 * (CL + RCD) / eff. Frequenz. Dementsprechend liegt die in Pickebuhs Beispiel bei DDR3 ((9 + 9) / 1200 MHz)) bei 15 Nanosekunden, bei DDR4 würde es bei ((15 + 15) / 1200 MHz) 25 Nanosekunden liegen. Die ersten DDR4 Module werden also vermutlich langsamer sein als vergleichbare DDR3 Module, wobei der DDR4 Standard eben "weiter nach oben" geht als DDR3.

@Pickebuh Wenn du ihn schon wegen seiner Rechtschreibung kritisierst, dann solltest du es wenigstens besser machen. Abgesehen davon, dass das nichts mit dem Thema zu tun hat. Zu den Preisen von EVGA, wer hat, der hat eben. Gibt viele Leute, die gerne mehr ausgeben und dafür ein gutes und ausgereiftes Produkt (meiner Erfahrung nach nicht unbedingt der Fall bei ASUS) und vor allem einen anständigen Support bekommt, der ist nämlich bei ASUS ein Witz im Vergleich zu EVGA (oder den meisten anderen Herstellern). Wobei mich auch immer das Design der ROG-Boards reizt.
#12
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 14257
Chasaai, da hast Du recht, aber wenn ich mir das hier ansehen, scheint CL15 bei 2400er DDR4 konservativ zu sein, da es offenbar auch 3000er mit CL15 gibt:
Schon auffällig, dass die CL bei den hohen Takten soger geringer sein soll. Danmit wären wie bei 20ns, wobei ist kein DDR3-2400 mit CL9-9 gefunden habe, nur DDR3-2400 CL 9-11 womit die Rechnung dann (9+11))/1200MHz = 16,7ns ergibt.

Aber das ist eine Mildmädchenrechnung, DDR4 wird schneller sein als DDR3, auch wenn beide die gleiche Burst Length von maximal 8 haben.
#13
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 31081
Weitere Bilder von den EVGA X99 Modellen:

http://www.hardwareluxx.de/community/f12/intel-wellsburg-lga2011-3-mainboards-news-reviews-specs-bilder-x99-1023557-2.html#post22543802
#14
customavatars/avatar133603_1.gif
Registriert seit: 25.04.2010

Fregattenkapitän
Beiträge: 2816
Das FTW sieht schon echt gut aus, muss ich sagen. Wobei das große MSI auch was hat.

@Holt Da hast du recht. Einen Rückschritt wird man wohl kaum erleben. Ich gehe mal auch davon aus, dass sich die 2133er Riegel noch (deutlich) tunen lassen.
#15
customavatars/avatar51109_1.gif
Registriert seit: 08.11.2006
Hannover
Moderator
BIOS Bernhard
Lutz
Beiträge: 33765
Die heatpipe beim EVGA X99 Classified sieht sowas von vergewaltigt aus..... das ist bis zum fertigen produkt hoffentlich schöner gemacht.
#16
customavatars/avatar133603_1.gif
Registriert seit: 25.04.2010

Fregattenkapitän
Beiträge: 2816
Die Lane-Aufteilung ist ja totaler Quatsch. Oder täusche ich mich da? Zwischen dem ersten X16 und dem zweiten sind 2 Steckplätze, respektive 6 Slots. Das wird ja lustig mit SLI.
#17
customavatars/avatar156666_1.gif
Registriert seit: 07.06.2011
Mattersburg City
Liquidluxxer
Beiträge: 1330
Das Design und Layout der EVGA Boards wird immer schlimmer !

[LIST]
[*]WEIßE RAM Slot Verschlüsse auf einem sonst komplett schwarzem board ! (passt überhaupt nicht auf Board und lässt es total billig wirken)
[*]Völlig liebloses Kühlerdesign und abartig hässliche Heatpipe ! (Der PWM Kühler, was soll er darstellen ? , wie wärs mit schwarzen Kühlerfins so wie beim X79 oder irgendwas das etwas mehr Ausstrahlung hat, und über die "chromfarbene" merkwürdig zerdrückte Heatpipe will ich gar nicht erst reden)
[*]Dieses total übertriebene und spielzeugmäßig wirkende EVGA Logo ! (erinnert mich an ToyesRus)
[*]Und wiedermal kein Cover über dem I/O Bereich (EVGA lernt es nicht)[/LIST]

Alles in Allem, nur weil mein zwei Anschlüsse am Board 90° abwickelt hebt man sich noch lange nicht hervor...wenn der Rest aussieht als wäre er aus der KIK 50cent Restekiste !
#18
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 31081
@IceTea666: Du solltest dir mal die Bilder in der Übersicht ansehen, von den finalen Modellen. Link ist in #14 ;)
#19
customavatars/avatar156666_1.gif
Registriert seit: 07.06.2011
Mattersburg City
Liquidluxxer
Beiträge: 1330
Zitat emissary42;22562024
@IceTea666: Du solltest dir mal die Bilder in der Übersicht ansehen, von den finalen Modellen. Link ist in #14 ;)


hmm... sollten das wirklich die final Boards sein bleibt noch:
[LIST]
[*] Dieses total übertriebene und spielzeugmäßig wirkende EVGA Logo ! (erinnert mich an ToyesRus)
[*] Völlig liebloses Kühlerdesign und abartig hässliche Heatpipe ! (Der PWM Kühler, was soll er darstellen ? , wie wärs mit schwarzen Kühlerfins so wie beim X79 oder irgendwas das etwas mehr Ausstrahlung hat, und über die "chromfarbene" merkwürdig zerdrückte Heatpipe will ich gar nicht erst reden)
[/LIST]
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]

Gigabyte X399 AORUS Gaming 7 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_X399_AORUS_GAMING7_004_LOGO

Mit AMDs Ryzen-Threadripper-Prozessoren - wie Ryzen Threadripper 1950X und 1920X - mischt AMD endlich wieder im HEDT-Bereich mit und setzt Intels X299-Plattform mit der Core-X-Serie ordentlich unter Druck. Für den Sockel TR4 (SP3r2) wurden bereits zuvor einige Platinen von den renommierten... [mehr]

Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_Z370_AORUS_ULTRA_GAMING_004_LOGO

Seit mehreren Jahren der Stagnation sieht sich Intel aufgrund der wieder erstarkten AMD-Konkurrenz dazu gedrängt, die Kern- und Threadanzahl im Mainstream-Segment anzuheben. Mit der Coffee-Lake-S-Plattform wächst die maximale Kern- und Threadanzahl um 50 %. Zum Ärgernis vieler Interessenten wird... [mehr]

ASRock X399 Taichi im Test - Ausgewogene Basis für Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X399_TAICHI_004_LOGO

Mit zwei X399-Mainboards möchte natürlich auch ASRock die AMD-Ryzen-Threadripper-Interessenten auf die eigene Seite ziehen. Mit dem X399 Professional Gaming aus der Fatal1ty-Serie und dem X399 Taichi werden von ASRock interessante Platinen mit einer guten Ausstattung zum Kauf angeboten. Da wir... [mehr]