> > > > Computex-Nachlese: Crucial mit MX100 und erstem DDR4-Kit

Computex-Nachlese: Crucial mit MX100 und erstem DDR4-Kit

Veröffentlicht am: von

crucialMit der Einführung der kommenden „Haswell-EP“-Plattform wird Intel mit DDR4 auch neue Arbeitsspeicher-Module im Desktop-Segment voraussetzen. Im Vergleich zum aktuellen DDR3-Standard, der zu Beginn mit 1.066 MT/s und 8,5 GB/Sek. an den Start ging, soll DDR4 in seiner ersten Ausführung mit 2.133 MT/s bzw. 17 GB/Sek. rund doppelt so schnell unterwegs sein und eine höhere Speicherbandbreite ermöglichen – bei gleichzeitig weiter abgesenkter Spannung auf 1,2 Volt. Auf der Computex 2014 gab es bei einigen Speicherherstellern wie ADATA erste Module bzw. lauffähige Demo-Systeme zu sehen.

Auch Speicherspezialist Crucial zeigte uns seine ersten DDR4-Chips für den Desktop. Demnach wird man zum Start der kommenden X99-Plattform entsprechende Module parat halten, die sich der Ballistix-Reihe einreihen und mit einem schicken Heatspreader ausgestattet sein werden. Passend zum schwarzen Kühlkörper wird auch das PCB auf dem sich die neuen DDR4-Chips verstecken sollen, schwarz gehalten. Die neuen Module sollen zunächst mit einer Geschwindigkeit von 2.133 MHz an den Start gehen, schnellere Ausführungen soll es aber ebenfalls geben, jedoch wolle man derzeit im Hintergrund noch die finalen Eckdaten wie eben Taktfrequenz und Timings ausloten. Die ersten DDR4-Module sollen pünktlich zum Start der kommenden „Haswell-EP“-Prozessoren von Intel an den Start gehen. Dies wird vermutlich noch im September passieren.

computex14 crucial ddr4 k
Die ersten DDR4-Module der Ballistix-Reihe

Weiterhin zeigte uns Crucial bzw. Micron mit der MX100 seine neuste SSD, die es der Konkurrenz vor allem im Mainstream-Segment schwer machen soll. Helfen soll dabei vor allem eine aggressive Preispolitik. Während die 128-GB-Version der Crucial MX100 für 69,90 Euro in den Handel kommen soll, wechselt das Modell mit 256 GB Speicher hingegen schon für 159,90 Euro seinen Besitzer. Die Ausbaustufe mit 512 GB soll für 196,90 Euro in den Läden kommen.

Im Inneren des 2,5-Zoll-Laufwerks setzt man auf den Marvell-Controller 88SS9189, der schon bei der Crucial M500 zum Einsatz kommt. Die MLC-Chips sollen hingegen in 16 nm vom Band laufen. So soll die Crucial MX100 Geschwindigkeiten von 500 bis 550 MB im Lesen und Schreiben erreichen. Einen ersten Test hatten wir bereits am Dienstag veröffentlicht.

Die MX100 in Crucial-typischer Farbgebung

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 13.02.2006
Koblenz
Vizeadmiral
Beiträge: 7911
Wo habt ihr denn die Preise für die MX100 her?
Die gibts schon ab 60 bzw 84 bzw 170€.
Damit liegt der Preis für die 256gb Variante bei 50% eures Preises... ;)
#2
customavatars/avatar141317_1.gif
Registriert seit: 30.09.2010
Aurich
Flottillenadmiral
Beiträge: 4626
Warscheinlich die UVP des Herstellers ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

G.Skill Flare X im Test - Ryzens Speichercontroller ausgetestet

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GSKILL_FLARE_X_TEASER

Für AMDs Ryzen-Prozessoren kommen nicht nur passende Mainboards auf den Markt, sondern auch optimierte Speicherkits. Das G.Skill Flare-Kit mit 3.200 MHz haben wir heute im Test und nehmen es zum Anlass, auch die Performance der Ryzen-Prozessoren mit unterschiedlichen Speicher-Taktfrequenzen und... [mehr]

Günstiger RAM: GoodRAM Iridium IRDM DDR-2400 16 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GOODRAM_2400_OPENER

Normalerweise testen wir auf Hardwareluxx die High-End-Speicherkits mit höchster Taktfrequenz und besten Timings. Für viele Leser ist aber sicherlich auch interessant, was an Budget-Lösungen am Markt verfügbar ist - sei es für ein günstiges Zweitsystem oder den PC, der nicht übertaktet... [mehr]

Kingston HyperX Predator DDR4-3333 16 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HYPERX3333AUFMACHER

In den vergangenen Wochen haben wir einige Speichermodule getestet, unter anderem die schnellen G.Skill Flare für AMDs Ryzen-Prozessoren oder Corsairs Dominator Platinum für Intels Skylake-X. Heute haben wir die nominell schnellsten Speichermodule im Test: Aus Kingstons HyperX Predator-Serie... [mehr]

Corsair Dominator Platinum mit 3.200 MHz auf X299 im Quad-Channel-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AUFMACHERLOGO

Vor wenigen Tagen hatten wir den Core i9-7900X im Test - und für diesen Boliden benötigt man natürlich auch ein entsprechendes Quad-Channel-Speicherkit. Wer 1.000 Euro für eine CPU ausgibt und dazu auch noch 500 Euro für ein Mainboard, der wird auch noch ein paar Euro für das neue Corsair... [mehr]

G.Skill lässt den Trident Z RGB-Speicher spektakulär erstrahlen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/G

Beleuchtete Speichermodule sind keine Neuheit - man denke z.B. an Crucials Ballistix Tracer. Was G.Skill mit den Trident Z RGB-Modulen verwirklicht hat, erreicht aber ein neues Level.  In den Heatspreader wurde ein regelrechter RGB LED-Leuchtbalken integriert. Die ganze Bandbreite des... [mehr]

Corsair Vengeance RGB im Test - maximaler Farbspaß

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_VENGEANCE_RGB_TEASER

Aktuell geht nichts mehr ohne eine LED-Beleuchtung. Egal ob Gehäuse, Grafikkarte oder Mainboard – RGB-LEDs werden von den Herstellern nur allzu gern zur Differenzierung genutzt. Corsairs Vengeance RGB Speichermodule greifen diesen Trend voll auf und lassen bieten nicht nur eine ordentliche... [mehr]