> > > > Erinnerungen an Courier: Microsoft plant klappbares Tablet

Erinnerungen an Courier: Microsoft plant klappbares Tablet

Veröffentlicht am: von

microsoft courierMicrosoft soll aktuell an einem ungewöhnlichen Tablet arbeiten, das sich zusammenfalten lassen könnte. Zudem solle der Fokus bei der Bedienung auf dem Stylus liegen. Wenig überraschend würde bei dem potentiellen Gerät Windows 10 als Betriebssystem dienen. Es heißt, dass das neue Tablet intern unter dem Codenamen „Andromeda“ laufe und Windows 10 unter Zuhilfenahme von Windows Core OS sowie CShell verwende.

Im aufgeklappten Zustand wäre das Gerät ein Tablet mit Fokus auf die Touchpen-Bedienung. Doch das Einklappen ermöglicht eben den sehr kompakten Transport. Außerdem soll das Gerät einen SIM-Slot bieten – nicht nur für LTE-Verbindungen, sondern tatsächlich auch zur Telefonie. Insgesamt wolle Microsoft das Endprodukt aber nicht als übergroßes Smartphone platzieren, sondern als eine Art digitales Notizbuch. Es werden insgesamt Erinnerungen an das eingestellte Courier-Tablet wach.

Windows Ink und das handschriftliche Schreiben und Zeichnen sollen bei dem potentiellen Tablet klar im Fokus stehen. Eine spezielle App etwa soll optisch und in der Bedienung dann auch wirklich wie ein klassisches Notebook funktionieren, so dass sich z. B. die virtuellen Seiten ausklappen, wenn man eben auch das Gerät öffnet. Auch andere Apps wie Microsoft Edge zum Surfen im Web sollen problemlos funktionieren.

Aktuell rechnet man damit, dass Microsofts Andromeda mit einem ARM-Chip arbeiten wird – nicht mit einer x86-Lösung von AMD oder Intel. Es ist wohl stattdessen mit einem Qualcomm Snapdragon zu rechnen. Da das Gerät der Redmonder aber nicht vor 2018 auf den Markt kommen soll, kann man nur spekulieren, welcher SoC ganz genau im Inneren landet. Ob neben UWP-Apps auch Win32-Anwendungen auf dem Andromeda laufen werden, ist derzeit offen.

Offenbar will Microsoft das Tablet nicht für die breite Masse vermarkten, sondern für eine spezielle Gruppe von Geschäftskunden und professionellen Anwendern, die es auf genau so ein digitales Notizbuch abgesehen hat. Auch der Einsatz im Bildungsbereich schwebt Microsoft angeblich vor. Viele Fragen sind aber noch offen: Etwa ist unklar, ob hier ein einzelner Bildschirm ausgeklappt wird, oder, was wahrscheinlicher ist, zwei getrennte Displays zum Einsatz kommen. Auch die technischen Daten, die anvisierte Preisregion und der potentielle Erscheinungszeitraum sind offen.

Auch ist möglich, dass Microsoft die Entwicklung doch noch einstellt. Da man vor 2018 aber ohnehin nicht mit dem Andromeda-Tablet rechnet, kann noch viel geschehen. Microsoft selbst schweigt zu diesem potentiellen Produkt, so dass man aktuell nur abwarten kann.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 27.09.2010
Magdeburg
Leutnant zur See
Beiträge: 1030
Ich weiß nicht wie oft ich schon ein solches Konzept gesehen habe. Ich kenne keins welches wirklich auf dem Markt kam.
Es ist halt die niesche eines schrumpfenden Absatzmarktes. Und die wollen dann die wollmilchsau. Alle Anforderungen an ein solchen gerät zu erfüllen wird sicherlich schwierig und bei den ganzen Projekten die Microsoft gerade aufnimmt/ am laufen hat, denke dies wird ebenfalls ein rohrkrepierer.
#2
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11751
2010 hatte MS noch nicht die Erfahrung mit den Surfaces die sich ab der dritten Generation, auch als profitabel erwiesen haben.
Also wieso nicht?
Hoffentlich kommt es zumindest raus.
#3
customavatars/avatar48559_1.gif
Registriert seit: 02.10.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 770
Einen klappbaren E-Ink Ebook-Reader im A5-A4 Format mit zwei Displays würde ich sofort kaufen. Das wäre dann endlich eine echte Alternative zum Lesen von Fachliteratur.

Gerade für den Business-Bereich halte ich eine Tastatur immer noch für notwendig, ich würde daher eher zum Surface anstatt des klappbaren Tablets tendieren.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Huawei MediaPad M3 Lite 10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MEDIAPAD_M3_LITE_10

Apple und Samsung auf den Plätzen eins und zwei, Huawei dahinter: Was bei Smartphones schon etwas länger der Fall ist, gilt seit dem ersten Quartal auch für Tablets. Denn dank eines Plus' von von einem Drittel innerhalb eines Jahres konnten die Chinesen Amazon und Lenovo überholen. Damit sich... [mehr]

Microsoft Surface Pro 5 angeblich mit Intel Kaby Lake und 512 GB Speicherplatz

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT2012

Microsoft wird 2017 das Surface Pro 5 auf den Markt bringen. Dabei soll natürlich auch ein technisches Upgrade gegenüber dem Pro 4 (noch im Bild) eintreten. Genauere Details glänzten bisher durch Abwesenheit. Jetzt sind Informationen durchgesickert, laut denen Microsoft seinen Brückenschlag... [mehr]

Neues Tablet Honor Pad 3 taucht auf

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/HONOR

Huawei hat 2016 mit seinem MediaPad M3 ein Tablet veröffentlicht. Es war nicht der erste Exkurs des chinesischen Herstellers in den Tablet-Markt und vermutlich auch nicht der letzte. Allerdings ist Huawei mit der Veröffentlichung von Tablets etwas zögerlicher, als bei Smartphones. Nun ist jedoch... [mehr]

Microsoft Surface Pro 5: Vorstellung wohl im April

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT

Aktuellen Gerüchten zufolge plant Microsoft für den April 2017 ein Event rund um Windows 10. Auf der Veranstaltung soll es nach aktuellem Wissensstand aber ausdrücklich nicht um das kommende Creators Update gehen. Vielmehr rechnen die meisten Quellen derzeit damit, dass die Redmonder... [mehr]

Microsoft Surface Pro 5 mit Kaby Lake aber weiter mit proprietärem...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT-SURFACE-BOOK

Das Microsoft Surface Pro 4 hat mittlerweile schon wieder rund anderthalb Jahre auf dem Buckel. Für ein mobiles Endgerät ist das schon eine ganze Zeit, so dass bald mit einem Nachfolger zu rechnen sein sollte. Zwar stellte Microsoft im Oktober 2016 neue Surface-Gerätschaften, wie den... [mehr]

Apple kündigt iPad Pro mit 10,5 Zoll an und aktualisiert 12,9-Zoll-Variante

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPAD_PRO_10_5

Apple hat während der WWDC 2017 zwei neue Versionen des iPad Pro vorgestellt. Neben der komplett neuen Diagonalen mit 10,5 Zoll wird die bereits bekannte Variante mit 12,9-Zoll-Display einem Update unterzogen. Das neue 10,5-Zoll-Modell soll im Vergleich zum kleinsten Modell mit 9,7 Zoll eine um... [mehr]