> > > > Jolla Tablet: Nur wenige Crowdfunder werden ihr Gerät erhalten – Projekt eingestellt

Jolla Tablet: Nur wenige Crowdfunder werden ihr Gerät erhalten – Projekt eingestellt

Veröffentlicht am: von

jollaJolla suchte Ende 2014 über eine Crowdfunding-Plattform Unterstützer, um sein eigenes Tablet auf Basis des Betriebssystems Sailfish OS zu entwickeln. Das Projekt wurde auch mit insgesamt 2,5 Millionen US-Dollar erfolgreich finanziert, jedoch bekommen nicht alle Unterstützer die versprochene Belohnung. Wie Jolla mitteilt, könne das Unternehmen die Tablets nicht produzieren da einer der größten Investoren abgesprungen sei. Somit werden wohl nur wenige Unterstützer das zugesicherte Gerät erhalten. Mit der Auslieferung der wenigen Tablets werde das Projekt gleichzeitig gestoppt.

Trotz der negativen Schlagzeilen verspricht Jolla, dass die Unterstützer nicht komplett auf eine Belohnung verzichten müsse. Das Unternehmen habe noch einige Überraschungen in Planung, wollte allerdings nicht weiter darauf eingehen, wie diese aussehen. Das Unternehmen werde alle Unterstützer in den kommenden Wochen kontaktieren und weitere Informationen zum Verlauf der Finanzierung bekanntgeben.

jolla tablet

Da das Geld über eine Crowdfunding-Plattform erst ausgezahlt wird, wenn die Geräte auch ausgeliefert werden, müssen die Unterstützer mit keinen finanziellen Einschränkungen rechnen. Die versprochenen Tablets werden trotzdem nur die wenigsten erhalten und es wird sich zeigen, welche Alternative Jolla seinen Unterstützern anbieten wird.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar172743_1.gif
Registriert seit: 09.04.2012
Franken
Flottillenadmiral
Beiträge: 4372
"Noch einige Überraschungen in Planung"

Ja, zum Beispiel ... einen exklusiven Sailfish-OS Schlüsselanhänger, yeah !

#2
Registriert seit: 14.08.2010

Korvettenkapitän
Beiträge: 2102
In der Überschrift:
"werden ihr Gerät ERhalten"
#3
Registriert seit: 28.10.2015
Saarland
Obergefreiter
Beiträge: 77
"Da das Geld über eine Crowdfunding-Plattform erst ausgezahlt wird, wenn die Geräte auch ausgeliefert werden, müssen die Unterstützer mit keinen finanziellen Einschränkungen rechnen."

Ich hätte da noch ein "in diesem Fall" eingefügt, denn üblich ist bei Crowdfunding ja eher die direkte Auszahlung in Form einer Risikofinanzierung.
#4
Registriert seit: 04.06.2013

Obergefreiter
Beiträge: 72
Wie sieht es denn aus wenn man das Tablet nicht Indiegogo oder Kickstarter etc. Vorfinanziert hat wobei man sich ja üblicherweise der Gefahr beusst ist, sondern es über die Jolla Website per Kreditkarte Vorbestellt hat?

Auf deren Website war sofern ich mich erinnern kann (hab natürlich keine Screenshots gemacht) keine Hinweise auf eine mögliche Nichtauslieferung.

Weiss da jemand mehr?
#5
customavatars/avatar42286_1.gif
Registriert seit: 29.06.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2942
Naja, generell ist man bei Vorkasse am Arsch, wenn das Unternehmen pleite geht.
Dann kann man lediglich hoffen noch was aus der Insolvenzmasse zu bekommen, was aber schwierig und aufwendig ist, da u.A. die Angestellten eines solchen Unternehmens zuerst bedient werden (Lohnzahlungen, Abfindungen usw.).

Wenn Jolla Ltd. nur das Projekt einstellt, aber damit nicht insolvent ist, müssen sie dir dein Geld natürlich zurück erstatten.

Mfg Bimbo385
#6
Registriert seit: 28.10.2015
Saarland
Obergefreiter
Beiträge: 77
Sie "müssten" es, wenn es eine normale Vorbestellung für ein noch nicht lieferbares Produkt ist. Nur ist dafür Crowdfunding eigentlich gar nicht da. Dort geht es um Risikofinanzierung mit Prämienaussicht, und da muss nicht zwingend irgendetwas zurück erstattet werden, völlig unabhängig davon, ob das Unternehmen insolvent ist oder nur das Projekt eingestellt wird. Genau deswegen hätte mich der Umstand irritiert, dass offensichtlich beides miteinander vermischt wurde.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Huawei MediaPad M5: Unterhaltungskünstler mit Android 8

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MEDIAPAD_M5

    Seitdem feststand, dass Huawei das P20 nicht auf dem MWC vorstellen würde, gab es nur eine Frage: Smartwatch oder Tablet? Vorgestellt wurde letzteres - und zwar in gleich dreifacher Form. Denn das MediaPad M5 wird in entsprechend vielen Versionen auf den Markt kommen, deren Schwerpunkt aber... [mehr]

  • Leistung des Apple A12X im neuen iPad Pro beeindruckend

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLEIPAD2018

    Apple entwickelt schon seit geraumer Zeit seine SoC für das iPhone und iPad selbst. Der neuste mobile Prozessor A12X Bionic ist im neuen iPad Pro zu finden und bereits während der offiziellen Vorstellung versprach der Hersteller, dass der Chip eine hohe Leistung bieten würde. Dieses Versprechen... [mehr]

  • Google testet mysteriöses Fuchsia OS auf dem Pixelbook

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FUCHSIA

    Es gibt schon längere Zeit Gerüchte, dass Google unter dem Codenamen Fuchsia ein neues Betriebssystem entwickeln soll. Bisher sind allerdings noch keinerlei Informationen zu dem Projekt durchgesickert, doch nun gibt es erste Details zum Einsatzgebiet. Demnach testet Google das neue... [mehr]

  • Amazon kündigt den Kindle Oasis in der Farbe Champagner Gold an

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon erweitert die Farbauswahl seines eBook-Readers Kindle Oasis. Das Gerät wird demnächst vom Versandhändler auch in einer champagnergoldenen Farbvariante angeboten. Das Gehäuse bleibt dabei unverändert und wird weiterhin aus Aluminium hergestellt. Darüber hinaus soll durch... [mehr]

  • Günstiges iPad gilt als gesetzt: Apple zielt auf das Chromebook

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_IPAD_MINI_4

    Mit einer High School hat sich Apple einen ungewöhnlichen Ort für seine erste Produktvorstellung des Jahres 2018 ausgesucht. Angesichts der Thematik könnte es jedoch keinen besseren Platz geben. Denn dass es um ein verstärktes Engagement im Bildungsbereich geht, daraus macht man kein Geheimnis.... [mehr]

  • Eintrag bei Zulassungsbehörde deuten zwei neue iPad Modelle an

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IPAD_PRO

    Einträge der Regulierungsbehörde Eurasian Economic Commission (EEC) verraten, dass Apple die Zulassung für zwei neue Tablets erhalten hat. Die Geräte werden mit den Bezeichnungen A1893 und A1954 aufgelistet und bisher trägt keines der erhältlichen iPads diese Bezeichnung. Somit gilt es als... [mehr]