> > > > Jolla: Tablet mit Sailfish OS soll über Crowdfunding realisiert werden (Update)

Jolla: Tablet mit Sailfish OS soll über Crowdfunding realisiert werden (Update)

Veröffentlicht am: von

jollaIm letzten Jahr versuchte es Jolla mit einem eigenen Smartphone und dem hauseigenen Betriebssystem Sailfish OS, das aus Meego hervorging und vieles anders als iOS und Android machen sollte. Auch wenn die ersten Eindrücke des Jolla-Smartphones vor knapp zwölf Monaten eher ernüchternd ausfielen, wollen die finnischen Entwickler nun mit einem Tablet nachlegen. Die Finanzierung hierfür soll über die Crowdfunding-Plattform Indiegogo erfolgen.

Das Jolla Tablet soll bereits im Mai 2015 ausgeliefert werden – die Hardware-Ausstattung haben die Entwickler in ihrer heute gestarteten Kampagne bereits bekannt gegeben. Demnach soll das Tablet der Finnen mit einem 7,85 Zoll großen IPS-Touchscreen ausgestattet werden. Dieser soll über eine Auflösung von 2.048 x 1.536 Bildpunkte verfügen und damit eine Pixeldichte von 300 ppi erreichen. Zum Vergleich: Das Apple iPad mini 3 oder das Nexus 9 erreichen hier eine Pixeldichte von 326 bzw. 281 ppi. Um die nötige Rechenleistung soll sich ein Intel-Prozessor mit vier Rechenkernen und einer Geschwindigkeit von bis zu 1,8 GHz kümmern. Diesem zur Seite will man 2.048 MB Arbeitsspeicher und einen internen Flash-Speicher mit einer Kapazität von 32 GB stellen. Den integrierten Speicher soll man allerdings dank eines MicroSD-Kartenslots um weitere 32 GB erweitern können.

indiegogog jolla tablet k
Das Jolla Tablet.

Für Fotos und Videos steht auf der Rückseite des Crowdfunding-Tablets eine 5,0 Megapixel auflösende Kamera zur Verfügung, während die Front-Linse mit 2,0 Megapixeln auflöst. Auf ein Mobilfunkmodem muss man allerdings verzichten, das Jolla Tablet soll zunächst nur mit einem WLAN-Modul ausgerüstet werden. Bluetooth 4.0 und die üblichen Sensoren sind aber natürlich mit an Board. Dafür bringt es das Tablet auf 203,0 x 137,0 x 8,3 mm und knapp 385 Gramm. Der Akku soll eine Kapazität von 4.300 mAh aufweisen.

Crowdfunding-Kampagne gestartet

Wer das Jolla Tablet unterstützen möchte, der ist bereits mit 10 US-Dollar dabei, wird dann allerdings nur auf der Webseite der Entwickler namentlich erwähnt. Wer das Tablet nach erfolgreicher Kampagne aber haben möchte, der muss knapp 200 US-Dollar bezahlen. Während die ersten 1.000 Unterstützer das Jolla Tablet für günstige 189 US-Dollar erhalten, müssen die zweiten 1.000 Unterstützer schon 199 US-Dollar bezahlen – zuzüglich jeweils 20 US-Dollar für den Versand, womit sich der Gesamtpreis des Tablets etwas erhöht. Wird die Finanzierungssumme von 380.000 US-Dollar in den nächsten 21 Tagen nicht erreicht, werden die Kreditkarten und Konten der Unterstützer nicht belastet, das Tablet nicht produziert.

Die Crowdfunding-Kampagne läuft bis zum 9. Dezember 2014. Ob es das Tablet nach Erreichen der Finanzierungssumme für jeden oder nach gescheiterter Crowdfunding-Kampagne geben wird, lassen die Entwickler offen.

Update: Die Kampagne ist schon nach den ersten 24 Stunden ein voller Erfolg. Inzwischen steht die Finanzierungssumme bei knapp einer Million US-Dollar. Das Tablet gibt es derzeit ab 209 US-Dollar exklusive Versand.

Social Links

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar142813_1.gif
Registriert seit: 31.10.2010
Schweiz
Hauptgefreiter
Beiträge: 161
Das Ziel wurde bereits nach 2h erreicht.
Mitlerweile kann man es noch für 204$ + Versand bestellen.
#2
Registriert seit: 13.06.2006
Würzburg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2998
Und, muss ein apfelfreies Thema wieder wie gestern totmoderiert werden? Werden wir ja nach dem Absenden gleich sehen...


...offenbar nicht. Ich hatte ja ein Tablet erwartet (was keine große hellseherische Leistung war), und auf den kürzlichen Erfolg des TOHKBD (Slider-Keyboard) für das Jolla-Smartphone hingewiesen. Das lief ja auch (als 3rd-Party-Projekt) über Kickstarter und hat inzwischen mehr als das Doppelte des Ziels eingesammelt. Offenbar gibts für Systeme abseits von Apfel, Android, M$ und BB noch genug Kundschaft...wobei Sailfish ja Androidkrams ausführen können soll.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Huawei MediaPad T2 10.0 Pro im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_MEDIAPAD_T2_TEASER_KLEIN

Wo Pro draufsteht, steht Produktivität oder Leistung im Vordergrund. So sehen es zumindest einige Hersteller, zu denen Huawei ganz offensichtlich aber nicht gehört. Denn mit dem MediaPad T2 10.0 Pro verfolgt man ganz andere Ziele. Wie genau die definiert sind, ist aber auch nach dem Test nicht... [mehr]

Huawei MediaPad M3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HUAWEI_MEDIAPAD_M3_TEASER_KLEIN

Weihnachten naht und damit auch ein neues MediaPad: Nachdem Huawei sich beim Sprung von Generation 1 zu 2 Zeit gelassen hat, kommt mit dem MediaPad M3 die dritte Auflage nun nach fast genau einem Jahr in den Handel. Die Hände in den Schoß gelegt hat man nicht, wie die technischen Daten zeigen. Ob... [mehr]

Microsoft Surface Pro 5 angeblich mit Intel Kaby Lake und 512 GB Speicherplatz

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/MICROSOFT2012

Microsoft wird 2017 das Surface Pro 5 auf den Markt bringen. Dabei soll natürlich auch ein technisches Upgrade gegenüber dem Pro 4 (noch im Bild) eintreten. Genauere Details glänzten bisher durch Abwesenheit. Jetzt sind Informationen durchgesickert, laut denen Microsoft seinen Brückenschlag... [mehr]

Microsoft Surface Pro 5: Vorstellung wohl im April

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT

Aktuellen Gerüchten zufolge plant Microsoft für den April 2017 ein Event rund um Windows 10. Auf der Veranstaltung soll es nach aktuellem Wissensstand aber ausdrücklich nicht um das kommende Creators Update gehen. Vielmehr rechnen die meisten Quellen derzeit damit, dass die Redmonder... [mehr]

Microsoft Surface Pro 5 mit Kaby Lake aber weiter mit proprietärem...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT-SURFACE-BOOK

Das Microsoft Surface Pro 4 hat mittlerweile schon wieder rund anderthalb Jahre auf dem Buckel. Für ein mobiles Endgerät ist das schon eine ganze Zeit, so dass bald mit einem Nachfolger zu rechnen sein sollte. Zwar stellte Microsoft im Oktober 2016 neue Surface-Gerätschaften, wie den... [mehr]

Der Markt für Tablets schrumpft weiter

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/IPAD-PRO

Eine Zeit lang war die Ansicht verbreitet, dass Tablets klassische Notebooks in eine Nische drängen konnten. So gab es viel Euphorie um die Geräte, welche zumindest für den reinen Konsum von Inhalten genau so gut oder besser als Notebooks geeignet sind. Sobald man allerdings selbst produktiv... [mehr]